Radarkontrollen an Grundschulen: Einige zu schnell unterwegs

Verwarnungen und einmal Fahrverbot sind die Bilanz von Verkehrsdkontrollen in Kassel und Vellmar.

Kassel/Vellmar - Das Radarkommando der Verkehrsdirektion der Kasseler Polizei und die Verkehrsüberwachung der Stadt Vellmar haben in einer gemeinsamen Aktion am heutigen Montag im Bereich von Grundschulen Autofahrer auf ihre Geschwindigkeit hin überprüft. Die Notwendigkeit, solche Kontrollen weiterhin regelmäßig durchzuführen, bestätigte das Ergebnis: Rund 80 Autofahrer erfassten die Messgeräte, die im Bereich der Schulwege während der Schulzeit zu schnell fuhren.

Am heutigen Mittwoch lagen zwei Grundschulen im Kasseler Stadtteil Wesertor und Vellmarer Stadtteil Obervellmar im Fokus der Verkehrsüberwacher. Sie überprüften mit ihren Messanlagen die Geschwindigkeiten zwischen 7:30 Uhr und 14 Uhr.

An der Messstelle des Radarkommandos der Polizei fuhren in dieser Zeit 322 Autos vorbei. Auf 25 Kraftfahrzeugfahrer kommt nun ein Verwarngeld bis 35 Euro zu, ein Autofahrer, der bei erlaubten 30 km/h mit 65 km/h unterwegs war, muss mit einem Bußgeld in Höhe von 160 Euro, einem Monat Fahrverbot und zwei Punkten in Flensburg rechnen.

Die Messstelle der Bediensteten der Stadt Vellmar passierten in derselben Zeit 750 Kraftfahrzeuge. Dabei fuhren im Bereich der Grundschule Obervellmar 55 zu schnell. Während ein Autofahrer mit 54 km/h geblitzt wurde und nun auf ihn ein Bußgeld in Höhe von 80 Euro und einem Punkt im Fahreignungsregister zukommt, werden die übrigen 54 Kraftfahrzeugfahrern mit einem Verwarngeld in Höhe von bis zu 35 Euro belangt.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Polizei Nordhessen neu auf Instagram: Einblicke in die Polizeiarbeit

Das Polizeipräsidium Nordhessen hat sein Social-Media-Angebot erweitert und hat nun auch einen Instagram-Auftritt..
Polizei Nordhessen neu auf Instagram: Einblicke in die Polizeiarbeit

Wegen verlorenen Handys: Täter bedrohen Busfahrer mit Waffe

Offenbar wegen eines im Bus verlorenen Handys haben zwei Täter in der Nacht an einer Haltestelle an der Wolfhager Straße die Scheibe eines Busses eingeschlagen und …
Wegen verlorenen Handys: Täter bedrohen Busfahrer mit Waffe

Corona-Soforthilfe: 165.000 Euro gingen in die Region Nord-Ost-Hessen 

Insgesamt etwa 165.000 Euro aus dem Corona-Soforthilfe-Programm gingen in die Region Nord-Ost-Hessen.
Corona-Soforthilfe: 165.000 Euro gingen in die Region Nord-Ost-Hessen 

Niederzwehrener Märchentage 2020 abgesagt: Programm ins nächste Jahr verschoben

Die 9. Niederzwehrener Märchentage (NMT) sollten in diesem Jahr nach den Planungen des Lenkungskreises eigentlich vom 18. bis 27. September stattfinden.
Niederzwehrener Märchentage 2020 abgesagt: Programm ins nächste Jahr verschoben

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.