1. lokalo24
  2. Lokales
  3. Kassel

Und treiben mit Entsetzen Scherz

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Rainer Hahne

Kommentare

null
© Lokalo24.de

Internet statt Ladengeschäft: Der Briefwechsel von Rainer Hahne richtet sich an die Einzelhändler.

Sehr geehrte Einzelhändler,in diesen Tagen haben Sie es nicht immer leicht. Mal wieder geht eine Welle der Veränderungen durch die Republik. Während es früher die Tante-Emma-Läden dahinraffte, schauen heute erst einmal alle  Kaufleute recht sparsam aus der Wäsche.

Der Grund?  Das Internet hat ganz neue Mitspieler auf den Markt gerufen, die zu allem Überfluss meist auch noch international unterwegs sind. Gespeist aus riesigen Lagern verkaufen sie über ihre Internetportale. Ihr Marktanteil: mittlerweile rund zehn Prozent. Ihre Kunden? Rund 16 Prozent der Bevölkerung.Eigentlich ist das gar nicht so ungewöhnlich, denn ausgerechnet Deutschland war ja einst die Hochburg des Versandhandels. Otto,  Quelle und Neckermann haben früher schon manchem Einzelhändler graue Haare besorgt. Warum von diesem Trio nur Otto überlebt hat, ist für mich immer noch eins der bis heute ungelösten Rätsel. Doch egal wie – heute heißen die Erben amazon oder Zalando.Auch hier ein Rätsel, das ich noch nicht geknackt habe. Es ist in der Branche bekannt, dass Zalando noch kein einziges Geschäftsjahr mit Gewinn abgeschlossen hat. Die Rücklaufquote soll atemberaubend sein. Ist überhaupt im Versandhandel eine interessante Größe. Bluse in fünf Größen bestellen, anprobieren, eine behalten, den Rest zurück. Das ist heute Alltag.

Nichts für mich. Ich gehöre noch zu der alten Garde, die die Stoffe im Laden fühlen muss. Doch, Gott sei Dank, bin ich damit nicht allein. Das Einkaufserlebnis ist fast allen noch eine Menge wert.Trotzdem haben Sie, liebe Einzelhändler, es in Ihrem Job nicht leicht. Und es erleichtert Ihnen die Arbeit nicht, wenn auf einmal Artikel auftauchen, die über Pläne zur Reduzierung des Verkehrs in der City Kassels berichten. Dass anschließend alles relativiert und zurück gezogen wird, macht die Sache noch schlimmer. Wie gut, dass Oberbürgermeister Bertram Hilgen beim EXTRA TIP-Einzelhandelsforum dazu eindeutig Stellung bezogen hat: "Diese Artikel sind absoluter Bödsinn. Ich garntiere Ihnen, dass die Innenstadt erreichbar bleibt."Wie wichtig das ist, machte eine Aussage von Benno Prange deutlich: "Drei Buslinien gestrichen und ich musste drei Verkäuferinnen entlassen."

Frequenz und Bequemlichkeit sind die Zauberworte der Zukunft des Einzelhandels. Der Kunde von heute will bequem anreisen, er will freundlich und kompetent bedient werden. Dann frequentiert – sprich besucht – er auch die Shops der Einzelhändler. Passiert das nicht, hat er jetzt die Alternative Internetshopping.

Mit bequemen GrüßenRainer HahneChefredakteurP.s. Liebe Leser(innen) schauen Sie sich beim Einkauf schon mal genau um. Demnächst sucht der EXTRA TIP mal wieder den/die VerkäuferIn des Monats.

Auch interessant

Kommentare