Rothenditmold: Mann überfällt Spielothek und erbeutet fünf Euro

+
Aus der Untersuchungshaft entlassen: Die verdächtigte Krankenschwester ist inzwischen wieder auf freiem Fuß. Symbolfoto: Archiv

Zeugen gesucht: Nach Raubüberfall; Angestellte leicht verletzt. Der Täter flüchtete in unbekannte Richtung.

Kassel. In der Nacht von Freitag auf Samstag überfiel ein maskierter Täter die Spielothek an der Wolfhager Straße, Ecke Philippistraße und erbeutete unter Vorhalt einer Pistole einen geringen Bargeldbetrag und die Handtasche des Opfers. Nun fahndet die Kasseler Polizei nach dem etwa 1,90 m großen und zwischen 30 und 40 Jahre alten Mann, der zur Tatzeit mit einem dunklen Kapuzenshirt bekleidet war und zur Maskierung einen dunklen Schal vor den Mund gezogen hatte. Wie das 50 Jahre alte Opfer gegenüber den vernehmenden Beamten des Kriminaldauerdienstes der Kasseler Kripo berichtete, stürmte der Räuber am frühen Samstagmorgen gegen 2 Uhr durch den Haupteingang an der Philippistraße. Er sei direkt auf die Kassiererin zugegangen und forderte mit aggressivem Ton: "Geld, Geld, Geld". Dabei richtete er eine schwarze Pistole auf die Mitarbeiterin. Zur Untermauerung seiner Forderung schlug und trat er sogar auf die 50-Jährige ein. Nachdem er feststellte, dass die Kasse bereits leer war, griff er nach einem Fünf-Euro-Schein, der zusammen mit ihrer hellgrauen Handtasche im dortigen Regal lag und flüchtete aus der Notausgangstür auf die Wolfhager Straße und von dort in unbekannte Richtung. Die Kassiererin war glücklicherweise nur leicht verletzt worden. Gäste waren zur Tatzeit nicht in der Spielothek.

Das Opfer beschrieb den Täter als 1,90 m großen, kräftigen, etwa 30 bis 40 Jahre alten Mann mit dunklen Augen und hellbrauner Haut. Er soll Deutsch mit südländischem Akzent gesprochen und ein dunkles Kapuzenshirt getragen haben, wobei er die Kapuze über dem Kopf trug. Zudem habe er sich mit einem dunklen Schal maskiert und trug eine schwarze Pistole in der Hand. Die mit den Ermittlungen betrauten Beamten des für Raubüberfälle zuständigen K 35 der Kasseler Kriminalpolizei bitten Zeugen, die Hinweise auf den Täter geben können, sich unter der Telefonnummer 9100 bei der Kasseler Polizei zu melden.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Fahrradstraße Goethestraße: Ortsvorsteher sprach über Umgestaltung

Vor rund einem Jahr hatten die Stadtverordneten beschlossen, dass der westliche Teil der Goethestraße vom Rudolphsplatz bis zur Freiherr-vom-Stein-Straße zur …
Fahrradstraße Goethestraße: Ortsvorsteher sprach über Umgestaltung

Alltags-Ferrari mit hohem Flirtfaktor: Eberlein Automobile stellt neues Flaggschiff vor

Er verkörpert das italienische Lebensgefühl Dolce Vita-Gefühl perfekt und ist vielleicht der Schönste unter den Schönen! Gestern wurde in Kassel der neue Ferrari Roma …
Alltags-Ferrari mit hohem Flirtfaktor: Eberlein Automobile stellt neues Flaggschiff vor

Drogengeschäft auf Kinderspielplatz im Wesertor: Streife hat "richtigen Riecher"

Beamten nahmen am "Pferdemarkt" in Kassel den typischen Geruch von Marihuana wahr, der von einem Kinderspielplatz zu kommen schien.
Drogengeschäft auf Kinderspielplatz im Wesertor: Streife hat "richtigen Riecher"

Eine Reise unter die Haut: "Körperwelten - Eine Herzenssache" in Kassel eröffnet

Heute öffnete die documenta-Halle in Kassel ihre Pforten für die ersten Besucher der Ausstellung „KÖRPERWELTEN – Eine Herzenssache“.
Eine Reise unter die Haut: "Körperwelten - Eine Herzenssache" in Kassel eröffnet

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.