Reißverschlussverfahren: Frau kracht in Baustelle

+

Eine Autofahrerin krachte gestern vor Espenau in eine Baustelle, weil ein anderer Pkw-Fahrer sie im Reißverschlussverfahren nicht einfädeln ließ.

Kassel. Am Sonntagabend missglückte vor der Baustelle auf der Bundesstraße 7 bei Espenau das Einfädeln im Reißverschlussverfahren. Weil ein bislang unbekannter Autofahrer offenbar bewusst den Fahrstreifenwechsel einer 42-Jährigen blockierte, krachte diese mit ihrem Wagen gegen die Baustellenabsicherung. Der Verursacher flüchtete anschließend weiter in Richtung Calden, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern.

Die Ermittler der Unfallfluchtgruppe Kassel suchen neben diesem Unfallverursacher und Zeugen einen Autofahrer, der unmittelbar vor dem Verursacher fuhr. Er habe seinen Wagen nach dem Unfall gestoppt und kurz mit der 42-Jährigen gesprochen. Anschließend sei er weitergefahren. Er kommt als möglicher Zeuge in Betracht und wird gebeten, sich bei der Kasseler Polizei zu melden. Nach Angaben der 42 Jahre alten Geschädigten, soll er etwa 40 Jahre alt und mit zwei Kindern in einem dunklen Auto unterwegs gewesen sein.

Wie die aus Kassel stammende 42-Jährige gegenüber den an der Unfallstelle eingesetzten Beamten des Polizeireviers Nord am Sonntagabend berichtete, ereignete sich der Vorfall gegen 18.40 Uhr.

Zu dieser Zeit war sie mit ihrem braunen Nissan Micra auf dem linken der beiden in Richtung Calden führenden Fahrstreifen der B 7 unterwegs. Zwischen Vellmar und Espenau stockte der Verkehr auf Grund der dortigen Baustelle. Die Fahrzeuge auf dem linken Streifen müssen an dieser Stelle auf den rechten Fahrstreifen wechseln, da der linke gesperrt ist. Als die 42-Jährige mit ihrem Kleinwagen die Baustellenabsicherung erreichte, wechselte sie im Reißverschlussverfahren auf den rechten Fahrstreifen in eine ausreichend große Fahrzeuglücke. Plötzlich habe der hintere Autofahrer die Lücke mit hohem Tempo geschlossen. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, lenkte die Autofahrerin ihren Wagen wieder nach links und krachte gegen die Baustellenabsicherung. In Folge des Zusammenpralls mit einer Warnbarke schlug der Außenspiegel die Fahrertürscheibe ein. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf rund 1.000 Euro.

Die Unfallermittler der Verkehrsinspektion Kassel bitten Zeugen, die Hinweise auf den verursachenden Pkw und Fahrer geben können, sich unter Tel. 0561 - 9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen zu melden.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Nichts für schwache Nerven: Zu Besuch bei Plastinator Gunther von Hagens Teil 1

Gunther von Hagens und Sohn Rurik zeigten uns ihr Plastinarium in Guben und gaben Einblicke in die privaten Räumlichkeiten mit besonderer Deko und geheimen Hinterzimmern.
Nichts für schwache Nerven: Zu Besuch bei Plastinator Gunther von Hagens Teil 1

Holländische Straße: Stadt sichert Gebäude - Enteignung gefordert

Beim einsturzgefährdeten Gebäude in der Holländischen Straße 42 musste die Stadt Kassel nun weitere Sicherungsmaßnahmen ergreifen. Die Fraktion der Linken fordert die …
Holländische Straße: Stadt sichert Gebäude - Enteignung gefordert

Junge Täter verletzen Busfahrer durch Schläge und Tritte

Zeugen werden gesucht.
Junge Täter verletzen Busfahrer durch Schläge und Tritte

Markthallen-Zoff eskaliert: Handy-Eklat in der Sitzung

Der Streit um die Zukunftspläne für die Kasseler Markthalle (der EXTRA TIP berichtete mehrfach) hat eine neue Eskalationsstufe erreicht: In einer Sitzung der …
Markthallen-Zoff eskaliert: Handy-Eklat in der Sitzung

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.