Südstadt: Betrunkener greift Autofahrer an

Ein betrunkener 26-Jähriger griff in der Nacht zum Mittwoch in der Kasseler Südstadt einen Autofahrer im Verlauf eines Streits an und verletzte ihn leicht.

Kassel. Das Opfer, ein 44-Jähriger aus Kassel, hatte zuvor mit seinem Auto dem ebenfalls betrunkenen Begleiter des 26-Jährigen ausweichen müssen, weil der mitten auf der Straße stand. Auch gegenüber der hinzugekommenen Streife des Polizeireviers Mitte zeigten sich die volltrunkenen und renitenten Männer äußerst aggressiv, weshalb die Nacht für beide mit einer Ausnüchterung in den Gewahrsamszellen des Polizeipräsidiums endete.

Wie die aufnehmenden Polizisten berichten, waren sie auf einer Streifenfahrt unterwegs, als ihnen gegen 23.30 Uhr im Bereich der Auestadionkreuzung die handfeste Auseinandersetzung zwischen drei Männern auffiel. Sofort mussten die Polizisten eingreifen, weil die beiden in Kassel wohnenden Männer im Alter von 26 und 40 Jahren vollkommen außer Rand und Band waren. Wie der leicht verletzte Autofahrer den Beamten dann schilderte, war es ihm im letzten Moment gelungen, dem 40-Jährigen, der dunkel gekleidet auf der Frankfurter Straße gestanden hatte, auszuweichen.

Als er anhielt und den Mann wegen seines gefährlichen Verhaltens zur Rede stellte, griff der unbeteiligte Begleiter ihn völlig unvermittelt an. Der 26-Jährige warf zunächst eine Bierdose nach dem 44-Jährigen, schlug ihm anschließend mehrfach mit der Faust ins Gesicht und sprach fortlaufend Beleidigungen aus. Über die gesamte Einsatzdauer, auch auf der Fahrt in das Polizeigewahrsam, gebärdeten sich die beiden erheblich alkoholisierten Männer sehr aggressiv. Der 26-Jährige muss sich nun wegen gefährlicher Körperverletzung und Beleidigung verantworten.

Rubriklistenbild: © Arno Bachert - Fotolia

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Coronavirus: Wie man in der Krise helfen kann - auch vom Sofa aus

Helfen während der Corona-Krise: Dafür muss man nicht zwingend ein Virologe sein. Ein paar Tipps, wie man helfen kann - auch vom Sofa aus.
Coronavirus: Wie man in der Krise helfen kann - auch vom Sofa aus

Zeugen gesucht: Handtaschendieb überfällt 60-Jährige

Eine 60-Jährige wurde am Freitagabend in der Innenstadt Opfer eines versuchten Handtaschenraubes. Da sich die Frau aber wehrte, floh der Dieb ohne Beute.
Zeugen gesucht: Handtaschendieb überfällt 60-Jährige

pro familia Kassel stellt auf Telefon- und Videoberatung um

Mit Hochdruck hat die pro familia Kassel in den letzten Tagen daran gearbeitet, ihr Angebot auf Formate umzustellen, die ohne persönlichen Kontakt möglich sind. Schon …
pro familia Kassel stellt auf Telefon- und Videoberatung um

Mietaufschub: Mieter schützen – nicht Vermieter in die Pleite treiben

Haus & Grund: Das Mietenmoratorium der Bundesregierung ist keine Maßnahme des Mieterschutzes, sondern treibt Vermieter in die Pleite. Nicht jeder Vermieter kann das …
Mietaufschub: Mieter schützen – nicht Vermieter in die Pleite treiben

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.