30 Jahre Tag der Erde: 60 Meter langes Graffiti an den "Drei Brücken" ist fertig

1 von 5
2 von 5
Vor einer Woche Arbeit: Dustin Schenk (v.v.li.), Sarah Menzel und Stefan Gebhardt (alle KolorCubes) mit Hubert Grundler (h.v.li. Organisator Tag der Erde Kassel), Hans Roth (Ortsvorsteher Rothenditmold), Elisabeth König Ortsvorsteherin Kirchditmold), Susanne Völker (Kulturdezernentin Kassel) und Christof Nolda (Stadtbaurat Kassel).
3 von 5
4 von 5
5 von 5

Dieses Wandbild kann sich sehen lassen: Eigentlich sollte das Wandbild von KolorCubes zum "Tag der Erde" gezeigt werden. Dieser fiel aus, so wurde das Graffiti ein paar Tage später enthüllt. 

Kassel. Laut war es und schwierig, seinen Gegenüber zu verstehen. Aber nicht wegen des Mindestabstands. Und das Problem ist bekannt. Denn die „Drei Brücken“ im Stadtteildreieck Rothenditmold, Kirchditmold und Harleshausen sind nicht unbedingt als Traumweg für Fahrradfahrer bekannt.

An der vielbefahrenen Stelle wurde jetzt ein großes Graffiti zum Tag der Erde eingeweiht. Dieser hätte eigentlich am 26. April stattfinden sollen – an der Wolfhager Straße und den „Drei Brücken“. Es wäre der 30. Tag der Erde in Kassel gewesen. Das Wandbild hat man aber dennoch fertig gemalt. Eben an jener Stelle, an der der Tag der Erde stattfinden sollte und der als Nadelöhr mit seinen vielen Autos nicht unbedingt umweltfreundlich ist.

„Es ist etwas das bleibt, auch wenn hier bald alles umgebaut wird“, sagt Dustin Schenk von KolorCubes, der zusammen mit Sarah Menzel und Stefan Gebhardt das Wandbild in einer Woche anfertigte. Und auch der Tag der Erde steht ja für Nachhaltigkeit – das passt. 40 Meter lang und fünf Meter hoch ist das Wandbild. Es ist das erste Teilprojekt des Programms „Soziale Stadt“. Sechs bis acht weitere Graffitis sollen in Rothenditmold noch entstehen.

 Eigentlich sollte auch der niederländische Künstler Felon an seinem eigenen Entwurf mitarbeiten, aus besagten Gründen konnte er aber nicht nach Kassel kommen. „Die ‚Drei Brücken‘ sind genau der richtige Ort für dieses Wandbild. Hier ist eine schon lange bekannte Problemzone, was das Autofahren betrifft“, sagte Stadtbaurat Christof Nolda bei der Einweihung. Bis 2024 sollen die „Drei Brücken“ zu einer vierspurigen Straße mit Radwegen umgebaut werden. Das wiederum kann man sehr gut verstehen.

KolorCubes

KolorCubes e.V gründete sich 2016 in Kassel und ist ein Kunstprojekt, das die Gestaltung großformatiger Wandgestaltungen und Kunstvermittlung, persönlich, digital und analog, betreibt. KolorCubes besteht aus Dustin Schenk, Stefan Gebhardt und Sarah Menzel. Weitere Bilder zur Arbeit von KolorCubes findet man auf ihrem Facebook und Instagram-Feed.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Angst und Verunsicherung: Gastronomen wünschen sich die Gäste zurück

Vor gut zwei Wochen durften die GAstronomen ihre Betriebe wieder für die Gäste öffnen. Und nach Fall der 5-Quadratmeter-Regel dürfen auch mehr rein als bislang. Doch …
Angst und Verunsicherung: Gastronomen wünschen sich die Gäste zurück

Mitarbeiter sollen bespitzelt worden sein: Kasseler Edel-Hotel dementiert die Vorwürfe

Das Kasseler Hotel ist für sein edles Ambiente bekannt – doch schon einige Zeit gilt es als offenes Geheimnis in der Stadt, dass die Mitarbeiter hinter den Kulissen …
Mitarbeiter sollen bespitzelt worden sein: Kasseler Edel-Hotel dementiert die Vorwürfe

Kitas in Kassel öffnen mit eingeschränktem Regelbetrieb

Am Dienstag, 2. Juni, beginnt der eingeschränkte Regelbetrieb in den städtischen Kitas und den Kitas der freien Träger in Kassel.
Kitas in Kassel öffnen mit eingeschränktem Regelbetrieb

Corona-Zwangspause für Küchen-Umbau genutzt: Da Vinci eröffnet am Freitag wieder

Exquisite mediterrane Küche in einem besonderen Ambiente, in dem sich jeder wohl fühlt lautet das Motto.
Corona-Zwangspause für Küchen-Umbau genutzt: Da Vinci eröffnet am Freitag wieder

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.