Transporter geht in die Knie: Zuviel Steine geladen

+
Ein Blick in den völlig überladenen Transporter.

Beamter kontrollierten eigentlich einen anderen Lkw an der Hafenbrücke, doch da fiel ihnen ein offensichtlich überladener Transporter auf.

Kassel.  Beamte der Kasseler Verkehrsinspektion waren gestern Vormittag gerade dabei, einen anderen Lkw in Höhe der Hafenbrücke zu kontrollieren, als ein offensichtlich überladener Transporter an der Kontrollstelle vorbeifuhr.

Gegen 11.30 Uhr fiel den Beamten der Transporter der Marke Iveco auf, da er im wahrsten Sinne des Wortes in die Knie gegangen war. Bei der unmittelbar darauf folgenden Kontrolle des 3,5-Tonners gab der 42 Jahre alte Fahrer aus Serbien zunächst vor, der Grund dafür sei die defekte Luftfederung. Doch beim Blick der Beamten in den Laderaum konnte der wahre Grund ausgemacht werden. Zwei große Haufen Sandsteinquader, die nicht gesichert waren und lose im Laderaum hin- und herflogen.

Trotz sehr vorsichtiger Fahrt zu einer geeichten Waage, die durch den Funkwagen abgesichert wurde, setzte das Fahrzeugheck mehrmals auf der Straße auf. Auf der Waage angekommen, zeigte diese 6.380 kg Gesamtgewicht, obwohl der Transporter nur bis zu 3,5 Tonnen zugelassen ist. Dies entspricht einer Überladung von 82 Prozent.

Die Beamten untersagten zunächst die Weiterfahrt. Erst als der Fahrer eine Sicherheitsleistung in Höhe von 500 Euro gezahlt und das Fahrzeug entladen hatte, konnte er seine Fahrt fortsetzen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Tierischer Einsatz in Kassel: Streife fängt Ziege bei nächtlichem Ausflug ein

Einen tierischen Einsatz hatte in der Nacht zum Samstag eine Streife des Polizeireviers Süd-West im Kasseler Stadtteil Bad Wilhelmshöhe.
Tierischer Einsatz in Kassel: Streife fängt Ziege bei nächtlichem Ausflug ein

Briefwechsel: Rechtsextremistische Terrortat?

Briefwechsel: Rechtsextremistische Terrortat?

Fall Lübcke: Tatverdächtiger mit rechter Gesinnung im Niestetaler Schützenverein

Stündlich kommen weitere Informationen über den am Samstag verhafteten mutmaßlichen Mörder des Kasseler Regierungspräsidenten Dr. Walter Lübcke ans Licht. Er soll als …
Fall Lübcke: Tatverdächtiger mit rechter Gesinnung im Niestetaler Schützenverein

21-Jähriger versucht in Bettenhausen, Frauen gewaltsam die Hunde zu rauben

Ein 21-Jähriger soll am Sonntagabend auf der Leipziger Straße in Kassel versucht haben, zwei Frauen, die dort unabhängig voneinander Gassi gingen, gewaltsam die Hunde zu …
21-Jähriger versucht in Bettenhausen, Frauen gewaltsam die Hunde zu rauben

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.