Der Streik geht weiter

+

Kassel. Auch heute haben Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes gestreikt. Bei ihrem Marsch durch die Straßen entstand viel Stau.

Kassel. Im Tarifstreit des öffentlichen Dienstes setzen die Demonstranten ihre Proteste für mehr Lohn fort. Um 8.45 Uhr starteten sie in Richtung Königsplatz. Vom Klinikum in der Mönchebergstraße, KVG- Betriebshof und dem Rathaus zogen die Streikenden mit viel Lärm durch die Straßen.

Während des Protestmarsches schlossen sich weitere kleine Gruppen an und liefen mit. Es entstand viel Stau, besonders in der Leipziger- und Dresdner Straße und es kam somit zu vielen Verkehrsbehinderungen. Um 9.30 Uhr gab es auf dem Königsplatz eine Kundgebung. Der Bundesvorsitzende von Verdi, Frank Bsirske, forderte 100 Euro pauschal für Praktikanten und Azubis und 30 Tage Urlaub für alle. Die rund 5.500 Streikendem applaudierten und jubelten ihm zu. Dennoch gab es erhebliche Auswirkungen des Warnstreiks. Da sich auch Mitarbeiter der KVG mit Beteiligten, fuhren weder Busse noch Straßenbahnen. Auch Mitarbeiter von Kitas, Bauhöfen und Rathäusern machten beim Streik mit.

Fotos: HessennewsTV/nh

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Kassel: Fahrräder im Wert von über 20.000 Euro aus einem Hinterhof gestohlen

Bislang unbekannte Täter sind zwischen Samstagabend und Sonntagmorgen im Hinterhof eines Mehrfamilienhauses im Kirchweg in die Garagen verschiedener Hausbewohner …
Kassel: Fahrräder im Wert von über 20.000 Euro aus einem Hinterhof gestohlen

Corona: Neues Schnelltestzentrum in Kassel

In der Stadt Kassel wird ein weiteres Corona-Schnelltestzentrum in Betrieb genommen. Ab Mittwoch kann man sich in der Innenstadt auf das Virus testen lassen.
Corona: Neues Schnelltestzentrum in Kassel

Behörde pocht auf Formular: Zulassung wird zur Geduldsprobe

Ganz so lange wird es nicht dauern, denkt Hans Josef Höhne, als er seinen sonnengelben Citroen C-Zero bei der KFZ-Zulassungsstelle anmelden möchte. Doch die Behörde im …
Behörde pocht auf Formular: Zulassung wird zur Geduldsprobe

Kulinarischer Zuwachs in Kassel: „Mondi“-Restaurant bald dauerhaft

Pelle Kossmann weiß genau was er will: Saisonale Menüs mit regionalen Zutaten anbieten.
Kulinarischer Zuwachs in Kassel: „Mondi“-Restaurant bald dauerhaft

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.