Selbstgebaute Katzenklingel löst Sprengstoffalarm aus

selbstgebaute Katzenklingel: Die streunende Katze nutzt diese Funktion, um ihren Einlasswunsch zu signalisieren. Foto: Polizei

Heute Vormittag löste eine selbstgebaute Katzenklingel einen Polizeieinsatz aus und hatte auch die Räumung des Mehrfamilienwohnhauses zur Folge.

Kassel. Am heutigen Donnerstagmorgen löste eine selbstgebaute Katzenklingel einen Polizeieinsatz aus und hatte auch die Räumung des Mehrfamilienwohnhauses zur Folge.

Wie die gegen kurz vor 9 Uhr am Ereignisort eingesetzten Beamten des Polizeireviers Nord berichten, waren sie ganz zufällig auf die verdrahtete Apparatur gestoßen. Eigentlich waren die Beamten mit einem anderen Auftrag im Treppenhaus des Mehrfamilienhauses unterwegs. Dabei stießen sie auf ein am Türrahmen angebrachte Pappschachtel und ein daneben platziertes Buch, aus denen Elektro- und Kupferkabel ragten, die zur Klingel der Wohnung führten. Die Beamten zogen sofort in Betracht, dass es sich auch um eine Sprengvorrichtung handeln könnte und leiteten alle notwendigen Maßnahmen ein. Neben der Verständigung der Leitstelle sperrten sie den Zugang zum betroffenen Mehrfamilienhaus ab und forderten die anwesenden Bewohner auf, ins Freie zu gehen. Die Leitstelle sendete weitere Streifen, einen Sprengstoffermittlungsbeamten und einen Sprengstoffspürhund zum Einsatzort.

Katzenliebhaberin sorgte für Aufklärung

Noch während der Räumung des Wohnhauses öffnete sich zur Überraschung der eingesetzten Beamten die Tür der betroffenen Wohnung. Auf Klopfen war nämlich zuvor nicht reagiert worden. Eine sichtlich verdutzte Frau fragte die Beamten nach dem Einsatzgrund. Nachdem die Polizisten ihr erklärten, welchen Polizeieinsatz die Drähte ausgelöst hatten, lüftete die Katzenliebhaberin das Geheimnis.

Mit einem Klapps auf die Pappschachtel klingelte es in der Wohnung. Dazu erklärte sie, dass ihre streunende Katze diese Funktion nutzt, um ihren Einlasswunsch zu signalisieren. Die Beamten bliesen den gesamten Einsatz ab und rieten zum Abbau oder Optimierung der Konstruktion. Alle Bewohner konnten wohlbehalten zurück in ihre Wohnung.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Ohne Geld und Türschloss: Doris Stäblein lebt seit Wochen an einer Bushaltestelle

Die 66-jährige Doris Stäblein wohnt seit Wochen an einer Bushaltestelle im Kasseler Stadtteil Harleshausen.
Ohne Geld und Türschloss: Doris Stäblein lebt seit Wochen an einer Bushaltestelle

Zwei Unbekannte mit Messern berauben Jugendliche in Marbachshöhe

Die Polizei sucht zwei Gassi gehende Frauen sowie weitere Zeugen, die Hinweise auf die Täter geben können.
Zwei Unbekannte mit Messern berauben Jugendliche in Marbachshöhe

Mit Sonnen-Attrappe und künstlichem Schweiß: "Tatort"-Dreh in der Kasseler Treppenstraße

Am Freitagvormittag war in der Kasseler Treppenstraße viel los. Das "Tatort"-Team aus Frankfurt drehte.
Mit Sonnen-Attrappe und künstlichem Schweiß: "Tatort"-Dreh in der Kasseler Treppenstraße

Wie 2017: Geplantes Sattelfest fällt aus

Das traditionelle Sattelfest auf der B3 entlang der Fulda kann leider auch in diesem Jahr nicht stattfinden. Grund dafür sind verkehrstechnische Behinderungen.
Wie 2017: Geplantes Sattelfest fällt aus

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.