Stadtmuseum: Schwupp, weg ist sie...

+
EXTRA TIP-Redaktionsleiter Victor Deutsch. Foto: Archiv

Ein Kommentar von Redaktionsleiter Victor Deutsch zum Personalwechsel in der Kasseler Museumslandschaft.

Fast könnte man meinen, die Ankündigung, Kassel ins Bewerber-Rennen zur Kulturhauptstadt zu schicken, sei eine Nebelkerze gewesen. Denn nur drei Tage nach der guten Idee vom Neujahrsempfang, krachte es gewaltig im Gebälk der Kasseler Kulturlandschaft.Was im offiziellen Rathaus-Sprech als "organisatorische und personelle Neustrukturierungen in den Kasseler Museen” angepriesen wurde, ist nicht weniger als ein großer Reinfall.Einer mehr in der Geschichte des Stadtmuseums, das nicht nur  deutlich länger zur Eröffnung braucht, sondern auch mindestens schlappe 2,6 Millionen Euro mehr kostet als in den ersten Berechnungen geplant (Gesamt: 11,9 Millionen Euro). Ein Jahr vor der abermals verschobenen Eröffnung (aktueller Stand: Anfang 2016!), jetzt wo es  in die richtig heiße Phase geht, ist also die Leiterin nicht mehr die Richtige für den Job. Was so holterdipolter daher kommt, wirkt nicht nur für Insider mächtig halbgar.Hinter vorgehaltener Hand spricht man von einigen Differenzen in der Vergangenheit. Da muss man sich nun schon fast fragen, ob diese Entscheidung nicht zu spät gefallen ist.  Schließlich hatte Oberbürgermeister Bertram Hilgen offiziell verkünden lassen, dass die Dame "bei dem schwierigen Umbau des Stadtmuseums  als dessen Leiterin maßgeblich an der Konzeption der Innenräume mitgewirkt  habe”.  Räume also, die  jetzt ihr Nachfolger Dr. Kai Füldner bespielen soll. Der ist ohne Frage ein echter Könner, hat das Naturkundemuseum inhaltlich und im Besucher-Interesse weit nach vorne gebracht. Ob man dem Haus am Steinweg allerdings einen Gefallen tut, ihn jetzt übergeordnet wirken zu lassen, wird sich noch herausstellen. Die Gefahr besteht, dass Dr. Kai Füldner in seiner neuen Rolle nicht mehr die Zeit findet, so intensiv die Attraktivität des Naturkundemuseums zu steigern.  Denn nur mit einem engagierten Leiter vor Ort lassen sich solche Erfolge wie die im Naturkundemuseum erzielen. Fürs Stadtmuseum wäre das wichtiger denn je. Sonst wäre der Umbau wirklich für die Katz gewesen, sollten sich die Besucherzahlen nicht entsprechend entwickeln.

Blöd nur, dass auch der stellvertretende Stadtmuseums-Leiter Dr. Alexander Link Ende 2014 in den Ruhestand ging: Geordnete Übergabe sieht  anders aus.

Lesen Sie auch: Stadtmuseum unter neuer Leitung

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Fahrradstraße Goethestraße: Ortsvorsteher sprach über Umgestaltung

Vor rund einem Jahr hatten die Stadtverordneten beschlossen, dass der westliche Teil der Goethestraße vom Rudolphsplatz bis zur Freiherr-vom-Stein-Straße zur …
Fahrradstraße Goethestraße: Ortsvorsteher sprach über Umgestaltung

Alltags-Ferrari mit hohem Flirtfaktor: Eberlein Automobile stellt neues Flaggschiff vor

Er verkörpert das italienische Lebensgefühl Dolce Vita-Gefühl perfekt und ist vielleicht der Schönste unter den Schönen! Gestern wurde in Kassel der neue Ferrari Roma …
Alltags-Ferrari mit hohem Flirtfaktor: Eberlein Automobile stellt neues Flaggschiff vor

Drogengeschäft auf Kinderspielplatz im Wesertor: Streife hat "richtigen Riecher"

Beamten nahmen am "Pferdemarkt" in Kassel den typischen Geruch von Marihuana wahr, der von einem Kinderspielplatz zu kommen schien.
Drogengeschäft auf Kinderspielplatz im Wesertor: Streife hat "richtigen Riecher"

Eine Reise unter die Haut: "Körperwelten - Eine Herzenssache" in Kassel eröffnet

Heute öffnete die documenta-Halle in Kassel ihre Pforten für die ersten Besucher der Ausstellung „KÖRPERWELTEN – Eine Herzenssache“.
Eine Reise unter die Haut: "Körperwelten - Eine Herzenssache" in Kassel eröffnet

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.