Reizgasfreisetzung in Drogeriemarkt in Kassel-Süd war ein Versehen

Durch freigesetztes Reizgas in einem Drogeriemarkt an der Frankfurter Straße wurden vergangenen Samstag 14 Menschen verletzt. Der Verursacher bekam erst später davon mit und meldete sich umgehend bei der Polizei. Er löste das Gas versehentlich aus, als er es nach dem Erwerb noch im Markt auspackte.

Kassel. Nachdem am Samstagmittag 14 Personen durch freigesetzten Reizstoff in einer Drogerie an der Frankfurter Straße in Kassel leicht verletzt worden waren, hat sich der Verursacher des Vorfalls bei der Polizei gemeldet. Der 28-Jährige aus Kassel hatte eigenen Angaben zufolge in dem Markt unabsichtlich etwas von dem Pfefferspray freigesetzt und erst am Montagabend zufällig aus den Medien erfahren, dass dadurch mehrere Personen Atemwegsreizungen erlitten hatten und ein größerer Rettungseinsatz ausgelöst wurde. Er hatte sich daraufhin umgehend mit dem Pfefferspray auf den Weg zum Polizeirevier Mitte gemacht und sich bei den Beamten als Verursacher gemeldet.

Am heutigen Dienstag erschien der 28-Jährige dann bei der Polizei zur Vernehmung. Wie er dort aussagte, hatte er das Tierabwehrspray unmittelbar zuvor als Kunde in dem Markt erworben und im Bereich des Verpackungstischs im Eingangsbereich ausgepackt. Dabei habe er versehentlich einen kurzen Sprühstoß des Pfeffersprays in Richtung eines Regals freigesetzt. Da er selbst keinerlei Atemwegsreizungen verspürte, habe er nicht mit weiteren Folgen gerechnet und den Markt kurze Zeit später verlassen. Mit Entsetzen habe er dann aus den Medien von den Auswirkungen erfahren und sei sofort zur Polizei gefahren.

Das Tierabwehrspray befindet sich mittlerweile nicht mehr im Besitz des 28-Jährigen, es wurde für die weiteren Ermittlungen sichergestellt. Die Ermittler des Polizeireviers Süd-West gehen aufgrund des derzeitigen Sachstandes zudem nun von einer fahrlässigen Körperverletzung aus.

Rubriklistenbild: © Fulda aktuell

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Autobahn 44: Fahrzeugbrand und Unfall am Stauende sorgen für erhebliche Behinderungen Richtung Dortmund

Sehr viel Geduld benötigen am heutigen Montag Verkehrsteilnehmer, die in Nordhessen auf der Autobahn 44 in Richtung Dortmund unterwegs sind.
Autobahn 44: Fahrzeugbrand und Unfall am Stauende sorgen für erhebliche Behinderungen Richtung Dortmund

Treffpunkt des Sommers: Kasseler Kulturzelt eröffnet

Der Auftakt-Act für die diesjährige Kulturzelt-Saison war natürlich wieder fein gewählt und entsprach so komplett dem musikalischen Konzept größter Vielfalt, dass die …
Treffpunkt des Sommers: Kasseler Kulturzelt eröffnet

Auto überschlägt sich nach Auffahrunfall: Drei Verletzte und 20.000 Euro Sachschaden

Am gestrigen Sonntagmorgen kam es auf der Rasenallee in Kassel-Harleshausen zu einem Auffahrunfall, bei dem sich der auffahrende Pkw anschließend überschlug und auf der …
Auto überschlägt sich nach Auffahrunfall: Drei Verletzte und 20.000 Euro Sachschaden

Nach Vollsperrung der A7 wegen Alleinunfall: Verkehr läuft zweispurig

Bei einem Unfall auf der A 7 in Fahrtrichtung Norden, der sich gegen 10 Uhr in Höhe der Landesgrenze zu Niedersachsen ereignete, handelt es sich um einen Alleinunfall.
Nach Vollsperrung der A7 wegen Alleinunfall: Verkehr läuft zweispurig

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.