Premiere für Calden - 175 Flüchtlinge gelandet

+

Calden. Pünktlich landete am Mittwoch um 15:15 das erste Flugzeug mit syrischen Bürgerkriegsflüchtlingen am Flughafen Kassel-Calden.

Calden. Pünktlich und ohne Zwischenfälle landete am Mittwoch um 15:15 das bisher dritte Flugzeug mit syrischen Bürgerkriegsflüchtlingen in Deutschland. Für den Flughafen Kassel-Calden war es die Premiere als Anflugflughafen für die Asylbewerber. Erschöpfung und Erleichterung spiegelte sich in den Gesichtern der 175 Menschen, die hier erstmals deutschen Boden betraten. Dr Manfred Schmid, Präsident des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF), nahm sie persönlich in Empfang.

Die Flüchtlinge haben lange Geschichten und kaum nachvollziehbare Verhältnisse hinter sich. Unter ihnen, zahlreiche Familien mit kleinen Kindern. Sie kommen aus Lagern im Libanon, viele haben gesundheitliche Probleme. Teilweise haben sie sich vor über einem Jahr für ihre Ausreise beworben. Für viele Menschen war die Flucht die einzige Rettung ihres Lebens. Mohamad Molla Osman kam mit Frau und vier Söhnen. "Wir lebten in einem Gebiet, dass stark bombardiert wurde, und mussten fliehen. Auch in unserer neuen Heimat fielen wieder Bomben und alles war zerstört. Deshalb habe ich mich zur Ausreise entschlossen. Meine Angst galt nicht mir, vielmehr meinen Kindern. Ich wollte ihr Leben schützen. Wohin die Politik in Syrien steuert, kann ich nicht sagen", erklärt er. Im Juli haben sie erfahren, dass Deutschland bereit ist, sie aufzunehmen. Er habe einen Bruder hier und hoffe, dass seine Söhne nun wieder in die Schule gehen und die älteren eine Ausbildung machen können. Das Auswahlverfahren zur Einreise führt das BAMF nach festen Kriterien durch. "Die Entscheidung werde nach der humanitären Situation, der gesundheitlichen Verfassung und dem persönlichen Bezug zu Deutschland getroffen", erklärt Dr. Manfred Schmidt. In seiner Begrüßungsrede wünschte er den Flüchtlingen Ruhe und Frieden in ihrem neuen Lebensabschnitt. "Es wird nicht einfach für sie sein, sich auf die neue Umgebung einzustellen. Auch die Sprache und wie Deutschland lebt, muss erst verstanden werden", sagte er. Großen Dank sprach er dem THW, der Bundespolizei und besonders dem Flughafenteam aus. "Die Organisation war hervorragend und die Anteilnahme der Bevölkerung war einzigartig", sagte er. Zahlreiche Zaungäste hatten sich eingefunden und hielten ein Willkommenstransparent in die Höhe. Ein Ehepaar brachte Spielzeug und Süßigkeiten. Der 27-jährige Hazem Osman bedankte sich in eigenen Worten: "Danke für alles an Deutschland. Danke für die freundliche Aufnahme".

Die Flüchtlinge werden nun zwei Wochen im Grenzdurchgangslager Friedland einquartiert, bevor sie in verschiedene Bundesländer verteilt werden. Dort werden sie einen Kurs zur kulturellen Erstorientierung durchlaufen und erste Sprachkenntnisse erwerben. Der nächste Flug ist Mitte November geplant. "Kassel wird zurzeit noch vom BAMF geprüft, ob, es sich weiterhin als Zielort der Flüchtlinge eignet. Welche Airline fliegt, unterliegt der International Organization for Migration (IOM), wir fertigen als Dienstleister ganz normal ab", sagte die Geschäftsführerin des Flugplatzes Maria Anna Muller.

+++ Extra Info: 5.000 Flüchtlinge aus Syrien +++

Deutschland hatte sich im März bereit erklärt, 5000 Flüchtlinge aus Syrien aufzunehmen. Die beiden ersten Charterflüge mit je 100 Personen landeten in Hannover. Im Monat September verzeichnete das Bundesamt 11.461 Erstanträge. In diesem Zeitraum waren Serbien mit 1.593 Erstanträgen, gefolgt von Syrien (1.273 Erstanträge), Mazedonien (1.051 Erstanträge), der Russischen Föderation (792 Erstanträge) und Afghanistan (697 Erstanträge) die am stärksten vertretenen Herkunftsländer. Im bisherigen Berichtsjahr 2013 nahm das BAMF 74.194 Asylerstanträge entgegen. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres waren es 40.201 Erstanträge, was einen Zuwachs von 84,6 Prozent bedeutet. Insgesamt gingen in diesem Jahr 85.325 Asylanträge ein. (Quelle BAMF)

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Kasseler Disco-Legende Rusteberg ist nicht tot!
Kassel

Kasseler Disco-Legende Rusteberg ist nicht tot!

Beim Lesen der Tageszeitung dürfte einigen heute morgen das Brötchen im Hals stecken geblieben sein: Vor zwei Jahren sei die Kasseler Szene-Legende Frank Rusteberg in …
Kasseler Disco-Legende Rusteberg ist nicht tot!
Mit Fitness-Fotos zum Erfolg: Gudensbergerin Paula Krämer gehört zu den größten Influencern
Kassel

Mit Fitness-Fotos zum Erfolg: Gudensbergerin Paula Krämer gehört zu den größten Influencern

Paula Krämer eroberte dank Instagram die Fitnesswelt. Aus ihrer Heimat Nordhessen heraus versorgt sie ihre 387.000 Follower täglich mit Neuem.
Mit Fitness-Fotos zum Erfolg: Gudensbergerin Paula Krämer gehört zu den größten Influencern
Nach 60 Jahren: Kultkneipe "Fliege" muss schließen
Kassel

Nach 60 Jahren: Kultkneipe "Fliege" muss schließen

Seit Jahrzehnten ist die "Fliege" Treffpunkt und Kultstätte. Doch jetzt steht die letzte Kneipe in Wolfsanger vor dem Aus. Die Wirtin ist verzweifelt
Nach 60 Jahren: Kultkneipe "Fliege" muss schließen
Hospitals-Kellerei eröffnet am Montag dritten Standort in Harleshausen
Kassel

Hospitals-Kellerei eröffnet am Montag dritten Standort in Harleshausen

Während Deutschland unter der Corona-Krise ächzt, schleppt Daniel Werner Champagner-Kisten. Berufsbedingt. Dabei gibt es tatsächlich Grund zum Feiern: Ab Montag eröffnet …
Hospitals-Kellerei eröffnet am Montag dritten Standort in Harleshausen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.