Stadtmuseum sucht Alltägliches und Kurioses für Sonderausstellung

Preview, Stadtmuseum
+
Preview, Stadtmuseum

Aus dem privaten Fundus ins Stadtmuseum: Diese Möglichkeit bietet die Sonderausstellung, zu der Kasselerinnen und Kasseler ihre Schätze beitragen.

Kassel.  Kasseler Bürgerinnen und Bürger leihen dem Stadtmuseum Objekte – das ist die Idee, die hinter der Sonderausstellung "DEIN! Stadtmuseum" steht. Das Stadtmuseum wird damit ein lebendiger Ort des Erinnerns, an dem sich die Menschen der Stadt und der Region beteiligen.Mitte Dezember wird die neue Schau im Stadtmuseum eröffnet, jetzt wird dafür gesammelt.

Von Montag, 31. Oktober, bis Montag, 21. November, besteht für alle Interessierten, die Dinge aus ihrem privaten Fundus gern ausgestellt sehen würden, die Möglichkeit zur vorübergehenden Ausleihe an das Stadtmuseum.

"Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt – wir nehmen private Andenken und Schätze entgegen, Alltägliches, Kuriositäten, Skurriles aus allen Epochen, sehr gern aus den letzten Jahrzehnten und der Gegenwart. Denn das Team des Stadtmuseums möchte auch die jüngste Stadtgeschichte noch ausführlicher als bisher dokumentieren", sagte Dr. Kai Füldner, der Leiter der Abteilung Städtische Museen und Kurator der Ausstellung. Gleichzeitig bat er um Verständnis, dass aus Platzgründen und bei Doppelungen nicht jedes Objekt ausgestellt werden kann.Voraussetzung für die Verwendung in der Schau ist allerdings, dass hinter den Objekten und Gegenständen, die nicht wertvoll, alt oder edel sein müssen, eine Geschichte steht, die mit Kassel verbunden ist. Das kann eine familiäre Begebenheit sein, eine interessante Story, ein besonderes Ereignis. Dr. Füldner: "Auch ein Regenschirm kann von einem Abenteuer erzählen, kann einen Zusammenhang mit einem historischen Ereignis in der Kasseler Geschichte haben."

Die Ausstellung "DEIN! Stadtmuseum" wird am Freitag, 16. Dezember, 18 Uhr, eröffnet und dauert bis 1. Mai 2017. Mit einem Begleittext versehen, sind die ausgewählten Stücke dann auf den drei Etagen der Sonderausstellungsfläche im Stadtmuseum zu sehen. Die Namen der Leihgeber werden, so sie es wünschen, auf einer Tafel veröffentlicht. Als besonderes Dankeschön erhalten die Leihgeber einen speziellen Ausweis, der ihnen und ihrer Familie während der Ausstellungsdauer freien Eintritt ins Stadtmuseum gewährt.

Vorher anrufen

Da die Sammlungsaktion koordiniert werden muss, ist die Abgabe von Objekten nur nach vorheriger Terminvergabe durch das Stadtmuseum möglich. Dafür wird um Verständnis gebeten. Von Montag, 31. Oktober, bis Montag, 21. November, erhalten potentielle Leihgeber weitere Informationen und Termine unter der vom Stadtmuseum eingerichteten Servicenummer (0561) 787 4159, die montags bis freitags von 9 bis 15 Uhr zu erreichen ist. Eine Abstimmung ist auch unter der E-Mail stadtmuseum@kassel.de möglich.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Dramatisch: DEHOGA Hessen befürchtet bis zu 1.500 Betriebsaufgaben

Dank des guten Wetters und Lockerungen scheint ein Großteil der hessischen Gastronomie das Corona-Jahr 2020 mit einem dicken blauen Auge zu überstehen. Bei Clubs, Bars …
Dramatisch: DEHOGA Hessen befürchtet bis zu 1.500 Betriebsaufgaben

Katze im Kanal: Bauarbeiter retten Tier aus der Tiefe der Kasseler Burgstraße

Eigentlich sollte in der Burgstraße ein Kanalschacht verlegt werden. Doch vorher stand erst einmal eine tierische Rettungsaktion an.
Katze im Kanal: Bauarbeiter retten Tier aus der Tiefe der Kasseler Burgstraße

Symbolischer Akt: Kasseler Zisselhäring trotz Festabsage gehisst

Wegen der Corona-Pandemie musste das Voksfest zum ersten Mal seit dem Zweiten Weltkrieg abgesagt werden.
Symbolischer Akt: Kasseler Zisselhäring trotz Festabsage gehisst

Geständnis-Videos vom mutmaßlichen Lübcke-Mörder Stephan E. aufgetaucht

Die Tat erschütterte die Region. Stephan E. soll in der Nacht zum 1. Juni 2019 den Regierungspräsidenten Dr. Walter Lübcke auf der Terrasse seines Wohnhauses erschossen …
Geständnis-Videos vom mutmaßlichen Lübcke-Mörder Stephan E. aufgetaucht

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.