Prozessauftakt im Mordfall Lübcke: Angeklagter Ernst lehnt Richter ab

Starb im Juni 2019: Der Kasseler Regierungspräsident Dr. Walter Lübcke.
+
Starb im Juni 2019: Der Kasseler Regierungspräsident Dr. Walter Lübcke.

Beim Prozessauftakt um den Mord von Dr. Walter Lübcke fordert die Verteidigung die Aussetzung des Verfahrens

Frankfurt. Vor dem Oberlandesgericht der Main-Metropole wurde heute der Prozess gegen den Neonazi und mutmaßlichen Mörder Stephan Ernst eröffnet.

Er soll den Kasseler Regierungspräsidenten Dr. Walter Lübcke auf dem Gewissen haben. Der 65-Jährige wurde im Juni vergangenen Jahres tot vor seinem Haus in Wolfhagen aufgefunden. Ernst wurde wenig später festgenommen. Er steht im Verdacht den Politiker aus nächster Nähe erschossen zu haben. Ernst hatte zunächst ein Geständnis abgelegt, jedoch nach dem Wechsel seines Anwalts widerrufen.

Der Prozess begann unter den Augen von Lübckes Witwe Irmgard Braun-Lübcke, ihren Söhnen Jan-Hendrick und Christoph Lübcke sowie zahlreichen Medienvertretern gleich mit verwundernden Forderungen seitens der Verteidigung. Ernst lehnte den vorsitzenden Richter wegen Befangenheit ab. Der Mitangeklagte Markus H., der die Rolle des mutmaßlichen Beihelfers einnimmt, soll durch die Zuteilung einer Verteidigerin, die Ernst ersten Anwalt in einem anderen Verfahren wegen Strafvereitelung vertritt, Wissensvorteile im Prozess erhalten haben. Offenbar tun beide Angeklagten alles, um nun ihre jeweils eigene Haut retten.

Ernsts Verteidiger forderten abschließend, dass der Prozess ausgesetzt werde, da zu wenig Sicherheitsmaßnahmen zum Schutz vor dem Corona-Virus getroffen worden seien und man mehr Zeit zum Sichten den Akten brauche, um sich ein umfassendes Bild von dem Fall zu machen.

Der Anwalt des Angeklagten Markus H. forderte das Gericht dagegen auf, die Anklage gegen seinen Mandanten fallen zu lassen und ihn zu entschädigen. Man habe die Anklage gegen H. öffentlich gemacht, bevor die Verteidigung darüber informiert worden sei. H. sei durch die Berichterstattung vorverurteilt worden. Dies sei möglich gewesen, da Einzelheiten aus der Anklageschrift unerlaubt bekannt geworden seien.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Wegen verlorenen Handys: Täter bedrohen Busfahrer mit Waffe

Offenbar wegen eines im Bus verlorenen Handys haben zwei Täter in der Nacht an einer Haltestelle an der Wolfhager Straße die Scheibe eines Busses eingeschlagen und …
Wegen verlorenen Handys: Täter bedrohen Busfahrer mit Waffe

Corona-Soforthilfe: 165.000 Euro gingen in die Region Nord-Ost-Hessen 

Insgesamt etwa 165.000 Euro aus dem Corona-Soforthilfe-Programm gingen in die Region Nord-Ost-Hessen.
Corona-Soforthilfe: 165.000 Euro gingen in die Region Nord-Ost-Hessen 

Niederzwehrener Märchentage 2020 abgesagt: Programm ins nächste Jahr verschoben

Die 9. Niederzwehrener Märchentage (NMT) sollten in diesem Jahr nach den Planungen des Lenkungskreises eigentlich vom 18. bis 27. September stattfinden.
Niederzwehrener Märchentage 2020 abgesagt: Programm ins nächste Jahr verschoben

"Grimm in Concert": Ersatzprogramm für Brüder Grimm Festival im Botanischen Garten

Jetzt also doch, nur in etwas kleinerer Form. "Grimm in Concert" heißt das Ersatzprogramm für das beliebte Brüder Grimm Festival, das vom 16. Juli bis 16. August …
"Grimm in Concert": Ersatzprogramm für Brüder Grimm Festival im Botanischen Garten

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.