Taycan macht grüne Energie sexy: Porsche-Zentrum Kassel stellt neues Flaggschiff vor

1 von 49
Porsche Taycan Vorstellung
2 von 49
Porsche Taycan Vorstellung
3 von 49
Der Taycan beschleunigt in 2,8 Sekunden auf 100 km/h. Im Bild: Porsche Zentrum Kassel-Geschäftsführer Matthias Welter (re.) und SMA-Vorstand Dr. Jürgen Reinert.
4 von 49
Porsche Taycan Vorstellung
5 von 49
Porsche Taycan Vorstellung
6 von 49
(v.li.) SMA-Vorstand Dr. Jürgen Reinert, Gerd Fabricius (Geschäftsführer Glinicke-Peugeot), Stephanie und Helge Förster (Geschäftsführer Hübner).
7 von 49
Porsche Taycan Vorstellung
8 von 49
Porsche Taycan Vorstellung

Den Taycan zu beladen dürfte kein Problem darstellen, mit dem Laden muss man sich noch auseinandersetzen.

Kassel. Der Blick in den Kofferraum muss wohl bei jedem neuen Auto sein. Und bei Porsches erstem vollelektrischen Sportwagen löst das Platzangebot für Passagiere und Gepäck anerkennendes Nicken aus.

Den Taycan zu beladen dürfte kein Problem darstellen, mit dem Laden muss man sich noch auseinandersetzen. Und so freute sich Matthias Welter, Geschäftsführer des Kasseler Porsche-Zentrums, dass die Taycan-Präsentation bei SMA stattfinden konnte. Eine echte Punktlandung, bekräftigt durch die Ausführungen von SMA-Vorstand Dr. Jürgen Reinert („Meine Doktorarbeit habe ich über Elektrofahrzeuge geschrieben“) und Product-Manager Bo Longborg Müller. Letzterer gab einen Einblick in die SMA-Entwicklung, die Photovoltaikanlagen, Heizungen, Haushaltsgeräte und E-Auto-Ladestationen miteinander vernetzt.

„Nur mit Solarstrom fahren sie ein wirklich umweltfreundliches Auto – so wird grüne Energie sexy“, rief er den geladenen Porsche-Gästen zu. Die waren vom Design des Taycan mindestens ebenso beeindruckt wie von den Fahrberichten, die Kundenberaterin Suria Gonnermann vorab unter der Sonne Mallorcas gesammelt hatte. Kurz: Noch am Abend wurde ein Taycan verkauft.

Wer noch nicht so entschlussfreudig war, durfte trotzdem einen Porsche mit nach Hause nehme – in Form eines handsignierten Drucks von Künstler Uli Hack, dem man bei der Live-Performance auch über die Schulter schauen durfte. Ebenfalls hübsch anzuschauen und zu hören: Eugenia als „Jenny Violin“. Kulinarisch sorgte die SMA-Kantine mit allerlei Fingerfood, geschmorten Rinderbäckchen und Steinpilz-Risotto und Pulled Chicken-Miniburgern für ein Premium-Catering.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Zukunft für Kasseler Musik-Event Collapse unklar

Finanzierung schwierig: Das Kasseler Indoor Electronic-Event Collapse fällt auch in diesem Jahr aus.
Zukunft für Kasseler Musik-Event Collapse unklar

Coronavirus in Kassel – und was dann? Wie die Stadt reagieren würde

Das Coronavirus ist auch in Deutschland angekommen. Hierzulande sind es 34 bestätigt Infizierte (Stand Freitag 28. Februar). Auch in Kassel gab es unbestätigte …
Coronavirus in Kassel – und was dann? Wie die Stadt reagieren würde

Polizei-Kontrollen an Karneval: 23 Narren in Nordhessen mussten Führerschein abgeben 

Fast 3.000 Personen hat die Polizei in Nordhessen an Karneval kontrolliert. 23 Autofahrer werden jetzt für einige Zeit zu Fuß gehen müssen.
Polizei-Kontrollen an Karneval: 23 Narren in Nordhessen mussten Führerschein abgeben 

Fahrradstraße Goethestraße: Ortsvorsteher sprach über Umgestaltung

Vor rund einem Jahr hatten die Stadtverordneten beschlossen, dass der westliche Teil der Goethestraße vom Rudolphsplatz bis zur Freiherr-vom-Stein-Straße zur …
Fahrradstraße Goethestraße: Ortsvorsteher sprach über Umgestaltung

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.