Serie von Geschäftseinbrüchen in der Südstadt: Täter scheiterten überwiegend

In insgesamt zwölf unterschiedlichen Geschäftsräumen in der Südstadt und Helleböhn wurden bisher Einbruchsspuren gefunden.

Kassel. Zu einer Serie von Geschäftseinbrüchen kam es in der Nacht zum Dienstag in der Kasseler Südstadt und angrenzenden Stadtteilen. Insgesamt zwölf betroffene Gewerbetreibende meldeten sich am Dienstag bislang bei der Kasseler Polizei. Bei den Taten war es auffällig oft beim Versuch geblieben. Nur in zwei Geschäfte drangen die Täter letztlich ein und hatten es dort offenbar auf schnelle Beute abgesehen. Die Ermittler des für Einbrüche Kommissariats 21/22 der Kasseler Kripo sind nun auf der Suche nach Zeugen, die im Bereich der Tatorte möglicherweise verdächtige Personen beobachtet haben und Hinweise auf den oder die Täter geben können.

Bei der Auswahl der Geschäfte schienen der oder die Einbrecher in der vergangenen Nacht keine besonderen Vorlieben zu haben. Von einem Hebelwerkzeug verursachte Spuren an der Eingangstür entdeckten heute die Betreiber einer Tierarztpraxis, einer Sanitärfirma, einer Praxis für Physiotherapie, eines Sonnenstudios, einer Anwaltskanzlei, einer Eisdiele, eines Versicherungsbüros, eines Friseurs sowie eines Tabak- und Zeitschriftenladens. Der Großteil der Geschäfte liegt in der Frankfurter Straße, beginnend von der Hausnummer 60 und endend bei der Nummer 292, aber auch in der Meißnerstraße und dem Rhönplatz im benachbarten Stadtteil Helleböhn. In all diesen höchstwahrscheinlich im Zusammenhang stehenden Fällen waren die Unbekannten gescheitert und hatten lediglich Sachschäden an den Türen verursacht. In die Geschäftsräume drangen die Täter letztlich nur bei einem Versicherungsbüro und einem Fotoladen in der Frankfurter Straße ein, wo sie in einem Fall eine Handkasse mit wenigen hundert Euro Bargeld erbeuteten.

Die genauen Tatzeiten sind momentan nicht bekannt. Auch in welcher Abfolge die Einbrüche und Einbruchversuche stattfanden, ist noch unklar. Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben und den Ermittlern des K 21/22 Hinweise auf die Täter geben können, melden sich bitte unter Tel. 0561 - 9100 bei der Kasseler Polizei.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Achso ist das... Ex-Kasseler Björn Krause spricht in Buch aus, was Männer denken

Nach einer längeren Dekade beim Männermagazin Men’s Health und Kolumnist bei Barbara Schönebergers Magazin Barbara, hat Björn Krause nun sein erstes Buch veröffentlicht
Achso ist das... Ex-Kasseler Björn Krause spricht in Buch aus, was Männer denken

Fotostrecke: Autohaus Hessenkassel feierte 8. After Work Party!

Kassel. Was für ein Party-Abend am Freitag. Das Autohaus Hessenkassel feierte die 8- After Work Party.
Fotostrecke: Autohaus Hessenkassel feierte 8. After Work Party!

„Bengalos als Sprengstoff ächten“: Kasseler Fanprojekt lehnt Innenminister-Vorstoß ab

Anlässlich der 42. Sportministerkonferenz im saarländischen St. Wendel hat der Hessische Innen- und Sportminister eine Strafverschärfung beim Einsatz von Pyrotechnik …
„Bengalos als Sprengstoff ächten“: Kasseler Fanprojekt lehnt Innenminister-Vorstoß ab

Stauber-Reisen in Kassel insolvent "Kundengelder nicht gefährdet"

30 Jahre war das Büro in der Kasseler Friedrich-Ebert-Straße 107 Anlaufstelle für Reisekunden. Jetzt musste das Unternehmen Insolvenz anmelden.
Stauber-Reisen in Kassel insolvent "Kundengelder nicht gefährdet"

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.