Seit Februar in Bremen vermisste Kadija B. hielt sich in Kassel auf

Kassel. Die seit Februar vermisste Kadija B. aus Bremen soll sich in Kassel aufgehalten haben. Die Polizei bittet um Hinweise.

Kassel. Bereits seit Dienstag, dem 12. Februar 2019, werden die heute 36 Jahre alte Kadija B. aus Bremen und ihre drei minderjährigen Kinder vermisst. Mittlerweile haben sich Hinweise darauf ergeben, dass sich die Vermisste nach ihrem Verschwinden unter Aliaspersonalien in Kassel aufhielt. Aus diesem Grund haben nun die Kripobeamten die weiteren Ermittlungen zu diesem Vermisstenfall übernommen. Nach letzten Erkenntnissen soll sich Kadija B. unter anderen Namen in Kasseler Hotels und zuletzt bis zum 14. Juni in einem Hotel im Stadtteil Unterneustadt eingemietet haben.

Zudem hat sie offenbar Bezugspunkte zu Wohnhäusern im Bereich des Holländischen Platzes in Kassel. Seit dem Aufenthalt in dem Hotel bis zum 14.06. liegen den Ermittlern jedoch keine Hinweise auf den weiteren Aufenthaltsort der Vermissten mehr vor. Aus diesem Grund bittet die Kasseler Polizei nun um Hinweise aus der Bevölkerung.

Kadija B. ist etwa 170 cm groß, schlank und hat dunkles, langes Haar, das zuletzt blond gefärbt war. Sie hat braune Augen und ein Muttermal im Bereich der linken Wange. Sie war in Bremen im Februar mit ihren drei Kindern, zwei Jungen im Alter von elf Monaten und 13 Jahren sowie ein elfjähriges Mädchen, als vermisst gemeldet worden. Dort hatte sie in den Abendstunden des 12. Februar ein Krankenhaus verlassen, in dem sie sich zur stationären Behandlung befand. Sie ist für ihre Kinder nicht sorgeberechtigt und leidet zudem an einer ansteckenden Krankheit. Sowohl sie als auch ihre drei Kinder benötigen dringend ärztliche Hilfe. Zumindest mit dem Kleinkind wurde Frau B. anschließend in Kassel gesehen. Ob sie sich auch mit den beiden älteren Kindern in Kassel aufhält oder aufgehalten hat, ist derzeit noch unklar.

Die Beamten bitten nun um Hinweise aus der Bevölkerung. Wer Angaben zum Aufenthaltsort der Vermissten machen kann, wird gebeten, sich unter Tel. 0561 - 9100 bei der Kasseler Polizei oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Rubriklistenbild: © Polizei Nordhessen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Eno zum Zweiten: "Eno - Tapas und Wine Bar" am Goethestern eröffnet

Der Aufschrei war groß, als das beliebte Café „Rokkeberg“ am Goethestern schloss. Jetzt hat das Szenecafé einen würdigen Nachfolger gefunden: „Eno – Tapas & Winebar“, …
Eno zum Zweiten: "Eno - Tapas und Wine Bar" am Goethestern eröffnet

Vorbereitungen laufen: Polizei rüstet sich für Demo der Partei "Die Rechte"

Rund 2.500 Polizisten werden morgen in Kassel die Demonstration der Partei "Die Rechte" sichern. Schon am Freitagnachmittag hat die Polizei mit den Vorbereitungen …
Vorbereitungen laufen: Polizei rüstet sich für Demo der Partei "Die Rechte"

Passt in keine Schublade: Künstler "Charon" bringt neue EP raus und Musiker-Kollektive zusammen

Sascha Vukovic liebt es Musik zu machen, produziert diese professionell selbst und ist in Musik-Kollektiven aktiv. Auch ist er als Solokünstler "Charon" unterwegs und …
Passt in keine Schublade: Künstler "Charon" bringt neue EP raus und Musiker-Kollektive zusammen

Kassel: Erneuter Angriff auf Rettungskräfte - Jugendlicher alkoholisiert

Ein 16-jähriger Junge aus Kassel hat in einem Rettungswagen um sich geschlagen. Er muss sich nun wegen tätlichen Angriff auf Vollstreckungsbeamte verantworten.
Kassel: Erneuter Angriff auf Rettungskräfte - Jugendlicher alkoholisiert

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.