Tierschützer kritisieren: Stadt Kassel erlaubt wieder Zirkus mit Wildtieren - Name führt in die Irre

Das Gastspiel des sogenannten "Moskauer" Circus in Kassel ist vielen Tierschützern ein Dorn im Auge

Das Gastspiel des Moskauer Circus am Platz an der Wilhelm-Speck-Straße in Kassel ist vielen Tierschützern ein Dorn im Auge. In einer Pressemitteilung teilen die Tierfreunde vom Tierheim Wau-Mau-Insel mit:

"In den letzten drei Jahren gab es im Stadtgebiet Kassel keine Gastspiele von Zirkussen, die Wildtiere mit sich führen. Und das ist auch gut so, denn in zahlreichen Städten Deutschlands und vielen europäischen Ländern sind Wildtiere im Zirkus mittlerweile verboten. Zum ersten Mal gastiert nun der Moskauer Circus vom 18. – 21. Oktober 2018 in Kassel. Der Zirkusname führt in die Irre, denn der Zirkus kommt gar nicht, aus Moskau, sondern hat seinen Sitz in Deutschland. Auf den Zirkusplakaten sind Tiger abgebildet und auf Nachfrage bestätigt das Veterinäramt Kassel auch, dass der Zirkus Wildtiere mit sich führt.

Tierheimleiter Karsten Plücker appelliert eindringlich an die Kasseler Bürger, die Tierquälerei in Zirkussen nicht durch einen Besuch zu unterstützen. Er betont, dass es ihm nicht um ein Verbot von Zirkussen im Allgemeinen, sondern lediglich um die nicht artgerechte Haltung von Tieren in Zirkusunternehmen wie dem Moskauer Circus geht.

Das sagt die Stadt: Aktuell dürfen in Kassel Wildtiere in Zirkussen auftreten, wenn u.a. die Vorgaben nach dem Hessischen Gesetz über die öffentliche Sicherheit und Ordnung sowie nach dem Tierschutzgesetz eingehalten werden. Dies wird von den zuständigen Fachbereichen der Stadtverwaltung in jedem Einzelfall sorgfältig geprüft. Ein allgemeines Verbot, solche Tiere auftreten zu lassen, ist derzeit rechtlich nicht möglich.

Rubriklistenbild: © BMT

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Ende für die Ruhestätte? Pächter suchen 
Nachfolger für den Tierfriedhof in Niederzwehren

Muss der Tierfriedhof in Kassel-Niederzwehren schließen und verschwinden somit auch die Gräber geliebter Haustiere?
Ende für die Ruhestätte? Pächter suchen 
Nachfolger für den Tierfriedhof in Niederzwehren

Neues Restaurant „mondi“ in Kassel hat eröffnet

Jung, frisch, modern und höchst einfallsreich mit nachhaltiger Note: So präsentiert sich zu seiner Eröffnung das Restaurant „mondi“ in der Wilhelmshöher Alle 34 in …
Neues Restaurant „mondi“ in Kassel hat eröffnet

Falsche 50er im Umlauf - Polizei gibt Hinweise zum Erkennen von Falschgeld

In den letzten Wochen gab es im Landkreis und in der Stadt Kassel vermehrt Fälle im Zusammenhang mit Falschgeld. Aus diesem Anlass gibt die Kasseler Polizei Hinweise, …
Falsche 50er im Umlauf - Polizei gibt Hinweise zum Erkennen von Falschgeld

1,85 Mio. Euro Schulden: Kasseler Club A.R.M. und Weinkirche vor der Insolvenz

Noch Anfang 2017 war ARM-Macher Ralph Raabe zuversichtlich, es mit den zahlreichen Events an der Werner-Hilpert-Straße es irgendwie stemmen zu können. Nun bittet eine …
1,85 Mio. Euro Schulden: Kasseler Club A.R.M. und Weinkirche vor der Insolvenz

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.