Streik: Mehr Geld für Kassels sanierungsbedürftige Schulen!

1 von 11
Schulstreik in Kassel: Parallel zum neuen Beschluss des Haushaltsplans 2018 gingen Kassels Schüler auf die Straßen, um für mehr Geld für ihre stark sanierungsbedürftigen Schulen zu demonstrieren. 
2 von 11
Schulstreik in Kassel: Parallel zum neuen Beschluss des Haushaltsplans 2018 gingen Kassels Schüler auf die Straßen, um für mehr Geld für ihre stark sanierungsbedürftigen Schulen zu demonstrieren. 
3 von 11
Schulstreik in Kassel: Parallel zum neuen Beschluss des Haushaltsplans 2018 gingen Kassels Schüler auf die Straßen, um für mehr Geld für ihre stark sanierungsbedürftigen Schulen zu demonstrieren. 
4 von 11
Schulstreik in Kassel: Parallel zum neuen Beschluss des Haushaltsplans 2018 gingen Kassels Schüler auf die Straßen, um für mehr Geld für ihre stark sanierungsbedürftigen Schulen zu demonstrieren. 
5 von 11
Schulstreik in Kassel: Parallel zum neuen Beschluss des Haushaltsplans 2018 gingen Kassels Schüler auf die Straßen, um für mehr Geld für ihre stark sanierungsbedürftigen Schulen zu demonstrieren. 
6 von 11
Schulstreik in Kassel: Parallel zum neuen Beschluss des Haushaltsplans 2018 gingen Kassels Schüler auf die Straßen, um für mehr Geld für ihre stark sanierungsbedürftigen Schulen zu demonstrieren. 
7 von 11
Schulstreik in Kassel: Parallel zum neuen Beschluss des Haushaltsplans 2018 gingen Kassels Schüler auf die Straßen, um für mehr Geld für ihre stark sanierungsbedürftigen Schulen zu demonstrieren. 
8 von 11
Schulstreik in Kassel: Parallel zum neuen Beschluss des Haushaltsplans 2018 gingen Kassels Schüler auf die Straßen, um für mehr Geld für ihre stark sanierungsbedürftigen Schulen zu demonstrieren. 

Wegen der sich immer weiter verschlechternden Zuständen an Kasseler Schulen sind am heutigen Montagmorgen Schüler mehrerer Schulen auf die Straße gegangen. Ihr Ziel ist klar: Mehr Geld für die Sanierung ihrer Schulen, mehr Geld für die Bildung.

Kassel. Wie der Extra Tip bereits berichtete, sind die Situationen in Kassels Klassenzimmern eine Zumutung: Kaputte Fenster, schimmlige Klassenräume, Löcher in den Decken, unzureichende Medienausstattungen und generell sanierungsbedürftige Schulgebäude. 

Da am heutigen Montag bei der Stadtverordnetenversammlung (StaVo) der Haushalt für das Jahr 2018 beschlossen wird, hat das Bündnis Unsere Zukunft erkämpfen so viele Schüler wie möglich aufgerufen, gemeinsam gegen die schlechten Zustände an den Schulen zu demonstrieren. Als Höhepunkt ihrer Bündnisaktivitäten wollen sie ein vielfältiges Programm zusammenstellen und für viel Aufsehen bei der StaVo und Kassels Bevölkerung sorgen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Polizeikontrolle: Wiederholungstäter unter Drogeneinfluss

Die Polizei kontrollierte einen Autofahrer in der Nähe der Sandershäuser Straße. Der polizeibekannte Täter stand unter Drogen und war ohne Führerschein unterwegs.
Polizeikontrolle: Wiederholungstäter unter Drogeneinfluss

Niederzwehren: Schild auf Verkehrsinsel umgefahren und geflüchtet

Beschädigungen an seinem Auto hat sich ein bislang Flüchtiger beim Umfahren eines Schilds auf einer Verkehrsinsel in der Credestraße zugezogen.
Niederzwehren: Schild auf Verkehrsinsel umgefahren und geflüchtet

Zeugenhinweis: Polizei stellt Einbrecher

Eine aufmerksame Anwohnerin in Bettenhausen alarmierte wegen verdächtiger Geräusche die Polizei. Ein Wohnungseinbrecher wurde noch während der Tat gestellt.
Zeugenhinweis: Polizei stellt Einbrecher

Spendenaktion für den Obelisk: Stadt und Künstler rufen auf

Ein Obelisk für Kassel - die Stadt Kassel und der Künstler Olu Oguibe rufen gemeinsam zu einer Spendenaktion auf.
Spendenaktion für den Obelisk: Stadt und Künstler rufen auf

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.