1. lokalo24
  2. Lokales
  3. Kassel

Rothenditmold: 79-Jähriger wurde lebensgefährlich verletzt

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Eine Betreuerin eines 79-Jährigen erstattete am vergangenen Freitag Anzeige wegen Verdachts eines versuchten Tötungsdelikts. Sie fand den Mann bewusstlos und mit schweren Verletzungen am Kopf auf. Sein 51-Jähriger Nachbar steht unter dringendem Tatverdacht.

Kassel. Am vergangenen Freitag erstattete die Betreuerin eines in einem Mehrfamilienhaus im Kasseler Stadtteil Rothenditmold wohnenden 79 Jahre alten Mannes Anzeige bei der Kasseler Polizei wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdelikts. Der 79-Jährige war am Mittwoch vom Pflegedienst verletzt in seiner Wohnung aufgefunden und anschließend vom alarmierten Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht worden. Wie sich dort herausstellte, wies er unter anderem lebensgefährliche Verletzungen am Kopf auf, die auf ein Fremdverschulden hindeuteten.

Nachdem der Kasseler Polizei der Sachverhalt am Freitagmittag durch die Anzeige der Betreuerin bekannt wurde, übernahmen die Beamten die weiteren Ermittlungen wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdelikts. Dabei geriet ein 51-jähriger Bewohner desselben Mehrfamilienhauses in Tatverdacht. Beamte des Polizeipräsidiums Nordhessen nahmen ihn daraufhin am Samstag in seiner Wohnung fest. Auf Antrag der Kasseler Staatsanwaltschaft ordnete ein Haftrichter gegen den nunmehr dringend tatverdächtigen 51-Jährigen die Untersuchungshaft an. Der Festgenommene macht bislang keine Angaben zum Sachverhalt.

Die genauen Hintergründe der Tat sind derzeit noch unklar und Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Auch interessant

Kommentare