Strampler für Sternenkinder: Romy Frömer näht für Frühchen und verstorbene Babys

+
Seit über zwei Jahren näht Romy Frömer aus Ahnatal Strampler, Mützen, Schühchen aber auch Decken für „Sternenzauber & Frühchenwunder“. Hauke Hase ist das Maskottchen der Initiative.

Romy Frömer näht und häkelt außergewöhnliche Kleidungsstücke. Sie sind klitzeklein und für besondere Menschen gedacht: Frühchen und verstorbene Babys, sogenannte Sternenkinder.

Kassel. Jede Woche packt Romy Frömer aus Ahnatal zahlreiche Päckchen mit besonders kleinen Stramplern und diese machen sich dann auf den Weg in umliegende Krankenhäuser, um dort zu früh geborene Kinder zu wärmen oder um vor, während oder kurz nach der Geburt verstorbene – sogenannte Sternenkinder – kostenlos einzukleiden. Seit zwei Jahren setzt sich die 41-Jährige für den Verein ‚Sternenzauber & Frühchenwunder‘ ein, näht, häkelt und bastelt.

Besonders die früh in der Schwangerschaft verstorbenen Säuglinge können in einem gehäkelten Körbchen mit Mütze und Tuch ‚eingekuschelt‘ werden. Als Erinnung bleiben den Eltern die Schmetterlinge, Anhänger und Schlüsselanhänger.

Sie selbst hatte 2017 in der 20. Schwangerschaftswoche ihre Tochter verloren. „In der Klinik bekamen wir die Kleine in einem Weidenkörbchen mit Mulltüchern übergeben. Sie wog nicht einmal 500 Gramm. Eine Freundin von mir nähte ihr daraufhin etwas zum anziehen und kurze Zeit später wurde ich auf den Verein aufmerksam“, berichtet die gelernte Krankenschwester, die regelmäßig an der Nähmaschine sitzt, Stoffe bestickt oder zuschneidet. „Wir – zehn Ehrenamtliche in Kassel – nähen, häkeln oder stricken Bodies, Strampler, Hemden, Mützchen, aber auch Decken für Frühchen oder Sternenkinder. Die Nachfrage der Kliniken ist sehr groß, denn es ist schwierig, so kleine Größen zu bekommen. Viele sind daher sehr dankbar für die kostenlosen Sets“, weiß Frömer. Auch Eltern, die ein Kind verloren oder ein Frühchen geboren haben, können sich an den Verein, der sich durch Spenden trägt, wenden.

Für die Geschwister verstorbener Kinder gibt es ein Set mit Hauke Hase (früher hieß er noch Harry), der sie an die Sternenkinder erinnern soll und kindgerecht aufklärt.

Auf der Kasseler Herbstausstellung vom 2. bis 10. November wird der Verein mit einem Stand vertreten sein und informieren.

EXTRA INFO: Über den Verein

Liebevoll nähen, stricken und häkeln tausende ehrenamtliche Helfer Kleidung für Frühchen oder Sternenkinder (Kinder, die vor, während oder bald nach der Geburt verstorben sind). Mittlerweile beliefert der Verein rund 400 Krankenhäuser, Hebammen, Hospize, Frauenärzte und Bestatter in Deutschland, der Schweiz, Österreich und Luxemburg.

Mehr dazu auf www.sternenzauber-fruehchenwunder.de oder über die Facebookseite des Vereins.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Umfrage beginnt: Wie sicher fühlen sich die Menschen in Kassel?

Ab Montag, 18. November, werden 10.000 zufällig ausgewählte Bürgerinnen und Bürger in der gesamten Stadt Kassel angeschrieben und nach ihrem Sicherheitsempfinden befragt.
Umfrage beginnt: Wie sicher fühlen sich die Menschen in Kassel?

Countdown zum Kasseler Weihnachtsmarkt läuft

Nicht nur der Weihnachtsbaum für den diesjährigen Märchenweihnachtsmarkt stammt aus dem Schwalm-Eder-Kreis. Auch die diesjährige Symbolfigur hat ihre überliefert …
Countdown zum Kasseler Weihnachtsmarkt läuft

Gewaltsam Jacke vom Körper gerissen: Festnahme nach Raub in Kassel

Zeugen hatten Tatverdächtigen am späten Dienstagabend noch zu verfolgen versucht
Gewaltsam Jacke vom Körper gerissen: Festnahme nach Raub in Kassel

„Bezahlung ist nicht gerecht!“: Lehrkräfte an Grundschulen fordern bessere Bedingungen

In ganz Hessen protestieren Grundschullehrer für eine faire Besoldung, die Anerkennung ihrer Arbeit und für bessere Bedingungen in den Schulen. Denn immer mehr …
„Bezahlung ist nicht gerecht!“: Lehrkräfte an Grundschulen fordern bessere Bedingungen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.