Tierquälerei in Wolfsanger: Unbekannter tötet sieben Schafe

Schäfer Hubert Dissen ist entsetzt und wütend. Unbekannte haben sieben Schafe seiner Herde auf der Weide in Wolfsanger getötet. Er setzt eine Belohnung von 200 Euro aus, für Hinweise, die zu den Tätern führen.
+
Schäfer Hubert Dissen ist entsetzt und wütend. Unbekannte haben sieben Schafe seiner Herde auf der Weide in Wolfsanger getötet. Er setzt eine Belohnung von 200 Euro aus, für Hinweise, die zu den Tätern führen.

Unglaubliche Tat in Wolfsanger: Unbekannte haben sieben Schafe geschächtet. Die Polizei sucht nun Zeugen.

Hier die Meldung der Polizei:

Kassel. Am Freitag gegen 15.30 Uhr, wurden im Bereich Kassel Wolfsanger, in der Verlängerung des Roßpfades, in Richtung der Fulda sieben geschächtete Schafe auf einer Wiese aufgefunden.

Wer in diesem Bereich verdächtige Beobachtungen gemacht hat, meldet sich bitte unter der Tel. 0561-9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen.

Wir sprachen mit dem Schäfer, Hubertus Dissen, der einzige Berufsschäfer, den es in Kassel noch gibt:

„Die Polizei rief uns an, dass ein Jogger die Überreste der geschächteten Schafe an der Fulda gesehen habe. Da müssen ‚Fachleute‘ am Werk gewesen sein, so wie die Schafe getötet wurden. Die Schlächter haben nur die Gedärme, Pansen und das Fell zurückgelassen. Sie haben die Schafe (zwei Muttertiere und fünf Lämmer) fachmännisch ausgeweidet und das ‚Essbare‘ mitgenommen.“

Dem Berufsschäfer aus Wolfsanger (er hält rund 1.000 Schafe) ist so etwas noch nie passiert. „Dass mal ein einzelnes Schaf gestohlen wird, dass gibt es schon mal. Oder dass ein Hund in der Herde wildert“, sagt Dissen, „aber dass gleich sieben Lämmer/Schafe ausgeweidet werden... das gab es noch nie. Und ich äußere auch mal einen Verdacht: Vom 2. bis 4. Mai 2022 steht bei unseren muslimischen Mitbürgern das Fastenbrechenfest an.“

Hubertus Dissen hat 200 Euro ausgesetzt, für Hinweise, die zur Ergreifung der Täter führen.

Acht getötete Schafe ins Wolfsanger: Schäfer setzt Belohnung aus

Am Freitag 22.04.2022, gegen 15.30 Uhr, wurden im Bereich Kassel Wolfsanger, in der Verlängerung des Roßpfades, in Richtung der Fulda acht geschächtete Schafe auf einer Wiese aufgefunden.

Wer in diesem Bereich verdächtige Beobachtungen gemacht hat, meldet sich bitte unter der Tel. 0561-9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen.
Am Freitag 22.04.2022, gegen 15.30 Uhr, wurden im Bereich Kassel Wolfsanger, in der Verlängerung des Roßpfades, in Richtung der Fulda acht geschächtete Schafe auf einer Wiese aufgefunden. Wer in diesem Bereich verdächtige Beobachtungen gemacht hat, meldet sich bitte unter der Tel. 0561-9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen.  © Hahne
Am Freitag 22.04.2022, gegen 15.30 Uhr, wurden im Bereich Kassel Wolfsanger, in der Verlängerung des Roßpfades, in Richtung der Fulda acht geschächtete Schafe auf einer Wiese aufgefunden.

Wer in diesem Bereich verdächtige Beobachtungen gemacht hat, meldet sich bitte unter der Tel. 0561-9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen.
Am Freitag 22.04.2022, gegen 15.30 Uhr, wurden im Bereich Kassel Wolfsanger, in der Verlängerung des Roßpfades, in Richtung der Fulda acht geschächtete Schafe auf einer Wiese aufgefunden. Wer in diesem Bereich verdächtige Beobachtungen gemacht hat, meldet sich bitte unter der Tel. 0561-9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen.  © Hahne
Am Freitag 22.04.2022, gegen 15.30 Uhr, wurden im Bereich Kassel Wolfsanger, in der Verlängerung des Roßpfades, in Richtung der Fulda acht geschächtete Schafe auf einer Wiese aufgefunden.

Wer in diesem Bereich verdächtige Beobachtungen gemacht hat, meldet sich bitte unter der Tel. 0561-9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen.
Am Freitag 22.04.2022, gegen 15.30 Uhr, wurden im Bereich Kassel Wolfsanger, in der Verlängerung des Roßpfades, in Richtung der Fulda acht geschächtete Schafe auf einer Wiese aufgefunden. Wer in diesem Bereich verdächtige Beobachtungen gemacht hat, meldet sich bitte unter der Tel. 0561-9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen.  © Hahne
Am Freitag 22.04.2022, gegen 15.30 Uhr, wurden im Bereich Kassel Wolfsanger, in der Verlängerung des Roßpfades, in Richtung der Fulda acht geschächtete Schafe auf einer Wiese aufgefunden.

Wer in diesem Bereich verdächtige Beobachtungen gemacht hat, meldet sich bitte unter der Tel. 0561-9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen.
Am Freitag 22.04.2022, gegen 15.30 Uhr, wurden im Bereich Kassel Wolfsanger, in der Verlängerung des Roßpfades, in Richtung der Fulda acht geschächtete Schafe auf einer Wiese aufgefunden. Wer in diesem Bereich verdächtige Beobachtungen gemacht hat, meldet sich bitte unter der Tel. 0561-9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen.  © Hahne

Meist Gelesen

Lebenslang für falsche Ärztin
Kassel

Lebenslang für falsche Ärztin

Gericht spricht Meike S. schuldig: Für Mord in drei Fällen, versuchter Mord in zehn Fällen und Betrug
Lebenslang für falsche Ärztin
Zwei Passanten bei Unfall in Kasseler Innenstadt verletzt: PKW rollte in Biergarten
Kassel

Zwei Passanten bei Unfall in Kasseler Innenstadt verletzt: PKW rollte in Biergarten

Die Verantwortliche des Pkw, der unbesetzt losgerollt sein soll, erlitt einen Schock.
Zwei Passanten bei Unfall in Kasseler Innenstadt verletzt: PKW rollte in Biergarten
Leserbrief: „Note 1 für falsche Ärztin!“
Kassel

Leserbrief: „Note 1 für falsche Ärztin!“

Zu unserem Artikel „Größer als der NSU-Prozess – Verteidiger der falschen Ärztin wollen 500 Zeugen hören“ vom Samstag, 19. Februar schreibt uns Gerhard Leischner...
Leserbrief: „Note 1 für falsche Ärztin!“
Meike S. soll als falsche Ärztin für den Tod von fünf Menschen verantwortlich sein
Kassel

Meike S. soll als falsche Ärztin für den Tod von fünf Menschen verantwortlich sein

Größer als der NSU-Prozess? Verteidiger von Meike S. wollen jetzt rund 500 Patienten als Zeugen befragen lassen
Meike S. soll als falsche Ärztin für den Tod von fünf Menschen verantwortlich sein

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.