Randalierer greift Polizist an

Heute gab es ein Urteil in dem Verfahren gegen einen 21-Jährigen aus Bebra vor der 2. Strafkammer des Landgerichts Fulda. Foto: Archiv
+
Heute gab es ein Urteil in dem Verfahren gegen einen 21-Jährigen aus Bebra vor der 2. Strafkammer des Landgerichts Fulda. Foto: Archiv

Ein Zeuge rief die Polizei, weil ein Mann gegen die Spiegel von Autos trat. Als die Polizei eintraf ging der Randalierer auf die Polizisten los.

Kassel. Polizisten nahmen am Samstagmorgen einen 27-Jährigen fest, der im dringenden Tatverdacht steht, zuvor an mehreren Autos auf der Friedrich-Ebert-Straße die Außenspiegel abgetreten zu haben. Bei der Festnahme griff der 27-Jährige aus Kassel die Beamten an und leistete bei seiner anschließenden Festnahme erheblichen Widerstand. Die Beamten mussten den alkoholisierten Mann zur Ausnüchterung in Gewahrsam nehmen.

Ein Zeuge informierte gegen 4.30 Uhr die Polizei und meldete einen Randalierer, der auf der Friedrich-Ebert-Straße stadtauswärts unterwegs sei und ständig gegen die Außenspiegel von geparkten Fahrzeugen treten soll. Die sofort zum Tatort entsandte Funkstreife traf wenige Minuten später im Bereich der Querallee auf den vom Zeugen beschriebenen Mann. Bereits bei der Ansprache zeigte sich der Tatverdächtige gegenüber den Beamten sehr aggressiv und folgte nicht der Anweisung stehen zu bleiben.

Nachdem die Polizisten den Mann abermals zum Anhalten aufforderten, griff dieser einen der Beamten mit einem Faustschlag an. Dem Polizist gelang es auszuweichen. Die Funkstreife überwältigte anschließend den um sich schlagenden sowie tretenden Mann und legten ihm die Handschellen an. Mit Unterstützung eines weiteren Streifenteams gelang es schließlich, den hochaggressiven Tatverdächtigen in Polizeigewahrsam zu nehmen.

Die Überprüfung des Tatortes führte zu mehreren geparkten Fahrzeugen, an denen die Außenspiegel beschädigt oder eingeklappt waren. Möglicherweise sind noch weitere Sachbeschädigungen begangen worden, zu denen bislang keine Strafanzeigen vorliegen.

Mögliche Geschädigte wenden sich bitte an die Ermittlungsgruppe des Polizeireviers Mitte. Dort werden die Ermittlungen gegen den 27-Jährigen wegen Sachbeschädigung und Widerstand gegen Polizeivollzugsbeamte geführt.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Kassel: Feuerwehr- und Rettungsdienst-Einsätze nahmen zum Jahreswechsel schlagartig zu
Kassel

Kassel: Feuerwehr- und Rettungsdienst-Einsätze nahmen zum Jahreswechsel schlagartig zu

Aufgrund des hohen Einsatzaufkommens musste um kurz nach Mitternacht Vollalarm für die Freiwillige Feuerwehr Kassel ausgelöst werden.
Kassel: Feuerwehr- und Rettungsdienst-Einsätze nahmen zum Jahreswechsel schlagartig zu
Kasseler Brüder vertreiben medizinisches Cannabis
Kassel

Kasseler Brüder vertreiben medizinisches Cannabis

Seit dem 1. März 2017 ist medizinisches Cannabis in Deutschland verschreibungsfähig. Zwei Brüder haben die Firma "Cansativa" gegründet, um als Großhändler in das …
Kasseler Brüder vertreiben medizinisches Cannabis
Kasseler Fotograf Dennis Steinberg zeigt mit seinen Bildern einen Blick ins Düstere
Kassel

Kasseler Fotograf Dennis Steinberg zeigt mit seinen Bildern einen Blick ins Düstere

Die Bilder des Kasseler Fotografen Dennis Steinberg (darkphotosde) wirken auf den ersten Blick düster, morbide und faszinieren gerade deswegen fast 8.000 Nutzer auf der …
Kasseler Fotograf Dennis Steinberg zeigt mit seinen Bildern einen Blick ins Düstere
Kontrollen von Gaststätten, Spielhallen und Wettbüros: Zahlreiche Verstöße festgestellt
Kassel

Kontrollen von Gaststätten, Spielhallen und Wettbüros: Zahlreiche Verstöße festgestellt

Bei gemeinsamen Kontrollen von Gaststätten, Spielhallen und Wettbüros durch Polizei und Ordnungsamt wurden in Kassel und Baunatal zahlreiche Verstöße festgestellt.
Kontrollen von Gaststätten, Spielhallen und Wettbüros: Zahlreiche Verstöße festgestellt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.