Randale und rechte Parole beim Weihnachtsmarktauftakt

Ein bereits bei der Polizei bekannter Wohnsitzloser wurde am Montagabend festgenommen, nachdem er mehreren Besuchern des Weihnachtsmarkts "Heil Hitler" entgegenrief und einem Mann eine Keramiktasse gegen das Schienbein warf.

Kassel. Am gestrigen Montagabend nahmen Beamte des Polizeireviers Mitte einen 47-Jährigen fest, der zuvor in der Fußgängerzone "Heil Hitler" rief und einen Weihnachtsmarktbesucher verletzte.

Wie die Beamten berichten, ereignete sich der Vorfall gegen 18.30 Uhr. Bei ihrem Eintreffen in der Unteren Königsstraße, unterhalb des Königsplatzes, machten sich zwei Ordnungspolizeibeamte der Stadt Kassel und mehrere Zeugen bemerkbar und übergaben einen alkoholisierten Mann. Dieser hatte zuvor drei vorbeigehenden Weihnachtsmarktbesuchern "Heil Hitler" entgegengerufen. Als die Männer stoppten und in seine Richtung schauten, warf er ihnen sogar noch eine Keramiktasse entgegen. Damit traf er einen der Männer am Knöchel und verletzte ihn leicht. Unter den Augen einiger Passanten hielten sie mit Unterstützung der Ordnungsamtsmitarbeiter anschließend den Mann fest und übergaben ihn der zwischenzeitlich verständigten Funkstreife. Dabei stellte sich heraus, dass der 47 Jahre alte Wohnsitzlose bereits wegen Eigentums- und Gewaltdelikten auffällig war. Um die genaue Alkoholkonzentration festzustellen, nahmen sie ihn mit zum Innenstadtrevier, wo ein Arzt eine Blutprobe nahm. Der 47-Jährige muss sich nun wegen gefährlicher Körperverletzung und der verbotenen rechten Parole verantworten.

Rubriklistenbild: © Fulda aktuell

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Kassels Stadtverordnetenvorsteherin Petra Friedrich legt Ämter nieder

Im vergangenen Jahr sorgte sie noch für einige Aufregung in den Reihen der Kasseler SPD, als sie erfolglos für den Dezernentinnen-Posten "Soziales" kandidierte. Nun legt …
Kassels Stadtverordnetenvorsteherin Petra Friedrich legt Ämter nieder

Klarer Auftrag an Kasseler Stadtpolitik: Radentscheid reicht 21.781 Unterschriften ein

Für ihr Bürgerbegehren zur Förderung des Radverkehrs in Kassel sammelte die Gruppe von Ende Juli bis Ende Oktober mehr als die notwendige Anzahl
Klarer Auftrag an Kasseler Stadtpolitik: Radentscheid reicht 21.781 Unterschriften ein

Kasseler Karneval hat neues Prinzenpaar – eines der jüngsten der Geschichte

Martin Waßmuth (29) und Nina Minkler (26) sind ab dem 11.11. das neue Prinzenpaar der „Gemeinschaft Kasseler Karnevalgesellschaften“ (GKK). Sie werden eines der jüngsten …
Kasseler Karneval hat neues Prinzenpaar – eines der jüngsten der Geschichte

Kasseler Prinzenpaar: „Karneval ist die ernsteste Angelegenheit, seit es Angelegenheiten gibt“

Lokalo24.de fürte ein Interview mit Kassels neuem Prinzenpaar, das eines der jüngsten Prinzenpaare in der 60-jährigen Geschichte der Dachorganisation aller Karnevalisten …
Kasseler Prinzenpaar: „Karneval ist die ernsteste Angelegenheit, seit es Angelegenheiten gibt“

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.