Tödlicher Unfall zwischen Fußgänger und Straßenbahn auf Weserstraße: 81-jähriger stirbt

Von Zeugen sofort alarmierte Rettungskräfte hatten dem 81-Jährigen aus Kassel nicht mehr helfen können. Er verstarb noch an der Unfallstelle infolge der schweren Verletzungen.
+
Von Zeugen sofort alarmierte Rettungskräfte hatten dem 81-Jährigen aus Kassel nicht mehr helfen können. Er verstarb noch an der Unfallstelle infolge der schweren Verletzungen.

Trotz sofort eingeleiteter Rettungsmaßnahmen ist der Fußgänger noch an der Unfallstelle verstorben

Aktualisiert um 12.50 Uhr

Kassel. Bei dem tödlichen Unfall zwischen einem Fußgänger und einer Straßenbahn an der Weserstraße, Ecke Ysenburgstraße, ist der Kreuzungsbereich inzwischen wieder für den Straßenverkehr freigegeben worden. Ein Gutachter ist in die Ermittlungen eingeschaltet und mit der Rekonstruktion des genauen Unfallhergangs beauftragt worden.

Wie die am Unfallort eingesetzten Streifen der Kasseler Polizei zu den bisherigen Erkenntnissen berichten, war es gegen 10 Uhr zu dem Unfall gekommen.

Laut Angaben von Zeugen war der Fußgänger offenbar im Bereich der Haltestelle „Weserspitze“ aus noch unbekannten Gründen zwischen die Straßenbahn und die Bordsteinkante geraten und anschließend von der stadteinwärts fahrenden Tram mitgeschleift worden. Der genaue Unfallhergang ist derzeit noch nicht abschließend geklärt. Im Kreuzungsbereich zur Ysenburgstraße kam der Mann schließlich zum Liegen. Von Zeugen sofort alarmierte Rettungskräfte hatten dem 81-Jährigen aus Kassel nicht mehr helfen können. Er verstarb noch an der Unfallstelle infolge der schweren Verletzungen. Der Fahrer der Straßenbahn hatte den Unfall nach ersten Erkenntnissen zunächst nicht bemerkt und die Tram nach dem Hinweis von Zeugen im Bereich „Katzensprung“ sofort gestoppt. Er erlitt einen Schock und wird derzeit seelsorgerisch betreut.

Da bei Eintreffen der ersten Polizeistreifen nahezu alle Fahrgäste die Straßenbahn bereits verlassen hatten, ist nicht bekannt, ob sich darunter auch Zeugen des Unfalls befanden. Die Kasseler Polizei bittet Zeugen, die den Unfallhergang von der Tram aus oder an der Haltestelle „Weserspitze“ beobachtet und sich bislang noch nicht bei der Polizei gemeldet haben, sich unter Tel. 0561- 9100 zu melden.

Erstmeldung

Kassel Auf der Weserstraße in Kassel ist es in Höhe der Ysenburgstraße gegen 10 Uhr zu einem Unfall zwischen einem Fußgänger und einer Straßenbahn gekommen.

Aktuell sind Rettungskräfte und Streifen der Kasseler Polizei an der Unfallstelle im Einsatz. Wie die eingesetzten Polizisten berichten, ist der Fußgänger infolge seiner schweren Verletzungen trotz sofort eingeleiteter Rettungsmaßnahmen noch an der Unfallstelle verstorben. Zum Unfallhergang liegen derzeit noch keine Informationen vor.

Die Unfallstelle ist derzeit voll gesperrt.

Mehr zum Thema

Wer kann „Krümel“ bei sich aufnehmen? Riesen-Hundekopf sucht neues Zuhause
Kassel

Wer kann „Krümel“ bei sich aufnehmen? Riesen-Hundekopf sucht neues Zuhause

Moondog „Krümel“ muss bis zum 22. Juli ein neues zu Hause finden. Sonst wird er geschreddert.
Wer kann „Krümel“ bei sich aufnehmen? Riesen-Hundekopf sucht neues Zuhause
A49: Jetzt frei bis Schwalmstadt
Kassel

A49: Jetzt frei bis Schwalmstadt

Letzten Donnerstag: Abschnitt zwischen Neuental und Schwalmstadt freigegeben
A49: Jetzt frei bis Schwalmstadt
Lohfelden-Vollmarshausen: Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt
Kassel

Lohfelden-Vollmarshausen: Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt

Vermutlich von grauem 3er BMW überfahren - Polizei sucht Zeugen
Lohfelden-Vollmarshausen: Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt
"Avanti" übernimmt neuen Gastro-Pavillon auf dem Friedrichsplatz
Kassel

"Avanti" übernimmt neuen Gastro-Pavillon auf dem Friedrichsplatz

Nicht nur klassisch italienisch, sondern auch mit Bratwurst, will Michaele Luciano mit seinem Avanti-Team die Hungrigen Passanten bewirten. Ab November soll der neu zu …
"Avanti" übernimmt neuen Gastro-Pavillon auf dem Friedrichsplatz

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.