AG Poser weiter "fleißig": Zwei Fahrzeuge sichergestellt - elf Raser erwartet Fahrverbot

Raser, AG Poser, sichergestellt, Polizei, VW Phaeton
+
Diesen VW-Phaeton eines 19-jährigen Mannes stellte die Polizei bereits zum dritten Mal sicher. Nun gab es erneut eine Anzeige, weil durch den Anbau diverser nicht zugelassener Fahrzeugteile die Betriebserlaubnis erloschen war.

Trauriger Höhepunkt: Mercedes AMG Fahrer war auf Dresdner Straße mit 129 km/h unterwegs - erlaubt sind dort 70  

Kassel. Rund um das Wochenende und in der Nacht zum Dienstag führten die Beamten der AG Poser und des Radarkommandos der Kasseler Polizei erneut Kontrollen im Kasseler Stadtgebiet durch. Dabei hatten die Polizisten nicht nur Raser, die zu schnell unterwegs waren, im Visier. Auch Fahrer, die andere mit unzulässigen Veränderungen an ihren Fahrzeugen durch die Lärmbelästigung um den Schlaf bringen, hatten die Beamten besonders im Blick.

Zwei Fahrzeuge wurden vorläufig sichergestellt und in das Polizeipräsidium gebracht, wo sie von einem KFZ-Sachverständigen begutachtet werden. Elf Fahrer erwartet ein Fahrverbot, nachdem sie auf der Dresdener Straße bei erlaubten 60 km/h mit hohen Geschwindigkeiten gemessen und anschließend angehalten wurden. Der traurige Spitzenreiter dieser Messungen war mit 129 km/h unterwegs.

Betriebserlaubnis von vier Fahrzeugen erloschen

Am Wochenende kontrollierten die fachkundigen Beamten der AG Poser 30 Fahrzeuge auf den Straßen im gesamten Kasseler Stadtgebiet. Mehrere Ordnungswidrigkeitsanzeigen wegen Handy am Steuer, einer Fahrt über eine rote Ampel sowie vier Anzeigen wegen der Verursachung unnötigen Lärms waren am Sonntagabend zu verzeichnen.

Die Polizisten stellten bei ihren Kontrollen vier Fahrzeuge fest, deren Betriebserlaubnisse aufgrund nachträglicher technischer Veränderungen wie unzulässiger Rad/Reifenkombinationen und der Verwendung von Distanzscheiben erloschen waren.

Zwei der Wagen wurden zur Begutachtung durch einen Kfz-Sachverständigen sichergestellt, darunter auch der VW eines 19-jährigen Mannes, der bereits zum dritten Mal von den Beamten angehalten und wegen Erlöschen der Betriebserlaubnis angezeigt wurde (siehe Foto). Im Gegensatz zu den ersten beiden Kontrollen lagen nun Veränderungen an der Abgasanlage des Fahrzeugs vor, weshalb der junge Mann vorübergehend auf sein Auto verzichten muss. Neben einem weiteren Bußgeldverfahren wird nun die Zulassungsstelle über den neuerlichen Verstoß benachrichtigt. Zudem kommen die Gesamtkosten in vierstelliger Höhe für Gutachten, Abschleppung, Neuteile, TÜV-Abnahme und Zulassung auf ihn sowie den Halter des anderen sichergestellten Wagens zu.

"Raser" auf der Dresdener Straße im Visier

Am gestrigen Montagabend und in der vergangenen Nacht hatten die Polizisten die "Raser" auf der Dresdener Straße in Kassel im Blick. In der Zeit zwischen 21 Uhr und 1 Uhr wurden 700 Fahrzeuge gemessen, wovon 69 schneller als mit den erlaubten 60 km/h unterwegs waren. Während 50 festgestellte Überschreitungen mit Verwarngeldern geahndet wurden, erwartet 19 Fahrer nun eine Ordnungswidrigkeitsanzeige.

Elf Fahrer von teils hochmotorisierten Fahrzeugen waren mit Geschwindigkeiten zwischen 119 und 129 km/h deutlich zu schnell unterwegs, weshalb sie nun mit einem Fahrverbot rechnen müssen. Den Mann am Steuer eines Mercedes AMG erwartet wegen der Überschreitung der Höchstgeschwindigkeit um 69 km/h ein Bußgeld von 480 Euro, zwei Punkte in Flensburg und ein dreimonatiges Fahrverbot.

Die Ergebnisse zeigen wieder einmal eindrucksvoll die Notwendigkeit der Kontrollen, die auch weiter fortgesetzt werden.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Durchstarten trotz Corona - welche Jobs jetzt gefragt sind

Auch wenn niemand mehr das Wort „Corona“ hören kann – positiv bleiben und optimistisch in die Zukunft blicken: Das sollte man trotz Corona auch im Bereich Job und …
Durchstarten trotz Corona - welche Jobs jetzt gefragt sind

Stadt Kassel bietet Müttern Ort zum Stillen an

Noch immer werden Mütter schräg angeschaut, wenn sie in der Öffentlichkeit zum Stillen ihr Baby an die Brust legen. Die Stadt Kassel hat nun mit dem ersten Stillraum in …
Stadt Kassel bietet Müttern Ort zum Stillen an

47 Grad im Auto: Ordnungsamt-Mitarbeiter retten Labrador in Kassel vor Hitzetod

Die Fenster waren zwar einen Spalt offen, doch im Fahrzeuginnerern herrschten schon 47 Grad Celsius. Eine lebensbedrohliche Situation für den Hund im Auto auf dem …
47 Grad im Auto: Ordnungsamt-Mitarbeiter retten Labrador in Kassel vor Hitzetod

Prominenter Soziologe wird Gründungsdirektor des documenta-Instituts

Der Soziologe und Hochschullehrer an der Universität Kassel, Prof. Dr. Heinz Bude, wird zum Gründungsdirektor des documenta Instituts berufen
Prominenter Soziologe wird Gründungsdirektor des documenta-Instituts

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.