Typisierungsaktion der DKMS in Lohfelden: Katharina sucht ihren Lebensretter

+
Die kleine Katharina sucht dringend einen Stammzellspender. Im November findet eine Typisierungsaktion im Bürgerhaus Lohfelden statt.

Die kleine Katharina braucht dringend eine Stammzellspende. Daher findet am 25. November in Lohfelden eine Typisierungsaktion der DKMS statt.

Kassel.  Schon der Start ins Leben war für Katharina nicht leicht. Als Frühchen mit Lippen-Kiefer-Gaumenspalte zur Welt gekommen, ist sie von Beginn an eine Kämpferin. Mit gerade einmal sechs Monaten folgte die schwerwiegende Diagnose: Myelodysplastisches Syndrom (MDS), eine Form von Blutkrebs. Katharinas Knochenmark kann keine gesunden Zellen mehr produzieren. Sie kann daher nur überleben, wenn es – irgendwo auf der Welt – einen Menschen mit nahezu den gleichen Gewebemerkmalen gibt, der zur Stammzellspende bereit ist. Eine Stammzellspende ist ihre einzige Überlebenschance. Bislang ist die weltweite Suche nach einem „genetischen Zwilling“ erfolglos. „Deshalb ist es wichtig, dass sich möglichst viele Menschen als potenzielle Stammzellspender registrieren lassen. Denn nur dann können sie als Lebensretter gefunden werden“, weiß Katharina Kranz, Vertreterin der Initiativgruppe vor Ort. Die Eltern der kleinen Katharina möchten ihre Tochter als gesundes, fröhliches Kind aufwachsen sehen und dabei sein, wenn sie die Welt erobert.

Typisierungsaktion am 25. November

Daher appellieren unter dem Motto „Lebensretter gesucht!“ die Eltern und die Gruppe vor Ort an die Menschen zwischen 17 und 55 Jahren in der Region, sich am Samstag, 25. November von 11 bis 15 Uhr im Bürgerhaus Lohfelden in die DKMS aufnehmen zu lassen. Die Freiwillige Feuerwehr Lohfelden weiß, wie wichtig Helfen ist und hat sofort die Schirmherrschaft für die Aktion übernommen. Auch Geldspenden werden dringend benötigt, da der gemeinnützigen Gesellschaft allein für die Registrierung eines jeden neuen Spenders Kosten in Höhe von 35 Euro entstehen (siehe unten).

Die Registrierung geht einfach und schnell: Nach dem Ausfüllen einer Einverständniserklärung wird beim Spender ein Wangenschleimhautabstrich mittels Wattestäbchen durchgeführt, damit seine Gewebemerkmale im Labor bestimmt werden können. Getreu dem Motto: „Stäbchen rein, Spender sein.“

Spendenkonto

Da die DKMS als gemeinnützige Gesellschaft im Kampf gegen Blutkrebs auf Spendengelder angewiesen ist, sammelt die Initiativgruppe Spenden und initiiert Aktionen. Wer helfen möchte:

DKMS-Spendenkonto Stichwort: Katharina IBAN: DE13 5209 0000 0003 9505 30

Hier geht es zum Interview und Video von und mit Stammzellspender Sebastian Menge, der einem Kanadier das Leben gerettet hat und am 25.11. vor Ort sein wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Exklusiver Blick auf den neuen Touareg im Kasseler Technikmuseum

Der neue Touareg ist ein Meilenstein und das neue Flaggschiff von Volkswagen. Vor seiner offiziellen Markteinfühung im Mai, durften Glinicke-Kunden im Kasseler …
Exklusiver Blick auf den neuen Touareg im Kasseler Technikmuseum

Früher Autohaus, jetzt Event-Location: Glashaus Kassel eröffnet

Faruk Akyol und Robert George Cogal bieten die Location nicht nur zur Vermietung an, sondern kümmern sich auf Wunsch auch um professionelles Servicepersonal, Mobiliar, …
Früher Autohaus, jetzt Event-Location: Glashaus Kassel eröffnet

Folgemeldung zum Hitlergruß und sexueller Belästigung in Tram:  Tatverdächtige festgenommen

Nach intensiven Ermittlungen des Staatsschutzkommissariats und einem internen Hinweis fällt der Tatverdacht auf zwei 26 und 51 Jahre alte Männer aus Kassel.
Folgemeldung zum Hitlergruß und sexueller Belästigung in Tram:  Tatverdächtige festgenommen

Betonschäden: Stadt sperrt Teile der Reuter-Schule in Kassel

Mit sofortiger Wirkung hat die Stadt Kassel gestern Nachmittag die vorsorgliche Sperrung des südlichen Gebäudeteils der Paul-Julius-von-Reuter-Schule an der …
Betonschäden: Stadt sperrt Teile der Reuter-Schule in Kassel

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.