1,5 Tonnen zu viel: Autobahnpolizei stoppt überladene Kleinlaster auf A7

Gleich zwei überladene Kleinlaster zogen Beamte der Autobahnpolizei Baunatal am gestrigen Dienstag aus dem Verkehr.

Kassel. Beide überladenen Fahrzeuge waren auf der A 7 in Richtung Süden unterwegs. In beiden Fällen mussten die Fahrer Sicherheitsleistungen in Höhe von mehreren hundert Euro leisten, da sie aus dem Ausland stammen. Die Beamten untersagten in beiden Fällen die Weiterfahrt und sicherten die Fahrzeuge gegen die Weiterfahrt. Erst nach Umladung dürfen die Fahrzeuge wieder bewegt werden.

Gefährlich langsam am Berg

Der Erste der beiden Kleinlaster fiel gegen 11.30 Uhr einer Streife der Autobahnpolizei auf. Das Gefährt war auf der Autobahn 7 bei Kassel in Richtung Süden unterwegs. Selbst bei geringen Steigungen verlor das Fahrzeug erheblich an Geschwindigkeit. Die hinteren Zwillingsreifen walkten dabei stark. Die Beamten stoppten den Kleinlaster am Autobahnkreuz Kassel-West und fuhren anschließend mit dem 25-jährigen Fahrer aus Rumänien im Konvoi zu einer in der Nähe gelegenen LKW-Waage. Dort zeigte sich, dass der Wagen um über 1,5 Tonnen überladen war. Die Überladung von knapp 50 Prozent zog eine Sicherheitsleistung in Höhe von 500 Euro nach sich. Die Beamten installierten eine Lenkradkralle, die erst wieder gelöst wird, wenn die Fahrzeuggesamtmasse dem erlaubten Wert entspricht. Ein Umladen ist also nötig, bevor der Rumäne sein Fahrzeug weiterfahren darf.

Kastenwagen 40 Prozent überladen

Gegen 18 Uhr stoppten ebenfalls Beamte der Autobahnpolizei Baunatal an der Anschlussstelle Guxhagen einen Kastenwagen mit polnischer Zulassung. Der Fahrer, ein 23-Jähriger aus Polen, folgte der anschließenden Fahrt zu einer in der Nähe liegenden LKW-Waage. Hier konnte festgestellt werden, dass das Fahrzeug rund 1,3 Tonnen zu schwer war. Die knapp 40 prozentige Überladung zog eine Sicherheitsleistung in Höhe von 265 Euro nach sich. Auch hier sicherten die Beamten das Fahrzeug gegen eine Weiterfahrt.

Auch hier gilt: Erst wenn die Ladung dem Erlaubten entspricht, darf das Fahrzeug im öffentlichen Straßenverkehr weiterbewegt werden.

Rubriklistenbild: © dpa/Roland Weihrauch

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Bad Wilhelmshöhe: Brandstifter richten 30.000 Euro Schaden an Wilhelmsgymnasium an

Die ca. 18 bis 20 Jahre alten Unbekannten sollen zuvor auch in der Lange Straße randaliert haben
Bad Wilhelmshöhe: Brandstifter richten 30.000 Euro Schaden an Wilhelmsgymnasium an

Frust über Plastikmüll: Waldorfschüler texten Lied zur Gelben Tonne

Fünf Waldorfschüler haben die Band 'Five Dots' gegründet und ein Lied zur Gelben Tonne geschrieben, in dem sie die Negativeffekte von Plastikmüll und Gelbem Sack …
Frust über Plastikmüll: Waldorfschüler texten Lied zur Gelben Tonne

Zeugen gesucht: Einbrecher stahlen 48 Autoreifen von Firmengelände

In der Nacht von Freitag auf Samstag, brachen unbekannte Täter auf das Gelände einer Autowerkstatt in der Leipziger Straße ein und stahlen insgesamt 48 Reifen auf …
Zeugen gesucht: Einbrecher stahlen 48 Autoreifen von Firmengelände

Kommentar zur geplanten documenta-Ebene in der Neuen Galerie

"So weise, so richtig, so gut" findet EXTRA TIP-Redaktionsleiter den Plan der Museumslandschaft Hessen-Kassel. Und öffnet sich mit dem Vorhaben nicht sogar eine Tür in …
Kommentar zur geplanten documenta-Ebene in der Neuen Galerie

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.