Schüsse vom Balkon: Polizei stellt Schreckschusswaffe bei Baunataler sicher und findet Drogen

Ein 30-Jähriger Mann feuerte in Baunatal Schüsse vom Balkon eines Mehrfamilienhauses ab. Die Polizei stellte Waffen und Drogen sicher.

Kassel.  Mehrere Anrufe besorgter Anwohner einer Straße im Baunataler Stadtteil Großenritte über Schüsse, die vom Balkon eines Hauses abgefeuert wurden, gingen am Sonntagabend, gegen 18.30 Uhr, bei der Polizei ein. Die Polizei machte den Schützen kurze Zeit später in dem Mehrfamilienhaus ausfindig.

Bei dem dort wohnenden 30-Jährigen fanden die Polizisten eine Schreckschusswaffe und mehrere hundert Schuss dazugehöriger Munition, ein Luftgewehr sowie ein Pfefferspray. Zudem stellten sie bei dem Mann weißes Pulver und eine Pille sicher, wobei es sich offenbar um Amphetamin handelt. Da die Polizisten aufgrund dieser Umstände erhebliche Bedenken an der Zuverlässigkeit und der persönlichen Eignung des 30-Jährigen hinsichtlich des Waffenumgangs hatten, nahmen sie ihm die aufgefundenen Waffen ab. Der Sachverhalt wird nun an die zuständige Ordnungsbehörde zur weiteren Überprüfung übergeben.

Der 30-Jährige muss sich wegen des Schießens mit der Waffe auf dem Balkon und darüber hinaus nun wegen einer Ordnungswidrigkeit verantworten. Auch ein Verstoß gegen das Waffengesetz wird geprüft. Zudem leiteten die Polizisten ein Verfahren wegen Drogenbesitzes gegen ihn ein.

Rubriklistenbild: © swa182 - Fotolia

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Handball-Star Silvio Heinevetter jetzt auch Gastronom: Betreiberwechsel im „Holy Nosh Deli“
Kassel

Handball-Star Silvio Heinevetter jetzt auch Gastronom: Betreiberwechsel im „Holy Nosh Deli“

„Wir sind hinter der Theke genau so gut, wie davor“ scherzen die neuen „Holy Nosh Deli“-Inhaber Silvio Heinevetter und Yannick Klütsch.
Handball-Star Silvio Heinevetter jetzt auch Gastronom: Betreiberwechsel im „Holy Nosh Deli“
Sturmtief Ignatz sorgt bislang für über 100 Einsätze in Nordhessen
Kassel

Sturmtief Ignatz sorgt bislang für über 100 Einsätze in Nordhessen

Postbote in Kassel von Baum leicht verletzt, Auedamm zeitweise gesperrt
Sturmtief Ignatz sorgt bislang für über 100 Einsätze in Nordhessen
Sturm „Ignatz“ wirbelt den ÖPNV in Nordhessen durcheinander
Kassel

Sturm „Ignatz“ wirbelt den ÖPNV in Nordhessen durcheinander

Wegen Sturmschäden sind bisher einige Linien und Strecken nicht befahrbar
Sturm „Ignatz“ wirbelt den ÖPNV in Nordhessen durcheinander
Mitarbeiter in Flüchtlingseinrichtung mit Messer<br/>verletzt - Tatverdächtiger nun in Psychiatrie untergebracht
Kassel

Mitarbeiter in Flüchtlingseinrichtung mit Messer
verletzt - Tatverdächtiger nun in Psychiatrie untergebracht

Am Dienstagmittag wurden Rettungskräfte und die Polizei zu einer Flüchtlingseinrichtung in der Frankfurter Straße in Kassel gerufen, nachdem dort ein Mitarbeiter mit …
Mitarbeiter in Flüchtlingseinrichtung mit Messer
verletzt - Tatverdächtiger nun in Psychiatrie untergebracht

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.