Stadt Kassel verbietet Corona-Demo: Tausende Menschen werden erwartet - Polizei bereitet sich auf Einsatz vor

Neben den Corona-Demos fanden auch mehrere Gegendemonstrationen am 20. März in Kassel statt. Das Bild stammt vom 20. März und zeigt die Kasseler Treppenstraße.
+
Neben den Corona-Demos fanden auch mehrere Gegendemonstrationen am 20. März in Kassel statt. Das Bild stammt vom 20. März und zeigt die Kasseler Treppenstraße.

Die Stadt Kassel hat die geplante „Querdenker“-Versammlung am kommenden Samstag, 24. Juli verboten. Dennoch wollen Tausende Menschen nach Kassel kommen und organisiere sich in Telegramm-Gruppen. Derweil bereitet sich die Polizei auf den Einsatz vor.

Kassel. Kritiker der Corona-Maßnahmen hatten mehrere Veranstaltungen angemeldet, welche die Stadt Kassel erwartungsgemäß verboten hat. Ein Aufzug mit rund 3000 Teilnehmern sollte zum Beispiel um 12 Uhr am Kulturbahnhof starten und durch den Vorderen Westen führen.

Rund 20.000 Menschen kamen im März nach Kassel, um gegen die Corona-Politik zu demonstrieren

Die Organisatoren der „Freien Bürger Kassel“ hatten beim Verwaltungsgericht einen Eilantrag gestellt, dieses bestätigte aber das Verbot der Stadt. Nun muss der Hessische Verwaltungsgerichtshof entscheiden. Am 20. März war es in Kassel zu chaotischen Verhältnissen bei mehreren Corona-Demos gekommen, wobei sich die meisten der rund 20.000 Teilnehmer nicht an die Auflagen hielten. Schon damals hatte die Stadt Kassel die Demo verboten, der Hessische Verwaltungsgerichtshof das Verbot aber wieder aufgehoben. Eine Corona-Demo am 19. Juni wurde verboten von der Stadt und Hessischem Verwaltungsgerichtshof verboten. Angemeldet ist die Demo der „Freien Bürger Kassel“ unter dem Motto „Für Frieden und Freiheit und gegen Spaltung“.

MHK schleißt Museen am Samstag

Aufgrund der geplanten Versammlungen und Aufzüge in der Kasseler Innenstadt mit einer angegebenen Teilnehmerzahl von mehreren tausend Personen aus der sogenannten Querdenker-Szene bleiben das Marmorbad, der Westpavillon in der Orangerie, das Planetarium und die Insel Siebenbergen am Samstag, den 24. Juli, geschlossen, teilt die Museumslandschaft Hessen Kassel mit. Grund dafür ist der von der Polizei vorgesehene Großeinsatz und die damit verbundene Sperrung des Auedamms. 

Da zurzeit noch nicht abzusehen sei, unter welchen Voraussetzungen Besucher*innen und Mitarbeiter*innen die Einrichtungen erreichen könne, habe sich die Museumslandschaft Hessen Kassel für eine vorsorgliche Schließung am kommenden Samstag entschlossen. „Die Sperrung des Auedamms und der geplante Polizeieinsatz werden auch bei einer Entscheidung des hess. VGH für die Aufrechterhaltung des Versammlungsverbotes stattfinden“, schreibt die mhk.

Polizei richtet Bürgertelefon ein

„Derzeit bereitet sich das Polizeipräsidium Nordhessen eingehend auf den bevorstehenden Einsatz am Samstag vor“, teilt das Polizeipräsidium Nordhessen mit. „Der Polizei kommt im Rahmen des Einsatzes grundsätzlich die Aufgabe zu, das Grundrecht auf Versammlungsfreiheit zu gewährleisten oder bestehende Versammlungsverbote durchzusetzen. Aufgrund einer im Rahmen von Corona-kritischen Versammlungen nur schwer zu prognostizierenden, dynamischen Teilnehmerzahl wird die Polizei am kommenden Samstag mit einer großen Anzahl von Polizeikräften vor Ort sein. Wegen des Einsatzes sind daher im Kasseler Stadtgebiet Verkehrsbehinderungen zu erwarten. Bereits jetzt ist absehbar, dass die Straße „Auedamm“, zwischen Damaschkestraße und Du-Ry-Straße, ab Freitag, 20 Uhr, wegen des Einsatzes komplett gesperrt werden muss. Über weitere zu erwartende Sperrungen werden wir fortlaufend informieren. Die Polizei versucht in jedem Fall, die Verkehrsbeeinträchtigungen so gut wie möglich zu minimieren.“

Hinsichtlich der zu erwartenden Fragen der Kasseler Bürgerinnen und Bürger an die Polizei, bspw. zu Sperrungen oder Beeinträchtigungen für die Bevölkerung, wird am Einsatztag ein Bürgertelefon unter Tel.: 0561-9945 1234 geschaltet. Dieses wird laut Polizei am Samstag, ab 9 Uhr, erreichbar sein.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Spätsommerliches Flair: Herbstzauber Kassel vom 24. bis 26. September
Kassel

Spätsommerliches Flair: Herbstzauber Kassel vom 24. bis 26. September

Im Herbst heißt es noch mal ausgiebig Garten, Land- und Frischluftfreuden genießen.
Spätsommerliches Flair: Herbstzauber Kassel vom 24. bis 26. September
"MindDoc": Psychologe Dr. Manuel Ortmann aus Kassel über die neue Online-Therapie
Kassel

"MindDoc": Psychologe Dr. Manuel Ortmann aus Kassel über die neue Online-Therapie

Ab sofort können sich Menschen mit Depressionen, Essstörungen oder Burnout ihren ambulanten Therapieplatz bundesweit suchen – und müssen doch das Haus nicht verlassen. …
"MindDoc": Psychologe Dr. Manuel Ortmann aus Kassel über die neue Online-Therapie
Exhibitionist festgenommen: 64-Jähriger lief nackt durch Buga-Gelände und stellte Pärchen nach
Kassel

Exhibitionist festgenommen: 64-Jähriger lief nackt durch Buga-Gelände und stellte Pärchen nach

Beamte nahmen am Mittwochabend im Buga-Gelände einen 64-Jährigen aus Kaufungen fest, der im Verdacht steht, nackt über das Buga-Gelände gelaufen zu sein.
Exhibitionist festgenommen: 64-Jähriger lief nackt durch Buga-Gelände und stellte Pärchen nach
"Ein Ort wie dieser wird nicht mehr gebraucht": Uwe Lengen schließt seinen "Pferdestall"
Kassel

"Ein Ort wie dieser wird nicht mehr gebraucht": Uwe Lengen schließt seinen "Pferdestall"

Er war der Inhaber des erstem "Treffpunkt für homophile Gäste" in Kassel nach dem zweiten Weltkrieg. Jetzt hat Uwe Lengen seinen "Pferdestall" geschlossen.
"Ein Ort wie dieser wird nicht mehr gebraucht": Uwe Lengen schließt seinen "Pferdestall"

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.