Wie 2017: Geplantes Sattelfest fällt aus

+
Das traditionelle Sattelfest auf der B3 entlang der Fulda, zu dem in der Vergangenheit jährlich bis zu 25.000 Besucher kamen, kann auch in diesem Jahr nicht stattfinden.

Das traditionelle Sattelfest auf der B3 entlang der Fulda kann leider auch in diesem Jahr nicht stattfinden. Grund dafür sind verkehrstechnische Behinderungen.

Kassel/Hann. Münden.  Das traditionelle Sattelfest auf der B3 entlang der Fulda kann auch in diesem Jahr nicht stattfinden. Nachdem im vergangenen Jahr aufgrund der documenta 14 auf das Radevent nördlich von Kassel verzichtet worden war, gibt es in diesem Jahr verkehrstechnische Behinderungen. Grund ist eine Streckensperrung auf der L3229 zwischen Reinhardshagen und Simmershausen, für die der Verkehr über die B3 umgeleitet wird. Eine Streckensperrung für das Sattelfest ist daher laut Hessen-Mobil nicht möglich.

Das zeitgleich geplante Fuldaradeln zwischen Körle und Fuldabrück wird aber wie geplant stattfinden.

Eine temporäre Freigabe der L 3229 zum geplanten Sattelfest, das am 19. August 2018 auf der B3 entlang der Fulda stattfinden sollte, ist leider nicht möglich.

„Wir bedauern sehr, dass das Sattelfest in diesem Jahr nicht stattfinden kann. Wir haben über eine Änderung der Umleitungsroute diskutiert, die jedoch eine Fahrdauer von einer Stunde betrüge. Das können wir unseren Bürgern nicht zumuten,“ bedauert Regierungspräsident Dr. Walter Lübcke, der Schirmherr und langjähriger Veranstalter des  Sattelfestes ist.

Derzeit führt das Regionalmanagement Nordhessen als Veranstalter Gespräche mit den Anrainerorten entlang der Fulda sowie Hessen.Mobil, um einen Termin für 2019 zu finden, an dem das Sattelfest, zu dem in der Vergangenheit jährlich bis zu 25.000 Besucher kamen, wieder stattfinden kann. Dies wird dann eingebunden in einen Radlertag entlang des gesamten Radweges von der Wasserkuppe bis nach Bad Karlshafen.

 Hintergrund: Die Regionalmanagement Nordhessen GmbH koordiniert das Qualitätsmanagement sowie die Vermarktung des Fulda-Radwegs R1 (Hess. Radfernweg. Ziel ist es, gemeinsam mit den Anrainerregionen und –orten die Qualität am Radweg kontinuierlich zu verbessern und ihn zu einem der beliebtesten Radwege Deutschlands zu entwickeln. Informationen zum Radweg unter www.fuldaradweg-r1.de

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Gastronomen schlagen Alarm: 2G plus zerstört alle Hoffnungen
Kassel

Gastronomen schlagen Alarm: 2G plus zerstört alle Hoffnungen

Schon die 2G-Regelung hat Restaurantbetreiber teilweise bis fünfzig Prozent des Umsatzes gekostet.
Gastronomen schlagen Alarm: 2G plus zerstört alle Hoffnungen
Tochter gab Impuls zum neuen Album: „Costa Sound“ begeistert mit großer Retrospektive
Kassel

Tochter gab Impuls zum neuen Album: „Costa Sound“ begeistert mit großer Retrospektive

Der Kasseler ist in der Musikszene kein Unbekannter. Ist mit Musik praktisch groß geworden. Verzückte als Jugendlicher seine Fans mit seinem großen Beatboxtalent und war …
Tochter gab Impuls zum neuen Album: „Costa Sound“ begeistert mit großer Retrospektive
Der ImpfAirbus kommt: Impfaktion am Kassel Airport
Kassel

Der ImpfAirbus kommt: Impfaktion am Kassel Airport

Am 29. Januar kann man sich am Kassel Airport exklusiv im Innenraum eines Airbus A400M der Luftwaffe gegen Covid-19 impfen lassen. Das Angebot gilt für alle Menschen ab …
Der ImpfAirbus kommt: Impfaktion am Kassel Airport
Mehmet Göker droht womöglich der Knast: Vertriebler soll in der Türkei zu Haftstrafe verurteilt worden sein
Kassel

Mehmet Göker droht womöglich der Knast: Vertriebler soll in der Türkei zu Haftstrafe verurteilt worden sein

In Deutschland ist der MEG-Gründer Mehemet Göker wohl juristisch größtenteils fein raus. Doch jetzt droht ihm in der Türkei womöglich eine Haftstrafe, wie die …
Mehmet Göker droht womöglich der Knast: Vertriebler soll in der Türkei zu Haftstrafe verurteilt worden sein

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.