Raubgrabung auf historischem Schlachtfeld des Siebenjährigen Krieges in Niestetal

Am Sandershäuser Berg soll ein Gewerbegebiet entstehen. An dieser Örtlichkeit hat sich während des Siebenjährigen Krieges, am 23. Juli 1758, allerdings das „Gefecht bei Sandershausen“ ereignet, weshalb es sich bei dem Plangebiet um das geschützte Bodendenkmal: „Schlachtfeld am Sandershäuser Berg“ handelt.
+
Am Sandershäuser Berg soll ein Gewerbegebiet entstehen. An dieser Örtlichkeit hat sich während des Siebenjährigen Krieges, am 23. Juli 1758, allerdings das „Gefecht bei Sandershausen“ ereignet, weshalb es sich bei dem Plangebiet um das geschützte Bodendenkmal: „Schlachtfeld am Sandershäuser Berg“ handelt.

Die Kasseler Kriminalpolizei ermittelt derzeit wegen des Verdachts von Raubgrabungen auf einem historischen Schlachtfeld in Niestetal und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.

Kassel. Am Sandershäuser Berg soll ein Gewerbegebiet entstehen. An dieser Örtlichkeit hat sich während des Siebenjährigen Krieges, am 23. Juli 1758, allerdings das „Gefecht bei Sandershausen“ ereignet, weshalb es sich bei dem Plangebiet um das geschützte Bodendenkmal: „Schlachtfeld am Sandershäuser Berg“ handelt. Dementsprechend ist ein Archäologe vom Landesamt für Denkmalschutz Hessen im Vorfeld mit baugrundarchäologischen Untersuchungen beauftragt worden.

Im Zuge dieser Arbeit erhielt der Archäologe vor Ort jedoch Hinweise von mehreren Passanten, dass dort schon häufiger Personen bei der Suche mit Metalldetektoren beobachtet worden seien. Außer dem Archäologen selbst hat jedoch niemand eine Sucherlaubnis für dieses Gebiet. Zudem ist dem Fachmann aufgefallen, dass die Metallfunde im Suchgebiet bereits seit dem Frühjahr zurückgingen. Auch sind mehrere mutmaßliche Raubgrabungslöcher entdeckt worden.

Die Polizei und die Denkmalschutzbehörde bitten die Bevölkerung um Mithilfe, das Zerstören und Ausplündern von Bodendenkmälern zu verhindern. Bei verdächtigen Beobachtungen im Zusammenhang mit möglichen Raubgrabungen sollte umgehend die Polizei zur Aufklärung hinzugezogen werden.

Das Landesamt für Denkmalpflege Hessen hat daraufhin nun Strafanzeige beim Hessischen Landeskriminalamt erstattet, weshalb die Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen hat. Die Beamten der Kasseler Kripo suchen in diesem Zusammenhang nach Zeugen, die Hinweise auf Personen geben können, die dort widerrechtlich mit Sonden gesucht und nach Gegenständen gegraben haben.

Raubgrabungen sind kein Kavaliersdelikt

In diesem Zusammenhang weist die Polizei darauf hin, dass Raubgrabungen kein Kavaliersdelikt sind. Nachforschungen, insbesondere Grabungen, mit dem Ziel, Bodendenkmäler zu entdecken, bedürfen der Genehmigung der Denkmalfachbehörde.

Verstöße gegen diese Vorschrift können nach dem Hessischen Denkmalschutzgesetz mit Bußgeldern bis zu 25.000 Euro geahndet werden. Auch die nicht gezielte Suche nach Bodendenkmälern kann ein Bußgeld zur Folge haben. Darüber hinaus können die Raubgräber sogar Straftaten begehen, wenn sie intakte archäologische Befunde in der Erde schädigen (z. B. Bestattungen) oder gefundene Gegenstände unterschlagen. Im Sinne des Kulturgüterschutzes und Erhalts unseres historischen Erbes sollten sich interessierte Schatzsucher also im Vorfeld unbedingt über die rechtlichen Voraussetzungen informieren und die erforderlichen Genehmigungen einholen. Zudem bitten Polizei und Denkmalschutzbehörde die Bevölkerung um Mithilfe, das Zerstören und Ausplündern von Bodendenkmälern zu verhindern. Bei verdächtigen Beobachtungen im Zusammenhang mit möglichen Raubgrabungen sollte umgehend die Polizei zur Aufklärung hinzugezogen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Zwei-Sterne-Koch verstärkt Da Vinci-Team: Christian Lohse kocht nicht nur über documenta-Zeit - Auftakt am 14. Dezember
Kassel

Zwei-Sterne-Koch verstärkt Da Vinci-Team: Christian Lohse kocht nicht nur über documenta-Zeit - Auftakt am 14. Dezember

Nicht nur bei der documenta gGmbH wird derzeit am Programm über die Weltkunstausstellung gefeilt, sondern auch viele Kassleler brüten gerade Projekte aus, die sie über …
Zwei-Sterne-Koch verstärkt Da Vinci-Team: Christian Lohse kocht nicht nur über documenta-Zeit - Auftakt am 14. Dezember
Gaststättenfassade durch Farbwürfe beschädigt: Polizei sucht Zeugen
Kassel

Gaststättenfassade durch Farbwürfe beschädigt: Polizei sucht Zeugen

Unbekannte haben in der Nacht zum Sonntag auf der Marbachshöhe im Kasseler Stadtteil Bad Wilhelmshöhe die Fassade einer Gaststätte durch Farbwürfe beschädigt.
Gaststättenfassade durch Farbwürfe beschädigt: Polizei sucht Zeugen
Mutmaßliche Fälscherwerkstatt mit mehr als 800 Impfausweisen in Kassel ausgehoben 
Kassel

Mutmaßliche Fälscherwerkstatt mit mehr als 800 Impfausweisen in Kassel ausgehoben 

Die Kasseler Polizei hat in der vergangenen Woche im Kasseler Stadtteil Bad Wilhelmshöhe eine mutmaßliche Fälscherwerkstatt mit mehr als 800 Impfausweisen ausgehoben. 
Mutmaßliche Fälscherwerkstatt mit mehr als 800 Impfausweisen in Kassel ausgehoben 
Paukenschlag: Karsten Honsel verlässt Gesundheit Nordhessen Holding
Kassel

Paukenschlag: Karsten Honsel verlässt Gesundheit Nordhessen Holding

Seit vier Jahren war Karsten Honsel Vorstandsvorsitzender der Gesundheit Nordhessen Holding. Woran der anvisierte Folgevertrag für den Klinik-Manager scheiterte, ist …
Paukenschlag: Karsten Honsel verlässt Gesundheit Nordhessen Holding

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.