Schwarzer Hyundai verletzt Fußgängerin in Vellmar: Zeugen gesucht

+

Ein 77-Jähriger Autofahrer fuhr eine Fußgängerin an. Nun werden Zeugen gesucht, die ebenfalls durch das Fahrverhalten des Fahrers gefährdet wurden.

Vellmar. Ein Autofahrer hat am Montag in Niedervellmar beim Rückwärtsausparken eine Fußgängerin erfasst und verletzt. Nach einem kurzen Gespräch mit der Frau fuhr er jedoch weiter, wobei es nach Angaben eines Zeugen erneut zu gefährlichen Situationen mit anderen Autofahrern gekommen sein soll. Das Opfer merkte sich das Kennzeichen und meldete es der Polizei. Nun richten sich die Ermittlungen gegen den 77-jährigen Autobesitzer aus Fuldatal. Die Beamten bitten Verkehrsteilnehmer, die ebenfalls von gefährlichen Situationen mit dem Hyundai betroffen waren oder Zeugen des Unfalls, sich bei der Polizei zu melden.

Wie die Ermittler berichten, war der Fahrer eines schwarzen Hyundais am Montag, gegen 11 Uhr mit seinem Auto an der Kreuzung Obervellmarsche Straße, Ecke Kasseler Straße vom Parkplatz eines Spielwarenladens rückwärts auf den Gehweg gefahren und hatte eine dort an der Fußgängerampel wartende 56-Jährige aus Vellmar erfasst.

Da er der Frau auch über den Fuß fuhr, zog sie sich mehrere schwere Prellungen zu. Nachdem die Fußgängerin den Fahrer des Autos ansprach, setzt der nach einem kurzen Gespräch seine Fahrt unbeirrt fort und hätte die Frau beinahe ein zweites Mal angefahren. Ein Zeuge, der den Unfall beobachtet hatte, gab später gegenüber der Polizei an, dass es auch bei der anschließenden Weiterfahrt des Mannes zu gefährlichen Situationen gekommen sei. Bei seinem Rückwärtsfahren auf die Obervellmarsche Straße habe ein an der Ampel wartendes Auto schnell zurücksetzen müssen, da der Hyundai sonst in das Fahrzeug gekracht wäre. Auch beim anschließenden Linksabbiegen in die Kasseler Straße habe er die Kurve derart geschnitten, dass es nur ganz knapp nicht zum Zusammenstoß mit einem dort an der Ampel wartenden Auto gekommen sei.

Die Ermittler der Unfallfluchtgruppe erhoffen sich nun mit der Veröffentlichung des Falls, dass sich die vom Zeugen beschriebenen Autofahrer bei der Polizei melden, die ebenfalls von gefährliche Situationen mit dem schwarzen Hyundai betroffen sein sollen.

Zeugenhinweise werden unter Tel. 0561 - 9100 erbeten.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Kassel: Polizei nimmt dank Zeugenhinweise zwei flüchtende Einbrecher fest

Besonders aufmerksam und schnell handelten am frühen Sonntagmorgen zwei Zeugen eines Einbruchs in ein Lebensmittelgeschäft im Kasseler Mittelring. Mit ihrer …
Kassel: Polizei nimmt dank Zeugenhinweise zwei flüchtende Einbrecher fest

Corona: Neues Schnelltestzentrum in Kassel

In der Stadt Kassel wird ein weiteres Corona-Schnelltestzentrum in Betrieb genommen. Ab Mittwoch kann man sich in der Innenstadt auf das Virus testen lassen.
Corona: Neues Schnelltestzentrum in Kassel

IHK Kassel begrüßt hessenweite Einführung der Luca-App

Die IHK Kassel-Marburg begrüßt die hessenweite Einführung eines digitalen Nachverfolgungssystems und appelliert an Unternehmen und deren Kunden, dieses zu nutzen.
IHK Kassel begrüßt hessenweite Einführung der Luca-App

Kassels Stadtverordnetenvorsteherin Petra Friedrich legt Ämter nieder

Im vergangenen Jahr sorgte sie noch für einige Aufregung in den Reihen der Kasseler SPD, als sie erfolglos für den Dezernentinnen-Posten "Soziales" kandidierte. Nun legt …
Kassels Stadtverordnetenvorsteherin Petra Friedrich legt Ämter nieder

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.