1. lokalo24
  2. Lokales
  3. Kassel

Schlag gegen Drogenkriminalität: Polizei stellt Rauschgift im Wert von 130.000 sicher - 47-Jähriger in U-Haft

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

handschellen
Nach einem Hinweis aus der Bevölkerung war der 47-Jährige in den Fokus der Ermittler geraten. © Archiv

Die Beamten beschlagnahmten 3,1 Kilogramm Marihuana, 4,4 Kilogramm Haschisch, 600 Gramm Kokain, 130 Gramm Ecstasy, 70 Gramm psychoaktive Pilze, 60 LSD-Trips, 330 Gramm Streckmittel, vier Einhandmesser, Kleinkaliber-Munition, verbotene Feuerwerkskörper, Handys, mutmaßliches Drogengeld sowie zwei gefälschte Impfpässe.

Kassel-Niederzwehren.. Ein Schlag gegen die Drogenkriminalität ist Beamten der EG 4 der Regionalen Ermittlungsgruppe gemeinsam mit Fahndern der Operativen Einheit der Kasseler Polizei in dieser Woche mit dem Fund von mehreren Kilogramm Rauschgift mit einem geschätzten Straßenverkaufswert von 130.000 Euro gelungen.

Vorangegangen waren umfangreiche Ermittlungen gegen einen 47-jährigen Mann aus Kassel, der aufgrund eines Hinweises aus der Bevölkerung wegen möglichen Drogenhandels Ende letzten Jahres in den Fokus der Ermittler geraten war. Nachdem operative Maßnahmen den Verdacht erhärtet hatten, dass der Tatverdächtige offenbar in seiner Wohnung einen schwunghaften Handel mit Betäubungsmitteln betreibt, konnte die Staatsanwaltschaft Kassel bei Gericht einen Durchsuchungsbeschluss erwirken, der nun am Dienstag vollstreckt wurde.

Bei der Wohnungsdurchsuchung in Kassel-Niederzwehren beschlagnahmten die Beamten 3,1 Kilogramm Marihuana, 4,4 Kilogramm Haschisch, 600 Gramm Kokain, 130 Gramm Ecstasy, 70 Gramm psychoaktive Pilze, 60 LSD-Trips, 330 Gramm Streckmittel, vier Einhandmesser, Kleinkaliber-Munition, verbotene Feuerwerkskörper, Handys, mutmaßliches Drogengeld sowie zwei gefälschte Impfpässe.

Der 47-jährige Tatverdächtige wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kassel nach seiner Festnahme einem Haftrichter vorgeführt, der gegen ihn die Untersuchungshaft anordnete. Die weiteren Ermittlungen wegen Handels mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge dauern fort.

Auch interessant

Kommentare