1,5 Tonnen zu viel: Autobahnpolizei stoppt überladene Kleinlaster auf A7

Gleich zwei überladene Kleinlaster zogen Beamte der Autobahnpolizei Baunatal am gestrigen Dienstag aus dem Verkehr.

Kassel. Beide überladenen Fahrzeuge waren auf der A 7 in Richtung Süden unterwegs. In beiden Fällen mussten die Fahrer Sicherheitsleistungen in Höhe von mehreren hundert Euro leisten, da sie aus dem Ausland stammen. Die Beamten untersagten in beiden Fällen die Weiterfahrt und sicherten die Fahrzeuge gegen die Weiterfahrt. Erst nach Umladung dürfen die Fahrzeuge wieder bewegt werden.

Gefährlich langsam am Berg

Der Erste der beiden Kleinlaster fiel gegen 11.30 Uhr einer Streife der Autobahnpolizei auf. Das Gefährt war auf der Autobahn 7 bei Kassel in Richtung Süden unterwegs. Selbst bei geringen Steigungen verlor das Fahrzeug erheblich an Geschwindigkeit. Die hinteren Zwillingsreifen walkten dabei stark. Die Beamten stoppten den Kleinlaster am Autobahnkreuz Kassel-West und fuhren anschließend mit dem 25-jährigen Fahrer aus Rumänien im Konvoi zu einer in der Nähe gelegenen LKW-Waage. Dort zeigte sich, dass der Wagen um über 1,5 Tonnen überladen war. Die Überladung von knapp 50 Prozent zog eine Sicherheitsleistung in Höhe von 500 Euro nach sich. Die Beamten installierten eine Lenkradkralle, die erst wieder gelöst wird, wenn die Fahrzeuggesamtmasse dem erlaubten Wert entspricht. Ein Umladen ist also nötig, bevor der Rumäne sein Fahrzeug weiterfahren darf.

Kastenwagen 40 Prozent überladen

Gegen 18 Uhr stoppten ebenfalls Beamte der Autobahnpolizei Baunatal an der Anschlussstelle Guxhagen einen Kastenwagen mit polnischer Zulassung. Der Fahrer, ein 23-Jähriger aus Polen, folgte der anschließenden Fahrt zu einer in der Nähe liegenden LKW-Waage. Hier konnte festgestellt werden, dass das Fahrzeug rund 1,3 Tonnen zu schwer war. Die knapp 40 prozentige Überladung zog eine Sicherheitsleistung in Höhe von 265 Euro nach sich. Auch hier sicherten die Beamten das Fahrzeug gegen eine Weiterfahrt.

Auch hier gilt: Erst wenn die Ladung dem Erlaubten entspricht, darf das Fahrzeug im öffentlichen Straßenverkehr weiterbewegt werden.

Rubriklistenbild: © dpa/Roland Weihrauch

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Eno zum Zweiten: "Eno - Tapas und Wine Bar" am Goethestern eröffnet

Der Aufschrei war groß, als das beliebte Café „Rokkeberg“ am Goethestern schloss. Jetzt hat das Szenecafé einen würdigen Nachfolger gefunden: „Eno – Tapas & Winebar“, …
Eno zum Zweiten: "Eno - Tapas und Wine Bar" am Goethestern eröffnet

Vorbereitungen laufen: Polizei rüstet sich für Demo der Partei "Die Rechte"

Rund 2.500 Polizisten werden morgen in Kassel die Demonstration der Partei "Die Rechte" sichern. Schon am Freitagnachmittag hat die Polizei mit den Vorbereitungen …
Vorbereitungen laufen: Polizei rüstet sich für Demo der Partei "Die Rechte"

Passt in keine Schublade: Künstler "Charon" bringt neue EP raus und Musiker-Kollektive zusammen

Sascha Vukovic liebt es Musik zu machen, produziert diese professionell selbst und ist in Musik-Kollektiven aktiv. Auch ist er als Solokünstler "Charon" unterwegs und …
Passt in keine Schublade: Künstler "Charon" bringt neue EP raus und Musiker-Kollektive zusammen

Kassel: Erneuter Angriff auf Rettungskräfte - Jugendlicher alkoholisiert

Ein 16-jähriger Junge aus Kassel hat in einem Rettungswagen um sich geschlagen. Er muss sich nun wegen tätlichen Angriff auf Vollstreckungsbeamte verantworten.
Kassel: Erneuter Angriff auf Rettungskräfte - Jugendlicher alkoholisiert

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.