Traumfänger statt Wolken: Das war das Oben-Festival 2017

1 von 101
2 von 101
3 von 101
4 von 101
5 von 101
6 von 101
7 von 101
8 von 101

Zum zweiten Mal fand am Samstag das Oben-Festival auf dem Gelände der Hütt-Brauerei in Baunatal statt. Headliner Clueso brachte die Besucher zum Schwitzen.

Baunatal. Eine dichte Wolkendecke zierte den Himmel am Samstagnachmittag, als das Oben-Festival seine zweite Ausgabe auf dem Gelände der Hütt-Brauerei in Baunatal-Rengershausen feierte. Doch das tat der guten Festival-Stimmung keinen Abbruch. Zwischen bunter Traumfänger-Dekoration, Planschbecken und Bierzeltganituren tummelten sich fast 3.000 Besucher, die zum Feiern, Tanzen und Trinken in den Kasseler Landkreis gereist waren. 

Nach der guten Resonanz im vergangenen Jahr gab es auch diesmal ein Line-Up, das sich sehen lassen konnte: Neben musikalischen Lokalmatadoren wie Paulina Eisenberg und Mykket Morton, die auf der Regiobühne im Innenhof der Brauerei auftraten und zahlreiche Zuhörer anzogen, strömten immer wieder Hunderte vor die Hauptbühne. Dort trat nach Folk-Klängen von Giant Rooks, derbem Hiphop von Zugezogen Maskulin, deutschsprachigen Elektro-Pop von Großstadtgeflüster und weiteren umjubelten Bands zum krönenden Abschluss Sänger Clueso mit Band auf. Mit einer Mischung aus Gute-Laune-Hits vom neuen Album "Neuanfang", Mitsing-Klassikern wie "Chicago" oder "Gewinner" und Freestyle-Rap-Einlagen zog der Sänger sein bunt gemischtes Publikum gut anderthalb Stunden in den Bann und brachte es im dichten Gedränge vor der Bühne mächtig zum Schwitzen.

Für wummernde Bässe, die sich den ganzen Tag über das Festival-Gelände legten, sorgten diverse DJs auf der DJ/MC Bühne. Darunter auch E-Oma und Zoka, beide bekannt aus der Kasseler Techno-Szene. Und damit die feiernde Masse auch nicht hungern musste, gab es neben Festival-Bier aus der Hütt-Brauerei auch ein großes kulinarisches Angebot aus Kassel: Neben der vom Biomarkt Greger belieferten Würstchen-Bude, waren unter anderem auch die Burger-Profis von Ahlemächt'jer vertreten.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Kassel: Mutmaßlicher falscher Polizist vor Gericht - Er wollte Seniorin um rund 188.000 Euro betrügen

Dem 36-Jährigen aus dem Landkreis Coesfeld wird gemeinschaftlichen Betrug vorgeworfen. Er soll für eine Tätergruppe aktiv geworden sein, die durch die Betrugsmasche …
Kassel: Mutmaßlicher falscher Polizist vor Gericht - Er wollte Seniorin um rund 188.000 Euro betrügen

Exhibitionist mit heruntergelassener Hose in der Innenstadt festgenommen

Der Mann entblößte sich am Dienstagnachmittag in der Kasseler Kurfürstenstraße vor der Beifahrerin eines Autos.
Exhibitionist mit heruntergelassener Hose in der Innenstadt festgenommen

Erneuter Einbruchsversuch in Kiosk auf Königsplatz - Zeuge nimmt 13- und 18-Jährigen fest

Nachdem Unbekannte in der Nacht zum Dienstag versuchten in den Kiosk auf dem Königsplatz in der Kasseler Innenstadt einzubrechen, kam es dort in der Nacht zum heutigen …
Erneuter Einbruchsversuch in Kiosk auf Königsplatz - Zeuge nimmt 13- und 18-Jährigen fest

Auf freiem Fuß: Ex-Chef des Sicherheitsdienstes SD 24 vorübergehend aus dem Gefängnis entlassen

Vor kurzem erst verurteilt, jetzt aber schon wieder frei: Die Rede ist von Tim L. (36), dem ehemaligen Chef des Vellmarer Sicherheitsdienstes SD 24.
Auf freiem Fuß: Ex-Chef des Sicherheitsdienstes SD 24 vorübergehend aus dem Gefängnis entlassen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.