Streik: Mehr Geld für Kassels sanierungsbedürftige Schulen!

1 von 11
Schulstreik in Kassel: Parallel zum neuen Beschluss des Haushaltsplans 2018 gingen Kassels Schüler auf die Straßen, um für mehr Geld für ihre stark sanierungsbedürftigen Schulen zu demonstrieren. 
2 von 11
Schulstreik in Kassel: Parallel zum neuen Beschluss des Haushaltsplans 2018 gingen Kassels Schüler auf die Straßen, um für mehr Geld für ihre stark sanierungsbedürftigen Schulen zu demonstrieren. 
3 von 11
Schulstreik in Kassel: Parallel zum neuen Beschluss des Haushaltsplans 2018 gingen Kassels Schüler auf die Straßen, um für mehr Geld für ihre stark sanierungsbedürftigen Schulen zu demonstrieren. 
4 von 11
Schulstreik in Kassel: Parallel zum neuen Beschluss des Haushaltsplans 2018 gingen Kassels Schüler auf die Straßen, um für mehr Geld für ihre stark sanierungsbedürftigen Schulen zu demonstrieren. 
5 von 11
Schulstreik in Kassel: Parallel zum neuen Beschluss des Haushaltsplans 2018 gingen Kassels Schüler auf die Straßen, um für mehr Geld für ihre stark sanierungsbedürftigen Schulen zu demonstrieren. 
6 von 11
Schulstreik in Kassel: Parallel zum neuen Beschluss des Haushaltsplans 2018 gingen Kassels Schüler auf die Straßen, um für mehr Geld für ihre stark sanierungsbedürftigen Schulen zu demonstrieren. 
7 von 11
Schulstreik in Kassel: Parallel zum neuen Beschluss des Haushaltsplans 2018 gingen Kassels Schüler auf die Straßen, um für mehr Geld für ihre stark sanierungsbedürftigen Schulen zu demonstrieren. 
8 von 11
Schulstreik in Kassel: Parallel zum neuen Beschluss des Haushaltsplans 2018 gingen Kassels Schüler auf die Straßen, um für mehr Geld für ihre stark sanierungsbedürftigen Schulen zu demonstrieren. 

Wegen der sich immer weiter verschlechternden Zuständen an Kasseler Schulen sind am heutigen Montagmorgen Schüler mehrerer Schulen auf die Straße gegangen. Ihr Ziel ist klar: Mehr Geld für die Sanierung ihrer Schulen, mehr Geld für die Bildung.

Kassel. Wie der Extra Tip bereits berichtete, sind die Situationen in Kassels Klassenzimmern eine Zumutung: Kaputte Fenster, schimmlige Klassenräume, Löcher in den Decken, unzureichende Medienausstattungen und generell sanierungsbedürftige Schulgebäude. 

Da am heutigen Montag bei der Stadtverordnetenversammlung (StaVo) der Haushalt für das Jahr 2018 beschlossen wird, hat das Bündnis Unsere Zukunft erkämpfen so viele Schüler wie möglich aufgerufen, gemeinsam gegen die schlechten Zustände an den Schulen zu demonstrieren. Als Höhepunkt ihrer Bündnisaktivitäten wollen sie ein vielfältiges Programm zusammenstellen und für viel Aufsehen bei der StaVo und Kassels Bevölkerung sorgen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Bissiger Schwarzfahrer wollte in Wilhelmshöhe flüchten

Nicht gezahlt, dafür hatte er zugebissen. So benahm sich gestern Nachmittag ein 25-jähiger Iraner im Bahnhof Kassel-Wilhelmshöhe.
Bissiger Schwarzfahrer wollte in Wilhelmshöhe flüchten

"Der Obelisk muss weg" - SPD, CDU und AfD beschließen den Abriss

In einer Stadtverordnetenversammlung waren sich die Parteien nun einig. Das documenta Forum kann die Entscheidung nicht nachvollziehen.
"Der Obelisk muss weg" - SPD, CDU und AfD beschließen den Abriss

Vier Jahre und zehn Monate Haft: Ex-Chef von Sicherheitsdienst 24 bleibt im Gefängnis

Weil er rund 3,5 Millionen Euro an Sozialabgaben und Steuern hinterzogen hat, ist Tim L. (36), Ex-Chef des Vellmarer Sicherheitsdiensts, zu einer Gefängnisstrafe …
Vier Jahre und zehn Monate Haft: Ex-Chef von Sicherheitsdienst 24 bleibt im Gefängnis

Nach schwerem Raub Anfang März in Wehlheiden: Polizei nimmt Tatverdächtigen fest

Ermittlungserfolg für die Kasseler Polizei: Nach einem Raub mit einem Messer konnte nun Tatverdächtiger festgenommen werden.
Nach schwerem Raub Anfang März in Wehlheiden: Polizei nimmt Tatverdächtigen fest

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.