Streit eskaliert: Zwei Unbeteiligte durch Pfefferspray verletzt

Ein seit Wochen andauernder Familienstreit eskalierte am gestrigen Dienstagabend zwischen zwei Brüdern am Halitplatz und sorgte damit für ein größeres Aufsehen. Weil der Streit sich in eine dort haltende Tram verlagerte und ein Beteiligter Pfefferspray sprühte, sind zwei unbeteiligte Fahrgäste in den Streit hineingezogen und auch verletzt worden. Der Einsatz sorgte im Schienenverkehr für Verkehrsbehinderungen.

Kassel.  Bereits am Dienstagnachmittag begannen die Auseinandersetzungen zwischen den beiden in Kassel wohnenden 33 und 43 Jahre alten Brüdern. Wie der ältere Bruder gegenüber der Polizei angab, sei er vom jüngeren bereits gegen 17.20 Uhr in der Wilhelmshöher Allee, in Höhe der Murhardstraße mit Steinen angegriffen und am Kopf sowie Bein verletzt worden. Er hatte sich anschließend in ein nahegelegenes Krankenhaus zur Behandlung begeben. Am Abend kam es dann am Halitplatz zu einem erneuten Aufeinandertreffen der beiden Brüder. Gegen kurz nach 22 Uhr habe abermals der 33-Jährige mit Steinen nach seinem älteren Bruder geworfen, der nun in Begleitung seines 24 Jahre alten Sohnes war.

Es entstand ein Handgemenge zwischen den drei Familienmitgliedern, das sich in eine haltende RegioTram an der Haltestelle Halitplatz verlagerte. Zur Verteidigung habe nun der 24-Jährige Pfefferspray gegen den Angreifer eingesetzt. Dabei verletzten sich zwei 20 und 31 Jahre alte Frauen aus Kassel, die in der Tram mitfuhren. Mehrere Funkstreife der zwischenzeitlich von Bürgern informierten Kasseler Polizei und der Rettungsdienst waren eingesetzt. Die Polizei nahm den 33-Jährigen fest und brachte ihn auf die Dienststelle. Er muss sich nun wegen gefährlicher Körperverletzung in zwei Fällen verantworten. Der Rettungsdienst fuhr den 24 Jahre alten Familienangehörigen nach ambulanter Behandlung am Einsatzort vorsorglich ins Klinikum, bei den beiden Fahrgästen blieb es bei einer medizinischen Behandlung vor Ort.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Sprache achtsam einsetzen: NVV schafft Begriff „Schwarzfahren“ ab
Kassel

Sprache achtsam einsetzen: NVV schafft Begriff „Schwarzfahren“ ab

Mit der Aktion soll gegen Diskriminierung vorgebeugt werden. Ist der Begriff nicht mehr zeitgemäß?
Sprache achtsam einsetzen: NVV schafft Begriff „Schwarzfahren“ ab
Bombenanschlag gegen Germania: Silvester wurde Burschenschaft wieder einmal attackiert
Kassel

Bombenanschlag gegen Germania: Silvester wurde Burschenschaft wieder einmal attackiert

Erneut wurde das Verbindungshaus der Studentenverbindung Germania in Mitleidenschaft gezogen. Dieses Mal soll es sich um eine Rohrbombe im Briefkasten gehandelt haben.
Bombenanschlag gegen Germania: Silvester wurde Burschenschaft wieder einmal attackiert
Kassel: Impfstelle in der Wolfsschlucht schließt am 24. Januar
Kassel

Kassel: Impfstelle in der Wolfsschlucht schließt am 24. Januar

Die Impfstelle der Stadt Kassel in der Wolfsschlucht/Lyceumsplatz wird ab Montag, 24. Januar, vorläufig geschlossen. Aufgrund der zurückgegangenen Nachfrage wird die …
Kassel: Impfstelle in der Wolfsschlucht schließt am 24. Januar
Konzept9: Showroom mit besonderer Patina
Kassel

Konzept9: Showroom mit besonderer Patina

Conceptstore und Eventfläche: Klaus Pauksch gibt alter Industriehalle neuen Charme
Konzept9: Showroom mit besonderer Patina

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.