Sauerstoffgerät könnte ihn retten: Kasselerin Sina Haßkerl kämpft um ihren kranken Vater

Sinas Vater Uwe ist schwer krank und braucht dringend ein Sauerstoffgerät. Doch keine Krankenkasse möchte den lange selbstständig tätigen Mann aufnehmen. Nun sammelt die Tochter Geld über GoFundMe.com
+
Sinas Vater Uwe ist schwer krank und braucht dringend ein Sauerstoffgerät. Doch keine Krankenkasse möchte den lange selbstständig tätigen Mann aufnehmen. Nun sammelt die Tochter Geld über GoFundMe.com

„Bitte helft mir, damit mein Papa noch lange bei mir sein kann.” So emotional richtet sich die Kasselerin Sina Haßkerl an die Internet-Gemeinschaft bei GoFundMe.com, denn sie braucht dringend Hilfe für ihren kranken Vater. 

Kassel. „Mein Vater ist die wichtigste Person in meinem Leben, ich habe solche Angst ihn zu verlieren. Bitte helft mir, damit mein Papa noch lange bei mir sein kann. “

So beginnt der emotionale Spendenaufruf auf der Plattform GoFundMe, die die Kasselerin Sina Haßkerl ins Leben gerufen hat. Ihr Vater ist schwer krank, dringend auf ein Sauerstoffgerät angewiesen – doch keine Krankenkasse möchte ihn aufnehmen.

„Mein Vater hat sein ganzes Leben lang hart gearbeitet (hatte zeitweise seine eigene Landschaftsbaufirma, war in Russland bei Gasleitungsarbeiten, bei der Marine, hat bei Ausgrabungen und Autobahnarbeiten gebaggert) und jedem geholfen, der Hilfe brauchte. Aufgrund seiner Selbstständigkeit war er, wie ich vor Kurzem erst erfahren habe, schon längere Zeit nicht krankenversichert. Nun, da er 63 Jahre alt ist, möchte ihn keine Krankenkasse mehr aufnehmen, und das, obwohl es ihm zunehmend schlechter geht“, erzählt uns die 24-Jährige, die sich alleine darum kümmert, für ihren Vater zu sorgen – neben ihrer Ausbildung.

„Mein Vater hatte vor acht Jahren eine Herzoperation und bekam eine neue Herzklappe. Ihm geht es seit einiger Zeit wieder schlechter und wir dachten, die Herzklappe müsste eventuell ersetzt werden. Doch nun liegt er seit dem 25. Juni im Krankenhaus. Doch seine Herzklappe ist völlig intakt.”

Ihr Vater hat eine Herzinsuffizienz, sein Herzzeitvolumen beträgt nur noch 25 Prozent und er hat eine doppelte Herzrhythmusstörung. Er wurde daher in eine Herzklinik verlegt. Sina besucht ihn regelmäßig, denn ihr Vater habe sie in jeder Sekunde ihres Lebens geprägt, wie sie sagt. „In der Klinik versuchten sie, sein Herz mit einem Herzkatheter und einer Elektrokardioversion wieder in den richtigen Rhythmus zu bringen. Wir hatten gehofft, dass dies ihn retten würde, aber jetzt wurde ihm gesagt, dass er nur noch wenige Tage zu leben habe und dass es jeden Moment vorbei sein könnte.”

Doch es gibt einen Hoffnungsschimmer für ihren Vater: Die Ärzte versuchen momentan eine letzte Therapie, in der er nachts an ein Sauerstoffgerät angeschlossen wird und zusätzlich Medikamente nimmt, die seinen Herzmuskel wieder stärken können. Das würde ihm noch ein paar Jahre Lebenszeit verschaffen. Doch das Problem liegt bei der Beschaffung des Sauerstoffgerätes.

„Die Kosten der medizinischen Versorgung, die das Sauerstoffgerät und die nötigen Medikamente beinhalten, belaufen sich auf 40.000 Euro. Da ich selbst Schülerin bin und auf mich allein gestellt nicht dafür aufkommen kann, bin ich für jeden Cent dankbar.”

Selbstverständlich bemüht sie sich mit allen Mitteln um einen Versicherungsschutz, stößt aber sowohl bei privaten als auch bei gesetzlichen Krankenkassen auf Widerstand. Momentan darf ihr Vater ein Sauerstoffgerät leihweise testen, doch dieses hat keinen Luft- und Wasserstofffilter, so dass das Risiko einer Lungenentzündung steigt. Dies ist also auch bloß eine Lösung auf Zeit. Anfang Oktober soll ihr Vater in der Herzklinik operiert werden. „Doch auch hier fragte die Klinik schon nach, wie es mit der Kostenübernahme aussieht. Ich hoffe sehr, dass ich in der Zeit, die meinem Vater noch bleibt, eine Lösung finden kann, damit wir noch ein paar gemeinsame Jahre miteinander haben können“, so Sina Haßkerl. Bislang sind rund 3.300 Euro über GoFundMe gesammelt worden, für die Sina sehr dankbar ist.

Unter https://bit.ly/3xTrBYw findet sich Sinas Spendenaufruf bei GoFundMe.com. Dort gibt die 24-Jährige auch regelmäßig Updates zum Gesundheitszustand ihres geliebten Vaters.

Spenden kann man auch über Paypal www.paypal.me/pebbes. Wer Sina helfen möchte, erreicht sie unter spendenfuerpapa@gmail.com oder unter 01778446172.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Nach 18 Monaten: Club 22 öffnet am Samstag mit 2G-Betrieb - Party ohne Einschränkungen möglich
Kassel

Nach 18 Monaten: Club 22 öffnet am Samstag mit 2G-Betrieb - Party ohne Einschränkungen möglich

Party ohne Masken: Aber nur für Geimpfte und Genesene.
Nach 18 Monaten: Club 22 öffnet am Samstag mit 2G-Betrieb - Party ohne Einschränkungen möglich
Lkw-Kontrollen an Autobahn 7: 32 von 37 Fahrzeugen mussten beanstandet werden 
Kassel

Lkw-Kontrollen an Autobahn 7: 32 von 37 Fahrzeugen mussten beanstandet werden 

Beamte des Polizeipräsidiums Nordhessen haben gemeinsam mit Zoll und dem Regierungspräsidiums Kassel am Donnerstag auf der A7 bei Kassel Lkw-Kontrollen durchgeführt.
Lkw-Kontrollen an Autobahn 7: 32 von 37 Fahrzeugen mussten beanstandet werden 
Nach Liebes-Aus bei Silvio Heinevetter: Melsungens Star-Handballer eröffnet Lokal in Kassel und tritt am Samstag bei Schlag den Star (ProSieben) gegen Tennis-Ass Zverev an
Kassel

Nach Liebes-Aus bei Silvio Heinevetter: Melsungens Star-Handballer eröffnet Lokal in Kassel und tritt am Samstag bei Schlag den Star (ProSieben) gegen Tennis-Ass Zverev an

Zusammen mit seinem Kumpel Yannick Klütsch, der schon erfolgreich das Sudhaus in Kassel betreibt, übernimmt er am 1. Oktober das Holy Nosh in der Friedrich-Ebert-Straße …
Nach Liebes-Aus bei Silvio Heinevetter: Melsungens Star-Handballer eröffnet Lokal in Kassel und tritt am Samstag bei Schlag den Star (ProSieben) gegen Tennis-Ass Zverev an
Gelände der Werner-Hilpert-Straße 22 wird weiterer Standort der documenta fifteen
Kassel

Gelände der Werner-Hilpert-Straße 22 wird weiterer Standort der documenta fifteen

Auf 2.500 m² Innen- und Außenfläche beherbergte das Gelände einst auf fünf Etagen über Kassels Grenzen hinaus bekannte Clubs und Bars
Gelände der Werner-Hilpert-Straße 22 wird weiterer Standort der documenta fifteen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.