Streifenwagen gerammt und geflüchtet: 46-Jähriger festgenommen

In der Nacht von Samstag auf Sonntag hat ein 46-Jähriger mit seinem Auto und geklauten Kennzeichen einen Unfall mit einem Streifenwagen verursacht und ist anschließend geflüchtet.

Kassel.  Ein 46 Jahre alter Mann aus Bulgarien steht im Verdacht, in der Nacht von Samstag auf Sonntag mit seinem Pkw einen Unfall mit einem Streifenwagen der Kasseler Polizei verursacht zu haben und anschließend von der Unfallstelle geflüchtet zu sein. Dabei war eine 32-jährige Polizeibeamtin leicht verletzt worden. Der offenbar unter Alkoholeinfluss stehende Tatverdächtige, an dessen nicht zugelassenem Wagen zudem gestohlene Kennzeichen angebracht waren, konnte nach kurzer Flucht durch die Streife gestellt werden. Da er keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat, ordnete ein Richter am Sonntag auf Antrag der Kasseler Staatsanwaltschaft die Untersuchungshaft gegen ihn an. Er befindet sich nun in der Justizvollzugsanstalt in Kassel-Wehlheiden.

Der Unfall hatte sich gegen 23.50 Uhr in der Fiedlerstraße in der Kasseler Nordstadt ereignet. Der 46-Jährige soll dort mit seinem VW Golf Schlangenlinien fahrend von der Mombachstraße in Richtung Henkelstraße unterwegs gewesen sein und war mit dem entgegenkommenden Streifenwagen des Polizeireviers Nord seitlich versetzt frontal zusammengestoßen. Dadurch war ein Sachschaden von etwa 7.000 Euro an beiden Fahrzeugen entstanden. Wie sich bei der anschließenden Festnahme des 46-Jährigen in der Ihringshäuser Straße herausstellte, waren die an seinem Auto angebrachten Kennzeichen am Mittwochabend von einem Pkw im Ölmühlenweg in Kassel-Bettenhausen gestohlen worden. Darüber hinaus ist der 46-Jährige nach derzeitigem Ermittlungsstand nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Da er augenscheinlich unter Alkoholeinfluss stand, ließen die Beamten ihm auf der Dienststelle von einem Arzt eine Blutprobe entnehmen. Auch seinen bulgarischen Führerschein stellten sie sicher.

Die weiteren Ermittlungen gegen den 46-Jährigen dauern an.

Rubriklistenbild: © lassedesignen - Fotolia

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Betreiber ziehen Notbremse: Grimms Hütte auf Weihnachtsmarkt geschlossen - Kassel Marketing hält an Markt-Durchführung fest
Kassel

Betreiber ziehen Notbremse: Grimms Hütte auf Weihnachtsmarkt geschlossen - Kassel Marketing hält an Markt-Durchführung fest

„Uns liegt natürlich auch die Sicherheit der Gäste und Mitarbeiter am Herzen. Weil wir die nicht gefährden wollen, haben wir uns für die Notbremse entschieden.“
Betreiber ziehen Notbremse: Grimms Hütte auf Weihnachtsmarkt geschlossen - Kassel Marketing hält an Markt-Durchführung fest
Borken: Tödlicher Arbeitsunfall in Umspannwerk
Kassel

Borken: Tödlicher Arbeitsunfall in Umspannwerk

Mann bei Arbeitsunfall in Umspannwerk tödlich verletzt
Borken: Tödlicher Arbeitsunfall in Umspannwerk
Märchenweihnachtsmarkt: Stadt Kassel erlässt weitere Corona-Schutzmaßnahmen
Kassel

Märchenweihnachtsmarkt: Stadt Kassel erlässt weitere Corona-Schutzmaßnahmen

Zum Schutze der Bevölkerung vor der Weiterverbreitung des Coronavirus ordnet die Stadt in im Bereich des Märchenweihnachtsmarktes sowie in angrenzenden Bereichen der …
Märchenweihnachtsmarkt: Stadt Kassel erlässt weitere Corona-Schutzmaßnahmen
Ungeimpftes Personal für Kinderhaus in Calden? Einrichtung empört Eltern mit Impfgegner-Plakat
Kassel

Ungeimpftes Personal für Kinderhaus in Calden? Einrichtung empört Eltern mit Impfgegner-Plakat

Das Kinderhaus in Calden hat auf der Seite impffrei.work nach Mitarbeitern gesucht. Zudem hängt am Eingang der Kita ein „Infoblatt“, das unwahre 10 Gründe nennt, warum …
Ungeimpftes Personal für Kinderhaus in Calden? Einrichtung empört Eltern mit Impfgegner-Plakat

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.