Spendenaufruf für documenta-Kunstwerk: 10.000 Bücher fehlen noch

+
Ruft zu weiteren Bücherspenden auf: Henriette Gallus, Leiterin der Kommunikation documenta 14.  Fotos: Schaumlöffel

Geplant ist deshalb, dass auch während der Kunstschau Besucher ihre Bücher abgeben können, die direkt vor Ort eingeschweißt und aufgehangen werden.

Kassel. Die documenta-Künstlerin Marta Minujín ruft erneut dazu auf, Bücher für ihr XXL-Kunstwerk „Parthenon der Bücher“, das derzeit auf dem Kasseler Friedrichsplatz errichtet wird, zu spenden.

 „Schaut alle noch einmal in eure Bücherregale, findet online heraus, ob ein Buch dabei ist, das verboten ist oder war und wenn ihr eines besitzt: Spendet es!“ „Insgesamt werden 60.000 Bücher benötigt. Es fehlen uns derzeit noch 10.000“, so Henriette Gallus, Leiterin der Kommunikation documenta 14. Geplant ist deshalb, dass auch während der Kunstschau Besucher ihre Bücher abgeben können, die direkt vor Ort eingeschweißt und aufgehangen werden. 14 Pfeiler vom Gerüst müssen noch verhüllt werden. Am letzten Wochenende der Kunstschau werden die Bücher dann an Interessierte verschenkt. „Aber ohne Kunstoffhülle. Die Bücher werden ausgepackt und die Folie anschließend recycelt.“ Eine Sammelkiste für Bücher steht unter anderem direkt vorm Parthenon.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Rendezvous mit dem Herbst: So schön ist der Kasseler Herbstzauber

Am Freitag Morgen eröffnete in der Karlsaue und auf der Blumeninsel Siebenbergen der Herbstzauber. Eine große Bildergalerie gibt es hier!
Rendezvous mit dem Herbst: So schön ist der Kasseler Herbstzauber

Die Mangas sind wieder los: Connichi lockt Paradiesvögel nach Kassel

Von Freitag bis Sonntag findet im Kasseler Kongress Palais wieder die Connichi, die größte Anime-Manga-Convention im deutschsprachigen Raum, statt. Seht hier Bilder von …
Die Mangas sind wieder los: Connichi lockt Paradiesvögel nach Kassel

Mutmaßlicher Rauschgifthändler aus Kassel in U-Haft

In dieser Woche führten Ermittlungen der Kasseler Kripo zur Festnahme eines 43-jährigen mutmaßlichen Drogenhändlers. Er sitzt nun in Untersuchungshaft.
Mutmaßlicher Rauschgifthändler aus Kassel in U-Haft

Zwei nächtliche Randalierer blockierten Kasseler Straßen

"Dass niemand zu Schaden kam, ist die einzig positive Botschaft dieser sinnfreien und unnötigen Aktionen am heutigen frühen Freitagmorgen.", kommentiert Kassels …
Zwei nächtliche Randalierer blockierten Kasseler Straßen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.