Streit um Transparent: Schlägerei nach Demo gegen Corona-Maßnahmen

Am Samstagnachmittag kam es nach einer Demo gegen die Corona-Maßnahmen zu einer Schlägerei.
+
Am Samstagnachmittag kam es nach einer Demo gegen die Corona-Maßnahmen zu einer Schlägerei.

Am Samstagnachmittag kam es nach einer Demo gegen die Corona-Maßnahmen zu einer Schlägerei. Dabei soll einem Mann ein „Impfen kann tödlich sein“-Schild entwendet worden sein, worauf es dann zu einer Prügelei zwischen drei Männern kam. Doch die Polizei ermittelt nicht nur gegen die mutmaßlichen Täter.

Kassel Am Samstagnachmittag wurden Beamte des Kasseler Innenstadtreviers wegen einer Schlägerei zum Friedrichsplatz gerufen. Dort trafen die Polizisten auf einen 36-Jährigen aus Kassel, der Schürf- und Platzwunden am Kopf aufwies. Für ihn riefen die Beamten zunächst einen Rettungswagen zur ambulanten Versorgung. Wie die Befragungen des Mannes und von Zeugen ergaben, hatte der 36-Jährige zuvor an einer Versammlung von Corona-Maßnahmen-Kritikern teilgenommen und war bereits nach dem Ende der Demo zu Fuß auf dem Friedrichsplatz unterwegs. Gegen 17.25 Uhr sollen ihm plötzlich zwei Männer das Schild mit der Aufschrift „Impfen kann tödlich sein“ von der Schulter gerissen und damit weggerannt sein.

Er habe die beiden Unbekannten verfolgt und vor dem Fridericianum eingeholt, wo es schließlich zu der körperlichen Auseinandersetzung kam. Der 36-Jährige steht im Verdacht, die beiden anderen Männer mit einem Pfefferspray besprüht zu haben, wobei er sich offenbar auch selbst mit dem Reizstoff traf. Einer seiner Kontrahenten soll daraufhin mehrfach mit Fäusten auf ihn eingeschlagen haben, bis er zu Boden ging und auch Passanten eingriffen. Der mutmaßliche Schläger und sein Begleiter flüchteten anschließend in unterschiedliche Richtungen. Das zuvor gestohlene Schild blieb am Tatort zurück. Die Fahndung nach beiden Männern führte nicht mehr zum Erfolg.

Die Kasseler Polizei ermittelt nun sowohl gegen den geflüchteten Mann als auch gegen den 36-Jährigen wegen gefährlicher Körperverletzung. Bei dem Unbekannten, der sich zudem wegen des Diebstahls des Schildes zu verantworten hat, soll es sich um einen ca. 1,90 Meter großen Mann mit äußerst ungepflegtem Äußeren gehandelt haben, der schmutzige dunkle Kleidung trug.

Die Ermittlungen zu dem noch unbekannten Tatverdächtigen dauern laut Polizei an.
Zeugen, die Hinweise auf die Identität dieses Mannes geben können, melden sich bitte unter Tel. 0561 - 9100 bei der Polizei in Kassel.

Mehr zum Thema

Meist Gelesen

Ekel-Alarm statt Badespaß: Chaotische Zustände im Kasseler Auebad
Kassel

Ekel-Alarm statt Badespaß: Chaotische Zustände im Kasseler Auebad

Künftig sollen zusätzliche Sicherheits- und Reinigungs-Kräfte wieder für Ordnung sorgen.  
Ekel-Alarm statt Badespaß: Chaotische Zustände im Kasseler Auebad
Technischer Defekt? Fahrzeug brannte an den Messehallen aus
Kassel

Technischer Defekt? Fahrzeug brannte an den Messehallen aus

Am Montagmorgen kam es gegen 7.50 Uhr zu einem Fahrzeugbrand an der Zufahrtsstraße zu den Messehallen.
Technischer Defekt? Fahrzeug brannte an den Messehallen aus
9-Euro-Ticket ab 23. Mai im NVV-Gebiet erhältlich
Kassel

9-Euro-Ticket ab 23. Mai im NVV-Gebiet erhältlich

Für 9 Euro im Monat den ÖPNV in ganz Deutschland nutzen.
9-Euro-Ticket ab 23. Mai im NVV-Gebiet erhältlich
documenta-Institut: Bürger diskutierten über möglichen Standort
Kassel

documenta-Institut: Bürger diskutierten über möglichen Standort

Mehr als 100 Bürgerinnen und Bürger sowie etwa 60 Expertinnen und Experten sind der Einladung von Oberbürgermeister Christian Geselle zu einem besonderen …
documenta-Institut: Bürger diskutierten über möglichen Standort

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.