Positive Coronatests bei zwei Schülerinnen in Kassel

Die Stadt Kassel hat umgehend Maßnahmen ergriffen, um mögliche Infektionsketten zu unterbrechen.

Kassel. An der Elisabeth-Knipping-Schule und an der Luisenschule in Kassel sind zwei Fälle von Infektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 aufgetreten.

Die Stadt Kassel hat umgehend Maßnahmen ergriffen, um mögliche Infektionsketten zu unterbrechen. Die vollständige Schließung der Schulen ist nicht notwendig. Das Gesundheitsamt hat am Montag, 24. August, sämtliche Kontaktpersonen der Schülerin der Elisabeth-Knipping-Schule getestet. Inzwischen liegen die Testergebnisse vor, sie sind alle negativ.

Elisabeth-Knipping-Schule: Positives Testergebnis verspätet übermittelt! Die Schülerin der Elisabeth-Knipping-Schule war nach ihrer Rückkehr von einer Auslandsreise bei der Einreise in Bayern bereits Anfang vergangener Woche getestet worden. Bis zum Vorliegen des verspätet übermittelten positiven Testergebnisses am Freitag, 21. August, hatte sie zeitweise den Unterricht in der Elisabeth-Knipping-Schule besucht, da ihre ebenfalls getesteten Familienangehörigen zuvor über negative Ergebnisse informiert worden waren. Nachdem das positive Testergebnis bei der Stadt Kassel vorlag, wurde zudem für die Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer, mit denen die Jugendliche in Kontakt war, eine 14-tägige Quarantäne angeordnet. Betroffen davon ist die Klasse, die die Schülerin besucht, sowie vier Lehrerinnen und Lehrer. Trotz der negativen Testergebnisse gilt für die Kontaktpersonen auf Grund der geltenden Verordnung des Landes Hessen eine 14-tägige Quarantäne.

Luisenschule: Kontaktpersonen werden getestet! Ähnlich ist der Fall an der Luisenschule: eine Schülerin war nach der Rückkehr von einer Auslandsreise positiv getestet worden und hatte in Unkenntnis des Testergebnisses den Unterricht besucht. Das positive Testergebnis der Schülerin der Luisenschule war dem Gesundheitsamt am Montag, 24. August, übermittelt worden. Daraufhin wurde umgehend organisiert, dass sämtliche Kontaktpersonen schnellstmöglich am Mittwoch, 26. August, getestet werden.

Unabhängig von den derzeit noch nicht vorliegenden Testergebnissen gilt auch für diese Kontaktpersonen eine 14-tägige Quarantäne.

Übersicht der bestätigten Fälle der Atemwegserkrankung COVID-19 (Stand: Mittwoch, 26. August, 9.30 Uhr, Vergleich zum Vortag): Stadt Kassel: 47 (+1) aktuell Infizierte, 514 (+5) gemeldete Fälle insgesamt, Landkreis Kassel: 40 (0) aktuell Infizierte, 508 (+2) gemeldete Fälle insgesamt.

Acht infizierte Personen werden derzeit in Krankenhäusern in Stadt und Landkreis Kassel behandelt. Eine dieser infizierten Personen wird auf einer Intensivstation behandelt. Alle anderen infizierten Personen befinden sich ebenso wie die Kontaktpersonen in häuslicher Isolation. Aktuelle Informationen gibt es fortlaufend auf www.kassel.de/corona.

Rubriklistenbild: © Koch

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Vermisste 50-Jährige aus Kassel wurde tot in Fulda gefunden

Die seit dem 13.September vermisste 50 Jahre alte Linda L. aus Kassel wurde am vergangenen Sonntag tot in der Fulda aufgefunden.
Vermisste 50-Jährige aus Kassel wurde tot in Fulda gefunden

Gedenktafeln des Ehrenmals in Karlsaue beschmiert: 30.000 Euro Schaden

Unbekannte haben in den letzten Tagen zahlreiche Gedenktafeln des Ehrenmals in der Kasseler Karlsaue mit roter Farbe und weißer Gipsmasse beschmiert.
Gedenktafeln des Ehrenmals in Karlsaue beschmiert: 30.000 Euro Schaden

Nach Unfall auf der Leipziger Straße: Autofahrer verstorben - Zeugen gesucht

Auf der Leipziger Straße ist es in Höhe der Melsunger Straße gegen 9 Uhr zum Zusammenstoß zwischen einem Pkw und einer Straßenbahn gekommen.
Nach Unfall auf der Leipziger Straße: Autofahrer verstorben - Zeugen gesucht

Volle Busse trotz Corona: NVV sieht auch Bedarf bei Schüler-Beförderung

Gedränge an Haltestellen und in Bussen – Wie viel Abstand können Schülerinnen und Schüler derzeit zueinander halten? Zahlreiche Eltern, Schüler und Lehrer sind aus Sorge …
Volle Busse trotz Corona: NVV sieht auch Bedarf bei Schüler-Beförderung

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.