SPD-Landtagskandidat Hartmann macht Praktikum bei Stadtreinigern

+
Ran an die Tonne: Um 6 Uhr morgens begann der Kasseler  SPD-Landtagskandidat Patrick Hartmann mit seinem intensiven Praktikumstag bei den Stadtreinigern.

Der Zusammenhalt unter den Kolleginnen und Kollegen habe ihm sehr imponiert, berichtet SPD-Landtagskandidat Patrick Hartmann nach seinem Praktikumstag bei den Kasseler Stadtreinigern.

Kassel.  Mit dem Beginn der Ferienzeit heißt es für viele: Füße hochlegen, entspannen. Für SPD-Politiker Patrick Hartmann, der bei der kommenden Landtagswahl für den Kreis Kassel-West als Kandidat an den Start geht, ist das Gegenteil der Fall.

Erschreckend früh, um 4.30 Uhr, klingelte am Dienstag der Wecker bei ihm: Ausrücken zum Praktikum bei den Kasseler Stadtreinigern. Eine weitere Station seiner Erlebnis-Tour, die schon im Mercedes-Achswerk sowie im Kindergarten Station machte, und ihn in Zukunft noch zur Feuerwehr, ins Ausbesserungswerk der Deutschen Bahn, in den Pflegebereich und Nahverkehr führen soll. „Es geht darum, hautnah zu erleben, was die Menschen leisten, zu hören, was sie beschäftigt“, sagt Patrick Hartmann, SPD-Fraktionsgeschäftsführer.

Um 6 Uhr konnte er sein Ohr den Kollegen der Stadtreiniger schenken – und musste gleich richtig ran: Zunächst mit dem Müllwagen unterwegs ging es später mit der Zange zum Abfallsammeln auf die Straße. Hartmann: „Fasziniert hat mich, mit welcher Energie und Selbstverständnis die Kolleginnen und Kollegen ihre Arbeit machen. Der Zusammenhalt untereinander ist dazu noch großartig.“ Eine Wertschätzung, die die Mitarbeiter der Stadtreiniger draußen häufiger nicht erfahren.

„Jeder Bürger muss sich fragen, ob er den Einsatz honoriert – und wie er die Arbeit erleichtern kann.“ Achtlos weggeworfener Müll, Mülltonnen im hintersten Grundstückswinkel – Situationen, die jeder der Frauen und Männer in Orange kennt. „Als Dank für ihre Arbeit müssen sie sich jeden Tag beinah von eiligen Fahrzeuglenkern über den Haufen fahren lassen“, hat Hartmann beobachtet.

Neben den positiven Eindrücken über Teamgeist und Motivation nahm er auch Themen mit, die Schwerpunkte seiner politischen Arbeit sind: „Die Suche nach bezahlbarem und gutem Wohnraum. Es ging um die Frage der Mobilität und wie man seinen Kindern einen guten Bildungsweg ermöglichen kann. Und es ging um Sicherheit und Sauberkeit.“

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Furioses Finale: Letzte Vorstellung im Autokino Kassel

Am kommenden Montag heißt es zum letzten Mal „Film ab!“ auf der Kasseler Schwanenwiese: Nach rund fünf Wochen verabschiedet sich das Autokino Kassel von den Filmfans in …
Furioses Finale: Letzte Vorstellung im Autokino Kassel

Neues für Techno-Fans: Panoptikum erweitert Außenbereich

Seit vier Wochen wird rund um das Panoptikum im Kasseler Osten gewerkelt.
Neues für Techno-Fans: Panoptikum erweitert Außenbereich

Angst und Verunsicherung: Gastronomen wünschen sich die Gäste zurück

Vor gut zwei Wochen durften die GAstronomen ihre Betriebe wieder für die Gäste öffnen. Und nach Fall der 5-Quadratmeter-Regel dürfen auch mehr rein als bislang. Doch …
Angst und Verunsicherung: Gastronomen wünschen sich die Gäste zurück

Mitarbeiter sollen bespitzelt worden sein: Kasseler Edel-Hotel dementiert die Vorwürfe

Das Kasseler Hotel ist für sein edles Ambiente bekannt – doch schon einige Zeit gilt es als offenes Geheimnis in der Stadt, dass die Mitarbeiter hinter den Kulissen …
Mitarbeiter sollen bespitzelt worden sein: Kasseler Edel-Hotel dementiert die Vorwürfe

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.