A 49 Richtung Kassel: Wegen Unfall voll gesperrt

+

Ein Klein-Lkw soll einen Reifenplatzer gehabt haben und ein nachfolgender Pkw soll gegen ihn gefahren sein.

Kassel. Die A 49 Marburg - Kassel ist nach einem Unfall zwischen den Anschlussstellen Baunatal-Süd und Baunatal-Nord derzeit in Fahrtrichtung Kassel voll gesperrt.

An dem Unfall, der sich gegen 15 Uhr ereignete, sollen zwei Pkw beteiligt gewesen sein. Nach ersten Informationen soll es zwei vermutlich nur leicht verletzte Personen gegeben haben. An der Unfallstelle sollen auch Betriebsstoffe ausgelaufen sein.

Rettungsdienst, Feuerwehr und Autobahnpolizei sind im Einsatz. Staulänge derzeit etwa zwei Kilometer. Nach den bisherigen Erkenntnissen soll ein Klein-Lkw mit Anhänger einen Reifenplatzer gehabt haben. Danach drehte sich das Gespann und soll entgegen der Fahrtrichtung zum Stehen gekommen sein. Ein nachfolgender Pkw soll gegen das Hindernis gefahren sein.

Es wird nachberichtet.

+++ Folgemeldung +++

Derzeit finden noch umfangreiche Säuberungsarbeiten statt, nachdem Diesel und Kühlerflüssigkeit ausgelaufen waren. Wie lange dies dauern wird, kann noch nicht gesagt werden. Die Polizeiautobahnstation Baunatal empfiehlt, ab Baunatal-Süd die U 95 zu benutzen. Zur Identität der zwei leicht verletzten Verkehrsteilnehmer liegen noch keine Informationen vor.

+++ Abschkussmeldung +++

Bei dem Verkehrsunfall auf der A49 bei Baunatal-Mitte in Fahrtrichtung Kassel wurde entgegen erster Informationen niemand verletzt. Zunächst war angenommen worden, zwei Verkehrsteilnehmer hätten leichte Verletzungen davon getragen. Dies hat sich zum Glück nicht bewahrheitet. Die Autobahnmeisterei ist derzeit noch mit Bindemitteln dabei, ausgelaufende Betriebsstoffe zu binden und die Fahrbahnen zu reinigen. Dies soll um 17.15 Uhr abgeschlossen sein.

Dann kann auch die Vollsperrung in Richtung Kassel aufgehoben werden.

Zum Unfallhergang teilten die Beamten abschließend mit, dass an dem Klein-Lkw mit Anhänger beim Auffahren in Baunatal-Mitte noch auf dem Beschleunigungsstreifen an der Antriebsachse ein Reifen geplatzt sei. Daraufhin sei das Gespann geschleudert und mit dem Pkw eines 26 Jahre alten Autofahrers aus Bad Arolsen, der auf dem rechten den beiden Fahrspuren in Richtung Kassel unterwegs war, kollidiert.

Durch den Anprall sei das Gespann gedreht worden und entgegen der Fahrtrichtung zum Stehen gekommen. Der beteiligte Pkw habe den rechten Fahrstreifen blockiert. Alle nachfolgenden Fahrzeuge konnten rechtzeitig zum Stehen gebracht werden. Die Fahrzeuge sind mittlerweile abgeschleppt. Den Gesamtschaden schätzen die Beamten der Polizeiautobahnstation auf rund 15.000 Euro.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

„Saisonstart“ der Raser und Autoposer: Polizei kontrollierte - 200 Autos am Sandershäuser Berg

Der Schwerpunkt lag neben den technischen Veränderungen an den Fahrzeugen auch auf verbotenen Kraftfahrzeugrennen.
„Saisonstart“ der Raser und Autoposer: Polizei kontrollierte - 200 Autos am Sandershäuser Berg

Kasseler Landtagsabgeordnete Wolfgang Decker tritt zurück- Esther Kalveram rückt nach

Decker wird sich jedoch weiterhin ehrenamtlich als Stadtverordneter und SPD-Ortsvereinsvorsitzender in Wolfsanger politisch engagieren.
Kasseler Landtagsabgeordnete Wolfgang Decker tritt zurück- Esther Kalveram rückt nach

Kommentar einer freien Hebamme

Kommentar einer freien Hebamme zum Thema "Gewalt in der Geburtshilfe"
Kommentar einer freien Hebamme

Das Mofa stirbt aus: Erinnerungen der Nordhessen gesucht

Das Mofa stirbt aus: Erinnerungen der Nordhessen gesucht

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.