Ab sofort zum Herunterladen: Neue Sicherheits-App "hessenWarn"

+
Sicherheits-App: "hessenWarn" bietet neue, individuell auswählbare Meldekategorien.

Hessens Innenminister Peter Beuth hat kürzlich die neue Sicherheits-App "hessenWarn" vorgestellt. Sie ist ab sofort in allen App-Stores kostenlos verfügbar.

Region. Hessens Bürgerinnen und Bürger werden ab sofort noch besser und individueller über aktuelle Gefahrenlagen mit Warnmeldungen auf ihren Smartphones versorgt. Der Hessische Innenminister Peter Beuth hat in Wiesbaden die neue Warn-App ‚hessenWarn‘ vorgestellt. Die Weiterentwicklung der von mehr als 600.000 Personen genutzten KatWarn-App bietet neben den bewährten Alarmierungen zahlreiche neue und individuell wählbare Meldekategorien. Die kostenlos erhältliche App ist ab sofort in den App-Stores verfügbar.

„Mit hessenWarn beginnt für Hessen eine neue Zeitrechnung in der präventiven Sicherheitskommunikation. Insbesondere der Notruf mit automatischer Positionsübermittlung bietet ein echtes Sicherheitsplus, da hierüber Hilfe noch schneller geleistet werden kann“, sagte Innenminister Peter Beuth.

Individuell mit neuen Warnkategorien

Auch künftig werden alle Nutzer vor terroristischen Anschlägen, Bombenfunden, Großbränden sowie weiteren unerwarteten Gefahrensituationen gewarnt. Zusätzlich bietet hessenWarn die Möglichkeit, Warnungen nach persönlichem Bedürfnis zu aktivieren.

Hierfür wird hessenWarn künftig ein erweitertes Angebot von Meldungskategorien beinhalten. Zur Einführung des Systems werden beispielsweise Cybersicherheitswarnungen des Hessen Cyber Competence Center (H3C) oder Erdbebeninformationen des Hessischen Landesamts für Naturschutz, Umwelt und Geologie (HLNUG) zur Verfügung gestellt. Weiterhin werden Warnungen in lebensbedrohlichen Fällen auch künftig an alle Nutzer der neuen App übermittelt.

Notruf mit Positionsübermittlung

Neu ist auch ein Notruf (110/112) mit automatischer Positionsübermittlung. Dieser ermöglicht bei Anruf über die App die Übermittlung des genauen Notfall-Standorts an die nächstliegende zuständige Polizei- oder Rettungsdienststelle. „Hierdurch können Feuerwehr und Polizei auch demjenigen schnellstmöglich helfen, dem eine Standortangabe oder -übermittlung nicht mehr möglich ist oder der nicht weiß, wo er sich gerade befindet“, so Peter Beuth.

HessenWarn soll in den kommenden Jahren um weitere Funktionalitäten erweitert werden. Im kommenden Jahr wird die App bereits Wildwechsel-Warnungen aufnehmen. Autofahrer können dann hessenWarn via Bluetooth mit ihrem Fahrzeug verbinden und erhalten eine Warnung über die Freisprecheinrichtung, wenn Wildwechsel auf einer bestimmten Strecke wahrscheinlich sind.

„Vor allem ist es in Zeiten sogenannter Fake News von zentraler Bedeutung, dass wir im Falle einer konkreten Bedrohung schnelle und verlässliche Informationen bieten. Daher rufe ich auch die Bürger in Hessen auf, die neue App auf ihren Smartphones zu installieren“, so der Innenminister. Hessen wird das System auch anderen Bundesländern und dem Bund für mögliche Kooperationen anbieten. Weitere Informationen unter hessenwarn.de.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Rotes Käppchen, blauer Bart: Neue Ausstellung in der Grimmwelt

Am Mittwoch startet die Sonderausstellung ‚Rotes Käppchen, blauer Bart – märchenhafte Farben und Experimente‘ in der Grimmwelt, bei der Besucher nicht nur Rotkäppchens …
Rotes Käppchen, blauer Bart: Neue Ausstellung in der Grimmwelt

Zeugen gesucht: Dieb stößt Frau zu Boden und entreißt Handtasche

Eine 48-jährige Frau wurde am Montagmorgen im Kasseler Stadtteil Vorderer Westen Opfer eines Handtaschenraubes. Der Täter konnte flüchten.
Zeugen gesucht: Dieb stößt Frau zu Boden und entreißt Handtasche

Feuer greift  von Mülltonnen auf Hausfassade über

Experten gehen bei Vorfall in Rothenditmold von Brandstiftung aus
Feuer greift  von Mülltonnen auf Hausfassade über

Streit wegen Lärm vor Mehrfamilienhaus eskaliert: Bewohner verletzt Mann mit Messer

Der Streit um die Lautstärke einer größeren Personengruppe eskalierte am gestrigen Sonntagabend gegen 18 Uhr vor einem Mehrfamilienhaus am Holländischen Platz in Kassel.
Streit wegen Lärm vor Mehrfamilienhaus eskaliert: Bewohner verletzt Mann mit Messer

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.