Tote Obdachlose Peter J. und Monika S. : Polizei ermittelt weiter

+

In den Fällen der 2015 tot aufgefundenen Obdachlosen Peter J. und Monika S. ermittelt Kasseles Kripo weiter. "Wir finden die Täter", so die Polizei.

Kassel. Drei Tötungsdelikte halten die Kasseler Polizei derzeit in Atem. Neben der tot aufgefundenen Ellen L. aus Calden gibt es zwei Fälle, an denen sich die Ermittler die Zähne ausbeißen: Die getöteten Obdachlosen Peter J. und Monika S..

Peter J. wurde am 30. November tot auf dem Schulhof der Elisabeth-Knipping-Schule in der Nordstadt aufgefunden.Den Leichnam von Monika S. entdeckten Spaziergänger Anfang Mai letzten Jahres am Ufer der Fulda im Stadtteil Wesertor. Die Mörder von Peter J. und Monika S. sind bisher noch nicht gefasst. Auch gebe es trotz vieler Hinweise in beiden Fällen noch keine heiße Spur. Fahnungsplakate brachten nicht den erhofften Erfolg. "Die Motive der Tötungsdelikte sind in beiden Fällen unklar. Die Hinweise, die wir bisher bekommen haben, sind sehr vage", sagt Polizeipressesprecher Torsten Werner auf Nachfrage unserer Zeitung.

Kein Tatzusammenhang

Besonders die getötete Monika S. gibt den Ermittlern Rätsel auf. Während Peter J. wenige Stunden nach seinem brutalen Tod gefunden wurde, war Monika S. schon länger nicht mehr am Leben. "Der exakte Todeszeitpunkt lässt sich nicht genau bestimmen. Vermutlich ist sie ein paar Tage vor ihrem Auffinden gestorben. Außerdem ist der Fundort der Leiche nicht der Tatort. Dadurch haben wir weniger Spuren sicherstellen können, als bei Peter J.", erklärt Werner.

Obwohl beide Opfer aus dem Obdachlosen-Milieu stammen, gehen die Ermittler nicht von einem Tatzusammenhang aus. "Die Art der Verletzungen sowie der vermutliche Tathergang sind unterschiedlich", erklärt Werner.  Zwar seien beide durch "massive Gewalteinwirkung gegen den Körper zu Tode gekommen", doch ein übereinstimmendes Muster gebe es nicht. Die Ermittlungs-Teams Soko "Schule" im Fall Peter J. und die Soko "Hafen" im Fall Monika S. bestünden noch, seien aber personell nicht mehr so umfassend aufgestellt."Wir bekommen zwar kaum noch Hinweise, die Akten bleiben aber offen. Denn Mord verjährt nicht und wir hoffen, dass sich noch jemand meldet, der genauere Hinweise zu dem Täter geben kann", so der Polizeihauptkommissar.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Wehlheiden: Gasaustritt am Krankenhaus - Herzzentrum wurde evakuiert

Wehlheiden: Gasaustritt am Krankenhaus - Herzzentrum wurde evakuiert

Aktuell: Schwerer Unfall mit Verletzten bei Fuldabrück-Dennhausen

Eben wurde gemeldet, dass es zu einem Verkehrsunfall vor der Fuldabrücke bei Dennhausen gekommen sein soll.
Aktuell: Schwerer Unfall mit Verletzten bei Fuldabrück-Dennhausen

Größte documenta aller Zeiten

Ehemaliger OB Bertram Hilgen: „1,2 Millionen Besucher sind nicht zu toppen“
Größte documenta aller Zeiten

Briefwechsel: documenta der Superlative

Sehr geehrter Hans-Jürgen Jakobs, Sie haben sich als Handelsblatt-Autor zu der documenta 14 geäußert, die wir am Sonntag in Kassel feierlich beendet haben. Aber nicht …
Briefwechsel: documenta der Superlative

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.