Roter Teppich für die Stars: Jakale-Filmgala im Cineplex Capitol Kino

1 von 21
Jakale Filmgala im Cineplex Capitol
2 von 21
Jakale Filmgala im Cineplex Capitol
3 von 21
Jakale Filmgala im Cineplex Capitol
4 von 21
Jakale Filmgala im Cineplex Capitol
5 von 21
Jakale Filmgala im Cineplex Capitol
6 von 21
Jakale Filmgala im Cineplex Capitol
7 von 21
Jakale Filmgala im Cineplex Capitol
8 von 21
Jakale Filmgala im Cineplex Capitol

Neben Ausschnitten aus dem Film "EneMe" wurde auch die Premiere von "Chain" gefeiert.

Kassel. Roter Teppich, Blitzlichtgewitter und Schauspieler zum Anfassen nah – all das und vieles mehr gab es am Samstag bei der Jakale Film-Nacht im Cineplex Capitol. Ebenfalls heiß erwartet: Die ersten Ausschnitte aus dem Kino-Thriller „EneMe“, der in den vergangenen Wochen an verschiedenen Locations in Kassel ( Weinkirche, Renthof, Brasselsberg) gedreht wurde und im Herbst nächsten Jahres im Kino anlaufen soll (Der EXTRA TIP berichtete). Die Kasseler Filmproduktionsfirma präsentierte am Abend aber noch eine weitere Premiere: Den Film „Chain“. Er erzählt die Geschichte des Unternehmers und Adrenalinjunkies Tom, der aus dem Leben gerissen wird und sich plötzlich einer ganz anderen Perspektive seines Lebens konfrontiert sieht: Einsamkeit, Hilflosigkeit und Angst. Emotionen, die der erfolgreiche Geschäftsmann so vorher nicht kannte. Der Film von Regisseur Jakob Gisik verwischt die Grenzen zwischen Fiktion und Realität. Er zeigt dabei spannende und zugleich düstere Bilder, die das Kopfkino anregen und so bewusst mit dem Zuschauer spielen. Der Protagonist Tom wird übrigens von Andreas Pape gespielt (u.a. bekannt aus „Männertag“, „Die Männer der Emden“ und „Tatort“). Pape führte bei EneMe auch die 2. Kamera. Der erfolgreiche Schauspieler und Synchronsprecher Udo Schenk spricht im Film eine mysteriöse Stimme am Telefon. Während Schenk zur Premiere des Films nach Kassel kam, waren EneMe-Hauptdarsteller Thure Riefenstein und weitere Darsteller des Familiendramas wie Adam Bousdoukos und Sophia Thomalla wegen anderen Terminen verhindert. Das tat der Stimmung der Gala aber keinen Abbruch. Anschließend zog das Jakale-Team noch weiter zur After Show-Party im Club 22. Und Jakale-Macher Gisik verriet, dass er auch vor hat, seinen neuen Film „No Hate”, hauptsächlich in Kassel drehen zu wollen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Kassel als perfekte Kulisse: Dreharbeiten zum Spielfilm „Borga“ von Kasseler Regisseur

Für drei Tage wurde Kassel erneut zur Filmkulisse. Gedreht wird der Film "Borga" vom gebürtige Kasseler und Regisseur York-Fabian Raabe  
Kassel als perfekte Kulisse: Dreharbeiten zum Spielfilm „Borga“ von Kasseler Regisseur

Körperverletzung oder normales Foul? Fußballer vor Kasseler Amtsgericht

Das Kasseler Amtsgericht beschäftigt ein Fall, der in der Kasseler Sportszene für Wirbel sorgte. Ein Fußballspieler steht vor Gericht. Ihm wird vorgeworfen, seinen …
Körperverletzung oder normales Foul? Fußballer vor Kasseler Amtsgericht

Das Fell glänzt, die Frisur sitzt: Über 5500 Vierbeiner bei Rassehundeschau in Kasseler Messehallen

Die Kasseler Messehallen sind bis Sonntag Nachmittag fest in der Pfote von Hunden
Das Fell glänzt, die Frisur sitzt: Über 5500 Vierbeiner bei Rassehundeschau in Kasseler Messehallen

Kreative Spielwiese: Reduc-Team präsentiert Kunst von und für jeden im Neu Kafé

Das Projekt ist für Kunst jeglicher Art offen, allerdings achtet das Organisations-Team darauf, dass keine Diskriminierungen entstehen.
Kreative Spielwiese: Reduc-Team präsentiert Kunst von und für jeden im Neu Kafé

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.