Randale und rechte Parole beim Weihnachtsmarktauftakt

Ein bereits bei der Polizei bekannter Wohnsitzloser wurde am Montagabend festgenommen, nachdem er mehreren Besuchern des Weihnachtsmarkts "Heil Hitler" entgegenrief und einem Mann eine Keramiktasse gegen das Schienbein warf.

Kassel. Am gestrigen Montagabend nahmen Beamte des Polizeireviers Mitte einen 47-Jährigen fest, der zuvor in der Fußgängerzone "Heil Hitler" rief und einen Weihnachtsmarktbesucher verletzte.

Wie die Beamten berichten, ereignete sich der Vorfall gegen 18.30 Uhr. Bei ihrem Eintreffen in der Unteren Königsstraße, unterhalb des Königsplatzes, machten sich zwei Ordnungspolizeibeamte der Stadt Kassel und mehrere Zeugen bemerkbar und übergaben einen alkoholisierten Mann. Dieser hatte zuvor drei vorbeigehenden Weihnachtsmarktbesuchern "Heil Hitler" entgegengerufen. Als die Männer stoppten und in seine Richtung schauten, warf er ihnen sogar noch eine Keramiktasse entgegen. Damit traf er einen der Männer am Knöchel und verletzte ihn leicht. Unter den Augen einiger Passanten hielten sie mit Unterstützung der Ordnungsamtsmitarbeiter anschließend den Mann fest und übergaben ihn der zwischenzeitlich verständigten Funkstreife. Dabei stellte sich heraus, dass der 47 Jahre alte Wohnsitzlose bereits wegen Eigentums- und Gewaltdelikten auffällig war. Um die genaue Alkoholkonzentration festzustellen, nahmen sie ihn mit zum Innenstadtrevier, wo ein Arzt eine Blutprobe nahm. Der 47-Jährige muss sich nun wegen gefährlicher Körperverletzung und der verbotenen rechten Parole verantworten.

Rubriklistenbild: © Fulda aktuell

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Am Freitag öffnet Kasseler Frühlingsfest mit neuen Attraktionen

Action und Außergewöhnliches erwartet die Besucher  beim Frühlingsfest der Schausteller auf dem messeplatz Schwanenwiese, das am Freitag beginnt und bis zum 13. Mai zum …
Am Freitag öffnet Kasseler Frühlingsfest mit neuen Attraktionen

Katastrophen-Szenario: Medizinische Task Force übte den Hochwasser-Ernstfall

DRK, ASB und Feuerwehr übten den Betrieb eines Behandlungsplatzes bei einer simulierten Hochwasser-Katastrophe mit 53 Verletzten.
Katastrophen-Szenario: Medizinische Task Force übte den Hochwasser-Ernstfall

Kassels Parks und Plätze sonntags völlig zugemüllt

Am Sonntag arbeiten die Stadtreiniger nicht, das Ordnungsamt nicht nach 24 Uhr: Und da auch die freundlichen Appelle an die Nutzer von öffentlichen Parks und Plätzen …
Kassels Parks und Plätze sonntags völlig zugemüllt

Kommentar zu Müll, Dreckmachern und einer sauberen Stadt

Redaktionsleiter Victor Deutsch schreibt über das unschöne Bild, das die Stadt gerade in den warmen Monaten abgibt. Und über Veranwortung, die auch jene übernehmen …
Kommentar zu Müll, Dreckmachern und einer sauberen Stadt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.