Staatstheater Kassel: Bockelmann bleibt bis 2021 Intendant

+
Seit dem Jahr 2004 leitet Thomas Bockelmann als Intendant das Drei-Sparten-Haus.

Kassel. Der bisher bis 2020 befristete Vertrag des Intendanten des Staatstheaters Kassel, Thomas Bockelmann, wird bis August 2021 verlängert. Das haben als Träger des Hauses der Hessische Minister für Wissenschaft und Kunst, Boris Rhein, und Kassels Oberbürgermeister Bertram Hilgen am Montag, 8. Mai, mitgeteilt.

Staatsminister Boris Rhein: „Dass Thomas Bockelmann noch ein Jahr länger Intendant des Staatstheaters Kassel bleibt, ist eine gute Nachricht. Sie ist zudem verbunden mit einem Versprechen: Thomas Bockelmann will sich von seinem Kasseler Publikum mit Richard Wagners Operntetralogie „Der Ring des Nibelungen“ in der Regie von Markus Dietz verabschieden, die über mehrere Spielzeiten erarbeitet wird. Mit dieser großartigen Perspektive für das Kasseler Staatstheater haben wir seinen Vertrag gerne um ein Jahr verlängert. Ich freue mich auf die weitere Zusammenarbeit mit Intendant Bockelmann.“

Oberbürgermeister Hilgen: „Herr Bockelmann wird seine erfolgreiche Arbeit ein Jahr länger als ursprünglich geplant fortsetzen. Hintergrund der Vertragsverlängerung ist die Planung eines großen Wagner-Opernprojektes ab 2018 unter der musikalischen Leitung des neuen Generalmusikdirektors Francesco Angelico, das sich über mehrere Spielzeiten bis ins Jahr 2021 erstrecken soll. Für das Staatstheater Kassel, seine Außenwirkung und das Publikum wird es ein wichtiges Vorhaben sein.“

Intendant Thomas Bockelmann: „Ich bedanke für das Vertrauen der Träger und freue mich jetzt schon auf den neuen Kasseler „Ring“.

Seit dem Jahr 2004 leitet Thomas Bockelmann als Intendant das Drei-Sparten-Haus. Neben einem Schwerpunkt auf zeitgenössischen Stücken enthält der Spielplan regelmäßig ein breitgefächertes klassisches Repertoire und theaterpädagogische Programme des Kinder- und Jugendtheaters. Schauplatz der Produktionen ist nicht nur das Theatergebäude am Friedrichsplatz, sondern sind auch alternative und innovative Standorte, die Zuschauerinnen und Zuschauer über das klassische Theaterpublikum hinaus ansprechen. In der Spielzeit 2015/2016 war das Staatstheater Kassel zum Berliner Theatertreffen eingeladen.

Mit der Suche einer Nachfolge für Thomas Bockelmann soll im Laufe des nächsten Jahres begonnen werden, erklärte Staatsminister Boris Rhein abschließend.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Bildergalerie: Altstadtfest: Oli P. begeisterte mit "Flugzeuge im Bauch" seine Fans

Kassel. Auch am zweiten Tag war wieder viel los auf dem Kasseler Altstadtfest. Die 15 Meter hohe und 100 Meter lange Wasserrutsche lockte viele junge Wasserfreunde an. …
Bildergalerie: Altstadtfest: Oli P. begeisterte mit "Flugzeuge im Bauch" seine Fans

Auf dem Land geht noch was: GrimmHeimat NordHessen prüft ihre Strategie

Halbzeit für die Tourismusstrategie der GrimmHeimat NordHessen - der Tourismusbeirat zog nun Bilanz und sprach über Erreichtes und offene Potentiale.
Auf dem Land geht noch was: GrimmHeimat NordHessen prüft ihre Strategie

Auftakt der EXTRA TIP Entdeckertage beim Kasseler Altstadtfest

Zum zehnten Mal laden die EXTRA TIP Entdeckertage zu einer Erkundung der Region ein. Die Auftaktveranstaltung mit der Münchener Freiheit vor gut 4000 Zuschauern gab am …
Auftakt der EXTRA TIP Entdeckertage beim Kasseler Altstadtfest

Ochshausen: Weißer Mercedes-Sprinter gestohlen - Zeugen gesucht

In Lohfelden-Ochshausen wurde ein weißer Sprinter gestohlen. Die Polizei sucht nach Zeugen.
Ochshausen: Weißer Mercedes-Sprinter gestohlen - Zeugen gesucht

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.