Tote Obdachlose Peter J. und Monika S. : Polizei ermittelt weiter

+

In den Fällen der 2015 tot aufgefundenen Obdachlosen Peter J. und Monika S. ermittelt Kasseles Kripo weiter. "Wir finden die Täter", so die Polizei.

Kassel. Drei Tötungsdelikte halten die Kasseler Polizei derzeit in Atem. Neben der tot aufgefundenen Ellen L. aus Calden gibt es zwei Fälle, an denen sich die Ermittler die Zähne ausbeißen: Die getöteten Obdachlosen Peter J. und Monika S..

Peter J. wurde am 30. November tot auf dem Schulhof der Elisabeth-Knipping-Schule in der Nordstadt aufgefunden.Den Leichnam von Monika S. entdeckten Spaziergänger Anfang Mai letzten Jahres am Ufer der Fulda im Stadtteil Wesertor. Die Mörder von Peter J. und Monika S. sind bisher noch nicht gefasst. Auch gebe es trotz vieler Hinweise in beiden Fällen noch keine heiße Spur. Fahnungsplakate brachten nicht den erhofften Erfolg. "Die Motive der Tötungsdelikte sind in beiden Fällen unklar. Die Hinweise, die wir bisher bekommen haben, sind sehr vage", sagt Polizeipressesprecher Torsten Werner auf Nachfrage unserer Zeitung.

Kein Tatzusammenhang

Besonders die getötete Monika S. gibt den Ermittlern Rätsel auf. Während Peter J. wenige Stunden nach seinem brutalen Tod gefunden wurde, war Monika S. schon länger nicht mehr am Leben. "Der exakte Todeszeitpunkt lässt sich nicht genau bestimmen. Vermutlich ist sie ein paar Tage vor ihrem Auffinden gestorben. Außerdem ist der Fundort der Leiche nicht der Tatort. Dadurch haben wir weniger Spuren sicherstellen können, als bei Peter J.", erklärt Werner.

Obwohl beide Opfer aus dem Obdachlosen-Milieu stammen, gehen die Ermittler nicht von einem Tatzusammenhang aus. "Die Art der Verletzungen sowie der vermutliche Tathergang sind unterschiedlich", erklärt Werner.  Zwar seien beide durch "massive Gewalteinwirkung gegen den Körper zu Tode gekommen", doch ein übereinstimmendes Muster gebe es nicht. Die Ermittlungs-Teams Soko "Schule" im Fall Peter J. und die Soko "Hafen" im Fall Monika S. bestünden noch, seien aber personell nicht mehr so umfassend aufgestellt."Wir bekommen zwar kaum noch Hinweise, die Akten bleiben aber offen. Denn Mord verjährt nicht und wir hoffen, dass sich noch jemand meldet, der genauere Hinweise zu dem Täter geben kann", so der Polizeihauptkommissar.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Ohne Geld und Türschloss: Doris Stäblein lebt seit Wochen an einer Bushaltestelle

Die 66-jährige Doris Stäblein wohnt seit Wochen an einer Bushaltestelle im Kasseler Stadtteil Harleshausen.
Ohne Geld und Türschloss: Doris Stäblein lebt seit Wochen an einer Bushaltestelle

Zwei Unbekannte mit Messern berauben Jugendliche in Marbachshöhe

Die Polizei sucht zwei Gassi gehende Frauen sowie weitere Zeugen, die Hinweise auf die Täter geben können.
Zwei Unbekannte mit Messern berauben Jugendliche in Marbachshöhe

Mit Sonnen-Attrappe und künstlichem Schweiß: "Tatort"-Dreh in der Kasseler Treppenstraße

Am Freitagvormittag war in der Kasseler Treppenstraße viel los. Das "Tatort"-Team aus Frankfurt drehte.
Mit Sonnen-Attrappe und künstlichem Schweiß: "Tatort"-Dreh in der Kasseler Treppenstraße

Wie 2017: Geplantes Sattelfest fällt aus

Das traditionelle Sattelfest auf der B3 entlang der Fulda kann leider auch in diesem Jahr nicht stattfinden. Grund dafür sind verkehrstechnische Behinderungen.
Wie 2017: Geplantes Sattelfest fällt aus

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.