Prof. Dr. Beate Hofmann ist neue Bischöfin der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck

+
Die neue Bischöfin Professor Dr. Beate Hofmann, Kirchenrat Dr. Thomas Dittmann (Präses der Evangelischen Kirche Kurhessen-Waldeck)und Pröpstin Annegret Puttkammer, die ihre  Kandidatur nach dem ersten Wahlgang  zurückgezogen hatte.

Ministerpräsident Bouffier und Kultusminister Prof. Lorz gratulieren Prof. Dr. Beate Hofmann zur Wahl zur neuen Bischöfin der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck: „Die Wahl von Bischöfin Beate Hofmann als erste Frau im höchsten geistlichen Amt der EKKW ist ein historisches Ereignis“

Kassel.  Der Hessische Ministerpräsident Volker Bouffier und Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz gratulieren Prof. Dr. Beate Hofmann zu ihrer Wahl zur neuen Bischöfin der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck (EKKW).

„Erstmals in der bald einhundertjährigen Geschichte der Landeskirche wird eine Frau als leitende Geistliche der Kirche vorstehen. Die Wahl von Beate Hofmann ist damit ein historisches Ereignis. Sie zeigt, dass die Evangelische Kirche sich stets weiter erneuert. Im Namen der Hessischen Landesregierung und ganz persönlich gratuliere ich Frau Professor Hofmann und wünsche ihr für ihr neues Amt viel Glück und Gottes Segen. Als Direktorin des Instituts für Diakoniewissenschaft und Diakoniemanagement sowie als frühere Professorin für Gemeindepädagogik und Kirchliche Bildungsarbeit verfügt sie über fundiertes Wissen in kirchlichen Fragen. Dies wird ihr in der künftigen Aufgabe als Bischöfin der gut 800.000 Gemeindemitglieder in Nord- und Osthessen sehr hilfreich sein“, sagte Ministerpräsident Volker Bouffier.

Kultusminister Prof. Dr. Lorz fügte hinzu: „Ich sehe den Begegnungen und Gesprächen mit Frau Professorin Hofmann sehr gerne entgegen. Auch wenn die Verantwortungsbereiche von Staat und Kirche zu Recht unterschieden werden müssen, gibt es doch viele gemeinsame Aufgaben und Fragestellungen, zum Beispiel im Bereich des konfessionellen Religionsunterrichts in den öffentlichen Schulen. Ich freue mich auf den intensiven Austausch hierzu und darauf, das gute Verhältnis zwischen Kirche und Staat mit der künftigen Bischöfin auch auf der persönlichen Ebene zu pflegen.“

 Bouffier und Lorz dankten zudem dem bisherigen Bischof der EKKW, Prof. Dr. Martin Hein, der das Bischofsamt seit dem 1. September 2000 und noch bis zur Übergabe an Prof. Dr. Beate Hofmann am 29. September 2019 innehat. Mit Professor Hein sei über die Jahre hinweg eine sehr konstruktive und sachorientierte, menschlich angenehme und vertrauensvolle Zusammenarbeit erfolgt, etwa bei den traditionellen Kirchengesprächen oder im Rat für Digitalethik der Hessischen Landesregierung.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Plötzlicher Tod mit 57 Jahren: Trauer um Regionalmanager Holger Schach

Die Region hat einen ihrer umtriebigsten Motoren verloren: Holger Schach, seit 2002 Geschäftsführer des Regionalmanagements Nordhessen, starb am Samstag völlig …
Plötzlicher Tod mit 57 Jahren: Trauer um Regionalmanager Holger Schach

Hoher Sachschaden nach Brand in Kasseler Lebensmittelgroßhandel 

Am frühen Samstagmorgen, 25. Mai, wurde der Feuerwehr Kassel gegen 04.15 Uhr durch Anwohner eine starke Rauchentwicklung in einem Geschäft in der Heckerswiesenstraße …
Hoher Sachschaden nach Brand in Kasseler Lebensmittelgroßhandel 

Feines Boutique-Hotel für Genießer: Palmenbad in Bad Wilhelmshöhe neu eröffnet

Großer Wert wird im Hotel auch auf das Thema Nachhaltigkeit gelegt. So kommen alle Speisen und Getränke von lokalen Erzeugern.
Feines Boutique-Hotel für Genießer: Palmenbad in Bad Wilhelmshöhe neu eröffnet

Sanierung zu teuer: Stadt Kassel will Olof-Palme-Haus abreißen

Seit 1964 ist das vier Jahre zuvor erbaute Olof-Palme-Haus im Statteil Süsterfeld eines der insgesamt sieben Bürgerhäuser im Stadtgebiet. Nach der Schließung wegen …
Sanierung zu teuer: Stadt Kassel will Olof-Palme-Haus abreißen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.