Rocker-Mythos lockte viele Besucher: Kasseler Hells Angels-Charter öffnete Clubhaus

1 von 23
2 von 23
Schaumlöffel
3 von 23
Schaumlöffel
4 von 23
Schaumlöffel
5 von 23
Schaumlöffel
6 von 23
Schaumlöffel
7 von 23
Schaumlöffel
8 von 23
Schaumlöffel

Dementsprechend voll war es am Samstagabend, als das Charter der Rockergruppe zur „Season Opening-Party eingeladen hatte.

Kassel/Witzenhausen. Kein Motorradclub der Welt ist wohl so geheimnisumwittert, wie der Hells Angels MC. Dementsprechend voll war es am Samstagabend, als das Kasseler Charter der Rockergruppe zur „Season Opening-Party in ihr Clubheim nach Witzenhausen eingeladen hatte. Über 200 Gäste kamen ins frisch renovierte Haus. „Das ist eine öffentliche Party und jeder kann vorbei kommen“ hatte „HAMC Kassel“ vorher in den sozialen Medien angekündigt.

Vorurteile abbauen

Mit der Party will das Kasseler Charter auch Vorurteile abbauen, wie die Charter-Mitglieder berichten. „Die Party ist für alle Freunde und diejenigen, die uns kennenlernen möchten.Es ist doch schlimm, dass immer alles negativ dargestellt wird, sobald das Wort Hells Angels fällt. Ein solcher Partyabend soll zeigen, dass wir ganz normale Leute sind", so ein Member.

Ein „Hells Angels“-Schriftzug ist am Clubhaus allerdings nicht zu sehen. Und: Der „Deathhead“, der geflügelte Totenkopf – weltweites Symbol des Clubs – darf bundesweit nicht mehr öffentlich gezeigt werden. Das betrifft auch die Kutten der Mitglieder sowie Airbrushs auf Motorrädern oder Tattoos. Alles muss abgedeckt werden, sobald die Rocker sich in der Öffentlichkeit bewegen.

Es geht aber auch ohne Symbole. Die Stimmung am Abend war ausgelassen und entspannt. Viele Biker befreundeter Clubs aus dem Umland, aber auch „Normalos“ zog es zu den Rockern. „Die Jungs hier sind alle nett und hilfsbereit. Es gab hier noch nie Ärger“, berichtet ein Mitglied des örtlichen Sportvereins.

Während bundesweit immer wieder Hells Angels-Mitglieder mit Straftaten in Verbindung gebracht werden, sagt eine Polizeisprecherin vom Polizeipräsidium Nordhessen: "Mit dem Kasseler Charter gibt es keine Probleme." Es sei nicht negativ aufgefallen.

Im Clubheim waren am Samstag fast alle Räume für Gäste geöffnet. Außer dem „Memberbereich“. In dem Zimmer haben ausschließlich Mitglieder Zutritt.

Ursprung

Der Hells Angels Motorcycle Club (HAMC) ist ein Motorrad- und Rockerclub, dessen Mitglieder typischerweise Harley-Davidson-Motorräder fahren. Er wurde 1948 in den USA gegründet und ist zurzeit in 32 Ländern mit sogenannten „Chartern“ (Orts- oder Landesclubs) vertreten. Die Hells Angels basieren nach ihren eigenen Angaben auf vier Werten: Ehrlichkeit, Zuverlässigkeit, Respekt und Freiheit. (Quelle: Wikipedia)

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

20.000 Euro Sachschaden durch zwei Brände in Kleingartenanlage

Kassel-Nord. In der Nacht zum Mittwoch kam es zu zwei Bränden von Gartenhütten auf dem Gelände eines Kleingartenvereins in der Kasseler Nordstadt
20.000 Euro Sachschaden durch zwei Brände in Kleingartenanlage

Gescheiterter Raubüberfall auf Tankstelle in Bettenhausen: Polizei veröffentlicht Täterfotos

Nach dem versuchten Raubüberfall auf eine Tankstelle in der Sandershäuser Straße in Kassel-Bettenhausen am Sonntag, 1. Dezember, veröffentlicht die Polizei nun Fotos der …
Gescheiterter Raubüberfall auf Tankstelle in Bettenhausen: Polizei veröffentlicht Täterfotos

Vollsperrung der A7 aufgehoben: Bergungsarbeiten abgeschlossen

Nach dem tödlichen Unfall auf der A 7 am heutigen Morgen ist die Vollsperrung in Richtung Süden soeben aufgehoben worden.
Vollsperrung der A7 aufgehoben: Bergungsarbeiten abgeschlossen

Betrunkener Autofahrer bei Alleinunfall im "großen Kreisel" verletzt

Ein offenbar betrunkener Autofahrer ist gegen 3 Uhr in der Nacht zum heutigen Mittwoch auf dem Platz der Deutschen Einheit mit seinem Auto von der Fahrbahn abgekommen
Betrunkener Autofahrer bei Alleinunfall im "großen Kreisel" verletzt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.