Suche nach ausgebüxtem 3-Jährigen erfolgreich

Am Mittwochabend ist ein drei Jahre alter Junge seinen Eltern am Königsplatz ausgebüxt und wurde knapp 200 Meter entfernt wieder gefunden.

Kassel. Am gestrigen Mittwochabend nahm die Suche nach einem 3 Jahre alten Jungen ein glückliches Ende. Der Sohn büxte seinen Eltern am Königsplatz aus, eine Funkstreife der Documenta-Wache entdeckte ihn knapp 200 m weiter in der Nähe der Treppenstraße.

Wie die Beamten der Documenta-Wache, die anlässlich der documenta14 am Friedrichsplatz eingerichtet ist, berichten, sprachen die beiden in Kassel wohnenden 28 Jahre alten Eltern gegen 18.45 Uhr Polizeibeamte während der Fußstreife in der Fußgängerzone an. Bereits in Panik berichteten sie, ihren 3-jährigen Sohn zu suchen. Er sei ihnen zwischen einem Bäcker und einem Bekleidungshaus auf dem Königsplatz ausgebüxt. Die Beamten gaben sofort die Suche mit der Beschreibung des Kleinkindes an die anderen Streifen im Stadtgebiet weiter. Es dauerte auch nur wenige Minuten bis sich Kollegen aus dem Bereich der Treppenstraße meldeten. Sie hatten den Jungen vor einem Fischrestaurant entdeckt. Sie nahmen den kleinen Mann wohlbehalten in ihre Obhut und brachten ihn zum Königsplatz, wo ihn die Eltern, sichtlich erleichtert und mit großem Dank, wieder in die Arme schlossen.

Ein Einsatz mit glücklichem Ende. Auch für die Beamten eine willkommene Abwechslung zum täglichen, nicht selten belastenden Geschäft.

Rubriklistenbild: © Goss Vitalij - Fotolia

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Herkules-Party bei "Region trifft sich" in der Sparkasse

300 Jahre ist der Herkules alt. "Dieser Anlass ist für uns geradezu eine Selbstverständlichkeit, das Wahrzeichen unserer Stadt zu würdigen.", sagt Ingo Buchholz, …
Herkules-Party bei "Region trifft sich" in der Sparkasse

Unbekannter griff 19-Jähriger zwischen die Beine

Am gestrigen Montagabend belästigte ein bislang unbekannter Mann eine 19-Jährige in der Heckerstraße im Kasseler Stadtteil Süd. Er hielt die junge Frau fest, fasste sie …
Unbekannter griff 19-Jähriger zwischen die Beine

Tür an Tür mit dem Terror?: Nachbar berichtet vom Polizeieinsatz in Wesertor

Seit ungefähr zwei Jahren wohnten die beiden Syrer, die im Verdacht stehen, einen Terroranschlag zu planen, im selben Stockwerk wie Frank Denzel.
Tür an Tür mit dem Terror?: Nachbar berichtet vom Polizeieinsatz in Wesertor

Briefwechsel: „Ahler Schulz und dicke Nahles“

Sehr geehrter Martin Schulz, sehr geehrter Christian Lindner, sehr geehrter Horst Seehofer, na, wie waren die letzten Tage? Sie, Herr Schulz, dürften zweifelsohne die …
Briefwechsel: „Ahler Schulz und dicke Nahles“

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.